Wayne Gretzky




"The great one"
Wayne Gretzky #99


geb. 26 Januar 1961 in Ontario
Stürmer

1.487 NHL Spiele / 894 Tore / 1.963 Assists
4x Stanley Cup Gewinner
1x Weltmeisterschaft
1x Olympische Spiele
5x Canada Cup










Hart Memorial Trophy
1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985,
1986, 1987, 1989

Art Ross Trophy
1981, 1982 ,1983 ,1984, 1985, 1986,
1987, 1990, 1991, 1994

Conn Smythe Trophy
1985, 1988

Lester B. Pearson Award
1982, 1983, 1984, 1985, 1987

Lady Byng Memorial Trophy

1980, 1991, 1992, 1994, 1999

NHL Plus/Minus Award
1982, 1984, 1985, 1987

Dodge/NHL Performer of the Year
1985, 1986, 1987

Lester Patrick Trophy 1994

NHL Allstar Spiel MVP
1983, 1989, 1999
NHL First Allstar-Team

1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1991

NHL Second Allstar Team
1980, 1988, 1989, 1990, 1994, 1997, 1998

WHA Second All-Star Team 1979

Stanley Cups: 1984, 1985,1987,1988


 


Wayne Gretzky spielte bereits mit 6 Jahren in einer Mannschaft für Zehnjährige und schoss sogar ein Tor. Im Alter von 10 Jahren stellte er 1971/1972 seinen ersten von vielen bis heute unterreichten Rekorde auf, als er in der Brantford-Atom-League (Ontario - Schülerliga) in 85 Spielen 378 Tore und 139 Assists erzielte.

Mit 17 Jahren gab Wayne Gretzky sein Debüt in der WHA für die Indianapolis Racers. Bereits nach 8 Spielen wurde er zu den Edmonton Oilers verkauft. Nachdem die Oilers 1979 direkt in die NHL zogen, wurde Wayne Gretzky niemals in der NHL gedraftet.

Das Ausnahmetalent wurde in seiner ersten NHL Saison 2. Top Scorer und als MVP mit der Hart Memorial Trophy ausgezeichnet. Bis zum Jahr 1987 wurde ihm diese Auszeichnung fast ununterbrochen verliehen. In diesem Zeitraum wurde zudem 5 Mal zum besten Spieler der Saison gewählt und war 7 Mal in Folge Top Scorer der NHL. Mit den Edmonton Oilers gewann er vier Mal den Stanley Cup (1984,1985,1987,1988).

Als im Sommer 1988 durch einen Rießen Deal (Trade) "The Great One" zusammen mit Marty McSorley und Mike Krushelnyski nach Los Angeles zogen, wurden die Zeitungen in Edmonton mit einem Trauerrand gedruckt.

In Los Angeles erhielt er zwei Mal die Art Ross Trophy als bester Scorer und zog 1993 nochmals in das Finale zum Stanley Cup ein, dieses Finale wurde aber gegen die Montreal Canadiens verloren.


In der Saison 1996/1997 wechselte er zu den St. Louis Blues wo er nach 31 Spielen am 21. Juli 1996 zu seinem letzten Club den New York Rangers wechselte. Am 15. April 1999 hängte der größte Eishockeyspieler aller Zeiten "Wayne the Great One" sein Schlittschuhe an den Nagel:


In seiner einzigartigen Karriere erzielte er 894 Tore, 1963 Vorlagen. Damit belegt er in all diesen Kategorien den 1. Platz der ewigen Bestenliste. Wayne Gretzky hat fast alles gewonnen, was man im Profi Eishockey gewinnen kann, nur Olympisches Gold und Weltmeister konnte er mit dem Team Canada nicht werden. 


 


Bereits sieben Monate nach seiner aktiven Karriere wurde Wayne Gretzky in die Hockey hall of Fame aufgenommen. Normaler Weise hat jeder Spieler eine Wartezeit von 3 Jahren bis er in die Hall of Fame aufgenommen werden kann. Die NHL sperrte darauf hin auch noch seine Rückennummer 99 in der gesamten Liga. Diese Ehrung ist bislang nur Wayne Gretzky und in Deutschland dem verstorbenen Robert Müller (Nummer 80) erteilt worden.

Wayne Gretzky ist seit 2001 Mitbesitzer der Phoenix Coyotes, sowie der Sportsbar Wayne Gretzky´s in Toronto. Er hat die Wayne Gretzky Foundation gegründet, welche sich um benachteiligte Kinder kümmert, damit auch diese Eishockey spielen können.

So wie es in der Eishockeywelt den Begriff eines "Gordie Howe Hatrick" gibt hat Wayne Gretzky auf dem Eis "sein Büro" gehabt. Seine herausragende Spielweise als Vorlagengeber hinter dem gegnerischen Tor hat ihm diesen Begriff "Waynes Office" eingebracht.

Wayne Gretzky ist verheiratet und hat 5 Kinder, besitzt in Ontario ein Weingut und durfte bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver zusammen mit Nancy Greene, Steve Nash, Boston Bruins und Legende Bobby Orr das olympische Feuer entzünden.


Karriere Statistik of "The great one"

Saison Team   Hauptrunde   Play-offs
Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1979/80 Edmonoton Oilers 79 51 86 137 21 3 2 1 3 0
1980/81 Edmonoton Oilers 80 55 109 164 28 9 7 14 21 4
1981/82 Edmonoton Oilers 80 92 120 212 26 5 5 7 12 8
1982/83 Edmonoton Oilers 80 71 125 196 59 16 12 26 38 4
1983/84 Edmonoton Oilers 74 87 118 205 39 19 13 22 35 12
1984/85 Edmonoton Oilers 80 73 135 208 52 18 17 30 47 4
1985/86 Edmonoton Oilers 80 52 163 215 46 10 8 11 19 2
1986/87 Edmonoton Oilers 79 62 121 183 28 21 5 29 34 6
1987/88 Edmonoton Oilers 64 40 109 149 24 19 12 31 43 16
1988/89 Los Angeles Kings 78 54 114 168 26 11 5 17 22 0
1989/90 Los Angeles Kings 73 40 102 142 42 7 3 7 10 0
1990/91 Los Angeles Kings 78 41 122 163 16 12 4 11 15 2
1991/92 Los Angeles Kings 74 31 90 121 34 6 2 5 7 2
1992/93 Los Angeles Kings 45 16 49 65 6 24 15 25 40 4
1993/94 Los Angeles Kings 81 38 92 130 20
1994/95 Los Angeles Kings 48 11 37 48 6
1995/96 Los Angeles Kings 62 15 66 81 32
1995/96 St. Louis Blues 18 8 13 21 2 13 2 14 16 0
1996/97 New York Rangers 82 25 72 97 28 15 10 10 20 2
1997/98 New York Rangers 82 23 67 90 28
1998/99 New York Rangers 70 9 53 62 14
20 Jahre gesamt 1487 894 1963 2857 577 208 122 260 382 66


Weblinks:

Wayne Gretzky official Website
Wayne 99 Vine

 

eho austria

dcup

eishockeybilder

transfers

 

Aktuelle Interviews

sebastian vogl2016
29. Juni. 2017

Interview mit Eishockey Goalie Sebastian Vogl von den Straubing Tigers

(Interview) Christian Diepold - Sebastian Vogl ist nach 5 Jahren im Norden Deutschland von den Grizzlys Wolfsburg zurück nach Bayern zu den Straubing… mehr dazu...
frederik tiffels Cp 2017
28. April. 2017

5 Fragen an Nationalspieler Frederik Tiffels - Ein College Boy auf dem Weg zur Weltmeisterschaft

(Interview) (Christian Diepold) Die Vorbereitung auf die Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln/Paris befindet sich in der letzten Phase, es sind… mehr dazu...
kornelli julianIMG 5156
18. April. 2017

Interview mit dem Nachwuchstalent von den Tölzer Löwen Julian Kornelli

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Mit seinem Traumtor beim dritten Halbfinale (2017) gegen den ERC Sonthofen in der Verlängerung war Julian Kornelli… mehr dazu...

News Champions Hockey League

 onlineshop

 

 

eol shop 300 254

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Eishockey News Fraueneishockey

Gäste online

Aktuell sind 308 Gäste online