EBEL Kompakt: So lief der Topspiel-Sonntag in der Erste Bank Eishockey Liga!

Salzburg KAC

 

(EBEL-Kompakt) F.M Der Sonntag versprach in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) überall Spannung! Mit Linz vs. Wien, Klagenfurt vs. Salzburg und Bozen vs. Innsbruck standen gleich drei Topspiele auf dem Programm, während in Znaim, Dornbirn und Ljubljana um die Playoffs gekämpft wurde! So lief der Topspiel-Sonntag in der EBEL..

 

 

EC KAC vs. EC Red Bull Salzburg 1:3 (0:0/1:2/0:1)

 

Abgezockte Red Bulls siegen beim Rekordmeister!

 

Im "Meisterduell" erspielten sich beide Teams von Beginn an Torszenen. Bernhard Starkbaum (RBS) und Tomas Duba (KAC) ließen in den ersten 20 Minuten aber keinen Gegentreffer zu. Dass es für beide Teams in dieser Partie der Pick-Round um einiges ging, zeigten die Cracks auf dem Eis, welche sich stetig packende Zweikämpfe lieferten.

 

Auch das Mitteldrittel war in der Klagenfurter Stadthalle hart umkämpft. Nachdem Thomas Raffl die 1:0 Bullenführung erzielte (26.), musste RB-Verteidiger und Rückkehrer Dominique Heinrich wegen eines Stockstiches in die Kabine. In der 5-Minütigen Überzahlsituation kam der Rekordmeister zum Ausgleich. Thomas Koch wurde von David Fischer stark bedient und ließ Bernhard Starkbaum keine Chance (33.). Wie schon in Überzahl tat sich der KAC in den restlichen Minuten im Mittelsektor schwer und musste den erneuten Rückstand hinnehmen. Bill Thomas stellte die 2:1 Pausenführung für den Meister her (35.).

 

Im letzten Sektor zeigten die Red Bulls eine abgebrühte Leistung und ließen den Rotjacken kaum eine Chance, den Ausgleich zu erzielen. Anders als noch am Freitag hatten die Roten Bullen den nötigen Siegeswillen und entschieden durch den auffallenden Bill Thomas das Spiel. Der Kanadier netzte kurz nach Wiederbeginn zum 3:1 Endstand ein (44.).

 

"Läuferisch und in den Zweikämpfen war Salzburg heute einfach besser und hat verdient gewonnen", sagte Mike Pellegrims (Headcoach KAC) nach der Partie.

 

preview6609

 

 

 

EHC LIWEST Black Wings Linz vs. UPC Vienna Capitals 5:3 (1:3/1:0/3:0)

 

Black Wings zwingen Caps in die Knie!

 

Im EBEL Topspiel am Sonntag kamen die Gäste aus der Bundeshauptstadt besser in die Partie und besorgten sich im ersten Speilabschnitt eine aussichtsreiche Führung. In Minute Zwölf schoss Rafael Rotter zur 1:0 Führung für die Caps ein, ehe Jonathan Ferland wenig später im Powerplay zum 2:0 nachsetzte (14.). Erst in Überzahl kamen die Hausherren gefährlicher vor das Tor von J.P Lamoureux. Ryan Potulny verkürzte auf das zwischenzeitliche 1:2 (18.) und brachte die Black Wings zurück ins Spiel. Die Capitals zeigten aber wie schon die ganze Saison eine enorm abgeklärte Leistung und antworteten prompt. Riley Holzapfel war es, der den alten 2-Tore-Vorsprung wieder herstellte (19.).

 

Im Mittelabschnitt wurde die Begegnung wieder ausgeglichener. Wien stellte einen Gang zurück und ließ die Linzer spielen. Dan DaSilva machte das Topspiel mit seinem Treffer zum 2:3 wieder offen (35.). Bei einem Torschussverhältnis von 10:14 war für beide Keeper im zweiten Drittel einiges zu tun.

 

Der Schlussabschnitt zeigte schon, dass die Playoffs greifbar sind. Der formstarke Brian Lebler glich die Partie in Minute 45 aus, nachdem der Teamspieler von Sebastien Piche sehenswert bedient wurde. Fortan sahen die 4.450 Zuseher in der Keine-Sorgen-Eisarena in Linz einen offenen Schlagabtausch in einem sehr starken EBEL Zwischenrunden-Match. Während die Capitals ihre Chancen nicht nutzten, blieben die Black Wings vor dem wiener Gehäuse eiskalt und netzten in Minute 59 gleich doppelt spielentscheidend ein. Joel Broda visierte dabei seinen persönlichen Doppelpack an. Erst erzielte der Kanadier die erstmalige Führung zum 4:3 (59.), ehe dieser dann nur 32 Sekunden später mit dem 5:3 empty-net Treffer in leere Tor den Schlusspunkt der Partie setzte.

 

Weil Salzburg in Klagenfurt regulär gewann, rutschten die Vienna Capitals in der Pick-Round Tabelle erneut auf den zweiten Tabellenplatz ab, können sich die Tabellenführung aber bereits am kommenden Donnerstag beim Gastspiel in der Mozartstadt zurückerobern.

 
BWL Jubel vs. Vienna

 

HCB Südtirol Alperia vs. HC TWK Innsbruck 8:5 (2:2/4:2/2:1)

 

Erneutes Torfestival zwischen Bozen und Innsbruck.

 

Das Tirol-Derby hatte am Nachmittag ordentlich Feuer in der Partie! Beide Teams zeigten von Beginn an ihr Können in der Offensive. Die Führung für die Haie besorgte nach knapp acht Minuten John Lammers (8.), ehe "Oldie" Glen Metropolit wenige Augenblicke den schnellen 1:1 Ausgleich markierte (10.). Der Kanadier steckte scheinbar seine Kollegen an, Markus Gander sorgte wiederum nur kurze Zeit später für die erstmalige 2:1 Derbyführung für die Südtrioler (11.). Innsbruck zeigte sich davon wenig begeistert und kam noch vor dem ersten Pausentee zum verdienten Ausgleich. John Lammers schrieb Sekunden vor der Sirene zum 2:2 an und fixierte damit seinen Doppelpack in der Eiswelle Bozen (20.).

 

Das Mitteldrittel bedeutete für die Torhüter einiges an Arbeit. Anton Bernard bezwang Andy Chiodo nah 23 gespielten Minuten und traf zur 3:2 Führung für die Füchse. Danach erspielten sich die Cracks von Headcoach Tom Pokel mehrfach Einschusschancen und wussten diese zu nutzen. In doppelter Überzahl schlug Marco Insam zu und erhöhte auf 4:2 (28.). Und weil es den Südtriolern so viel spaß macht, gegen die Tiroler in Überzahl zu treffen, legte Danny Kearney nach und setzte den Puck wenig später zum 5:2 in die Maschen (29.). Nach halber Distanz führte Bozen komfortabel. Der HCI spielte aber weiterhin gut mit und verkürzte durch Austin Smith auf 5:3 (33.). Der HCB fand aber auch nach dem dritten Treffer weiterhin Lücken und durfte wieder nur Augenblicke später jubeln. Italo-Verteidiger Daniel Glira setzte zum 6:3 nach (33.) und stellte den alten 3-Tore-Abstand wieder her. Das letzte Wort im zweiten Drittel hatten aber wieder die Gäste aus Innsbruck. Tyler Spurgeon ließ seine Mannschaft in der zweiten Pause nochmals hoffen und verkürzte abermals auf 6:4 (35.).

 

Den Schlussabschnitt eröffneten auch die Innsbrucker. Lubomir Stach netzte in der 45. Minute zum 6:5 ein und gestaltete die Partie wieder offen. Bozen wollte sich diesen Derbyerfolg aber nicht mehr nehmen und fuhr den Motor wieder um einiges höher. Marc Vallerand 7:5 (49.) und Travis Oleksuk mit dem 8:5 Schlusspunkt (58.), während Chiodo für einen sechsten Feldspieler das Tor leerräumte, fixierten den Derby-Dreier der Foxes gegen ebenfalls stark aufgetretende Innsbrucker Haie.

 





HC Orli Znojmo vs. EC VSV 4:2 (0:0/3:1/1:1)

 

Vizemeister Znojmo mit wichtigem Heimdreier gegen Villach!

 

Der Vizemeister nahm von Beginn an das Zepter in die Hand, schaffte es aber nicht, die guten Chancen in Torerfolge umzumünzen. Villach tat sich in den ersten Minuten schwer, zählbares auf das Eis in Znaim zu bringen. Somit stand es nach dem ersten Drittel torlos 0:0.

 

Im Mitteldrittel legten die Tschechen los und sorgten für die Vorentscheidung. Erst machte Jakub Stehlik die längst überfällige 1:0 Führung in Überzahl für die Orlen (25.), ehe Martin Podesva kurz darauf der zweite Treffer zum 2:0 gelang (26.). Für die Vorentscheidung sorgte David Bartos, dem in der 39. Minute ebenfalls im Powerplay das 3:0 aufgelegt wurde. Kurz vor der Pausensirene bekamen die Zuseher im Zimni Stadion Znojmo einen aktiveren VSV zu sehen. Samuel Labrecque ließ die kärntner Hoffnungen am Leben und stellte den 3:1 Anschlusstreffer her (40.).

 

Im Schlussdrittel kamen die Kärntner zwar durch Eric Hunter nochmals auf ein Tor heran (49.), Znaim ließ sich die Punkte im so wichtigen Heimspiel aber nicht mehr nehmen. Den Schlusspunkt setzte Teddy Da Costa, der Lukas Herzog auf ein viertes bezwang und den 4:2 Endstand markierte (53.).

 

Der VSV darf sich im Hinblick auf die Playoff-Qualifikation nicht mehr all zu viele Aussetzer erlauben. Möchte man die Endrunde erreichen, ist ein Punkten vor dem International-Break fast schon pflicht.

 

VSV

 


Dornbirn Bulldogs vs. Fehervar AV19 1:0 (0:0/0:0/0:0/1:0) n.V

 

Fußballergebnis in Dornbirn

 

Unglaubliche 64 Minuten lang mussten die 1.831 Zuseher im Messestadion in Dornbirn auf den entscheidenden Treffer warten. Nachdem der DEC als auch Alba Volan in regulärer Spielzeit keinen Treffer zuließen, musste am Sonntag in Vorarlberg die Overtime über einen Sieger entscheiden.

 

Brock McBride wurde von Olivier Magnan klasse in Szene gesetzt und überwand Zoltan Hetenyi im Tor von Szekesfehervar zum 1:0 Siegtreffer (64.). Für die Ungarn dürfte es tabellarisch nun mehr als eng werden, die Playoffs der Erste Bank Eishockey Liga zu erreichen. Dornbirn könnte mit einem Sieg gegen Schlusslicht Ljubljana am kommenden Donnerstag den Abstand verkürzen.

 

 

Olimpija Ljubljana vs. Graz 99ers 4:1 (0:0/0:1/4:0)

 

Erneut keine Punkte in Slowenien.

 

Die Graz 99ers können in Laibach scheinbar nicht gewinnen. Am Sonntag mussten sich die 99ers trotz 1:0 Führung doch noch deutlich geschlagen geben.

Nach einem torlosen ersten Drittel war es Verteidiger Robin Weihager, der die 1:0 Gästeführung für die Steirer markierte (35.). Die Slowenen waren bis dato mit den Grazern spielerisch auf einer Ebene, konnten jedoch ihre Chancen nicht nutzen.

 

Umso besser lief es für die Drachen dann aber im letzten Drittel. Aljac Uduc bezwang Sebastian Dahm und traf zum 1:1 Ausgleich (41.) nach 31 Sekunden im Schlussabschnitt. Plötzlich spielte Olimpija bärenstarkes Eishockey und legte schnell nach. Via Doppelschlag sorgte Mark Cepon (42.) für die erstmalige 2:1 Führung, ehe Aljac Uduc mit seinem zweiten Treffer des Tages auf 3:1 erhöhte (44.). Die Cracks aus der Steiermark wussten nicht, wie ihnen in der slowenischen Metropole geschah und mussten sich gegen die Hausherren quasi ergeben. Folgerichtig zog Ziga Pesut nach 58 gespielten Minuten zum 4:1 ab und fixierte den Endstand vor 817 Zuseher in der Hala Tivoli.

 

 

 

Artikel: Mathias Funk

Fotoservice: Red Bull Media - GEPA / MB Multimedia / Eisenbauer.com / Bernd Stefan

 

 

 

 

 


ebel kompakt logoeishockeyonline.at berichtet über die ERSTE Bank Eishockey Liga (EBEL) - Mehr Informationen über den EC Villacher SV erhalten Sie auch hier...

 

 

 

Newscenter (DEL, DEB, DEL2, Oberliga, Bayernliga, EBEL)

29. Dezember. 2017

...Früher war alles besser

(Siggi schreibt wieder...) Wenn ich mir so den Saisonverlauf einiger Teams zu Gemüte führe, sticht da schon ein Club ins Auge, bei dem der gemeine… mehr dazu...
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 531 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.