Frauen - Planegg ergattert 5 Punkte aus dem Wochenende gegen Ingolstadt

 

(Frauen/Planegg) PM Nach den beiden Siegen am vergangenen Wochenende in Hannover und dem Heimerfolg am Mittwoch im EWHL Supercup gegen Almaty standen am Wochenende die nächsten beiden Bundesligaspiele auf dem Spielplan. Gegner war in beiden Partien die ERC Ingolstadt. Als Duell des Meisters gegen den Vizemeister ließen diese beiden Vergleiche auf enge Spiele schließen.

 

DFEL ESCP ERCI 036
( Foto ESC Planegg )



 


Samstag, 30.09.2017, Saturn Arena / Ingolstadt


Und schon das Samstagsspiel bestätigte diese Vorahnung. Ingolstadt fand in den ersten Minuten besser in die Partie, konnte aber keine nennenswerten Akzente in Richtung des von Franziska Albl gehüteten Tores setzen. Nach fünf Minuten fanden auch die Penguins besser ins Spiel, erspielten sich einige Chancen, die aber von Lisa Geml im Ingolstädter Tor pariert wurden. Beide Teams egalisierten sich in der Folge vor allem im neutralen Drittel, wodurch es beim torlosen 0:0 bis zur ersten Pause blieb.

 


Das zweite Drittel war, wie so oft schon, nicht das beste der Planegger Mädels. Ingolstadt erhöhte den Druck auf das Planegger Tor und in der 24. Spielminute traf dann der ehemalige Penguin Brooke Reimer (ehem. Ammerman) freistehend vor dem Tor zur 1:0 Führung für Ingolstadt. In der Folge führten zahlreiche Unachtsamkeiten in der Planegger Abwehr zu mehreren Alleingängen der Ingolstädter. Nur einer hervorragend aufgelegten Franzi Albl war es zu verdanken, dass die Penguins bis zu diesem Zeitpunkt nicht höher in Rückstand gerieten. Eigene Akzente nach vorne blieben bis zum Drittelende aus und so gingen die Planeggerinnen mit dem knappen Rückstand ins letzte Drittel.

 


Planegg war im letzten Abschnitt bemüht das Spiel zu gestalten und den Ausgleich zu erzielen. Die Chancen waren bis dato aber nicht zwingend genug. In die Angriffsversuche der Penguins stachen dann immer wieder die schnellen Konter der Ingolstädterinnen. Einen dieser Konter schloss wiederum Brooke Reimer in der 46. Minute zum 2:0 ab. Unbeeindruckt vom zweiten Gegentreffer erspielten sich die Penguins nachfolgend gute Möglichkeiten, die aber noch nicht zum erhofften Anschlusstreffer genutzt werden konnten. Zehn Minuten vor Schluss nahm sich dann Bernadette Karpf ein Herz und schlenzte die Scheibe über die Stockhand von Lisa Geml zum vielumjubelten 2:1 Anschlusstreffer ins Ingolstädter Tor. Planegg wollte jetzt den Ausgleich und als eine Ingolstädterin zwei Minuten vor Schluss auf die Strafbank geschickt wurde, lief das Powerplay der Penguins wie am Schnürchen. Julia Zorn zog in der 60. Minute von der blauen Linie ab und die Scheibe schlug im Ingolstädter Tor ein. Die letzten Sekunden der regulären Spielzeit liefen herunter, ohne dass beide Teams noch Akzente setzen konnten.

 


Nun sollte die Overtime die Entscheidung bringen. Mit insgesamt nur 6 Feldspielerinnen auf dem Eis war reichlich Platz für gut herausgespielte Großchancen auf beiden Seiten. Beide Torhüterinnen ließen jedoch keine Gegentreffer mehr zu und so bekamen die Zuschauer die volle Dosis eines Spitzenspiels zu sehen.

 


Im Penaltyschießen konnten Mona Pink und Corie Jacobsen ihre Versuche erfolgreich abschließen. Auf der anderen Seite musste sich Franziska Albl nur Brooke Reimer geschlagen geben und sicherte so den Penguins den Zusatzpunkt im ersten Spitzenspiel.

 

 

Sonntag, 01.10.2017, Grafing / Scheune


Keine 24 Stunden später trafen beide Mannschaften erneut aufeinander. Die Planeggerinnen kamen diesmal besser ins Spiel. Es dauerte keine vier Minuten, da setzte Kerstin Spielberger einen Schlagschuss ins Kreuzeck des von Paula Byszio gehüteten Ingolstädter Tores zum 1:0. Beflügelt von der frühen Führung gingen die Penguins weiter hohes Tempo und wurden drei Minuten später zum zweiten Mal an diesem noch jungen Spieltag belohnt. Franzi Feldmeier vollendete im Nachschuss einen von Luisa Kaiser begonnen Angriff zum 2:0. Das Spiel schwappte jetzt hin und her, beide Teams konnten sich Chancen erarbeiten, etwas Zählbares sprang dabei aber nicht heraus. In der 12. Spielminute brachte dann Sonja Pleyer die Scheibe in Richtung Tor, eine Ingolstädterin hielt den Schläger rein und fälschte die Scheibe damit unhaltbar für die mittlerweile eingewechselte Lisa Geml zur 3:0 Führung ab.

 

 

Danach nahmen sich die Penguins eine gedankliche Auszeit, Ingolstadt konnte vor dem Planegger Tor schalten und walten und bedankte sich in Person von Brooke Reimer mit dem 2:1 Anschlusstreffer. Sie schlenzte die Scheibe in Überzahl aus dem Slot in die Planegger Maschen. Knapp zwei Minuten später hatten sich die Penguins immer noch nicht so recht sortiert, da vollendete wieder Brooke Reimer einen Pass von Eva Byszio zum 3:2 Anschluss. Die restlichen Minuten brachten die Penguins das Drittel über die Zeit und gingen somit mit einer knappen Führung in die erste Pause.

 


Im zweiten Drittel gab es Chancen auf beiden Seiten, wobei sich keine Mannschaft einen Vorteil erspielen konnte. Zur Mitte des Drittels überstanden die Planeggerinnen dabei noch eine 5:3 Unterzahl unbeschadet. Da keine Mannschaft Zählbares aus den Möglichkeiten machen konnte, blieb der Spielstand zur zweiten Pause unverändert.

 


Beide Mannschaften leisteten sich im letzten Drittel einige Undisziplinierten, sodass die Special Teams genug zu tun bekamen. Tore wollten aber bis kurz vor Schluss nicht mehr fallen. Ingolstadt riskierte dann nochmal alles, nahm die Torfrau für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Doch die Planegger verteidigten clever und kamen durch Kerstin Spielberger noch zu einer kuriosen Szene bei 6:5: Sie trug die Scheibe aus dem eigenen Drittel, fuhr über die Mittellinie, holte zum Schlagschuss aus und setzte die Scheibe mit lautem Klingen ans Gestänge des leeren Ingolstädter Tores. Ein paar Sekunden später machte es Yvonne Rothemund besser, umspielte die Ingolstädter Abwehr und vollendete zum 4:2 Endstand ins leere Ingolstädter Tor.

 

 

Mit diesem 5-Punkte-Wochenende im Rücken haben die Penguins nächstes Wochenende frei, die U18- und A-Nationalspielerinnen treffen sich unterdes in Füssen zu Lehrgängen. Vom ESC Planegg sind Luisa Kaiser und Julia Graunke (U18) sowie Franziska Albl, Julia Zorn, Bernadette Karpf, Kerstin Spielberger, Yvonne Rothemund und Franziska Feldmeier (A) mit dabei.






Planegg

Mehr Informationen über den Eishockey Club ESC Planegg wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder vom ESC Planegg finden Sie in unser Galerie.

www.deutschlandcup.de – Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle WM´s, Olympischen Spiele der Männer und Frauen seit 1910 bis heute. 

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 190 Gäste online