Udo Kiessling




REKORDNATIONALSPIELER der Welt (bis 2003)
(Raimo Helminen 330 Länderspiele für Finnland)





Udo Kiessling #4
Verteidiger
geb. 21.05.1955 in Crimmitschau
320 Länderspiele
1020 Bundesligaspiele
881 Scorerpunkte
6x Deutscher Meister (Kölner EC)
Bronze Medaillen Gewinner 1976 in Innsbruck
WM ALL-STAR Team 1987
5x Olympische Spiele
13x Weltmeisterschaften
1x Canada Cup
3x Spieler des Jahres



   

Udo Kiessling war der erste deutsche Spieler in der NHL (National Hockey League) und einer der besten deutschen Verteidiger die es bislang auf dem Eis gegeben hat. Erfolgreicher als Udo Kiessling ist nur Uwe Krupp.

Im Jahr 1981 spielte er sein erstes und einziges Spiel in der NHL für den Club Minnesota North Stars bevor er wieder die Heimreise antrat und beim EV Füssen in Deutschland weiter Eishockey zu spielen.

Udo Kiessling nahm bei 5 Olympischen Spielen teil und war Mitglied der Traditionsmannschaft beim Gewinn der Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft 1976 in Innsbruck.

Bei der WM 1987 in Wien wurde er zusammen mit Gerd Truntschka in das Allstar-Team gewählt, wo er zusammen mit den Superstars Viacheslav Fetisov, Dominik Hasek und anderen großen Namen auf dem virtuellen Eis stand.



Bis zum Jahr 2003 hielt Udo Kiessling mit seinen 320 Länderspielen den Weltrekord ehe er von dem Finnen Raimon Helminen überholt wurde.

Verletzungsbedingt nahm er 1996  als Spieler des EV Landshut, kurz vor seinem 41. Geburtstag in seinem 1.020 Bundesligaspiel Abschied vom aktiven Eishockey. Sein Rekord von über 1.000 Pflichtspielen in der höchsten deutschen Liga wurde bislang noch nicht eingeholt. Die nächsten Anwärter auf diese Auszeichnung könnten Mirco Lüdemann und Andreas Renz sein.

Die Suerlative der 320. Länderspiele wird wohl so schnell niemand mehr erreichen. Von den aktiven deutschen Nationalspielern ist zur Zeit nur Daniel Kreutzer mit fast 200. Länderspielen auf dem Weg sich unter die TOP 8 in Deutschland einzutragen. In diesem Eliteclub der Deutschen Nationalmannschaft befinden sich Namen wie Udo Kießling, Dieter Hegen, Lorenz Funk sen., Gerhard Truntschka, Erich Kühnhackl, Alois Schloder, Andreas Niederberger.




Sportliche Laufbahn:

 

Saison Verein Liga
1972-73 SC Riessersee 1. BL
1973-74 Augsburger EV Panther 1. BL
1974-75 SB Rosenheim 2. BL
1975-76 SB Rosenheim 1. BL
1976-77 Kölner EC 1. BL
1977-78 Kölner EC 1. BL
1978-79 Kölner EC 1. BL
1979-80 Düsseldorfer EG 1. BL
1980-81 Düsseldorfer EG 1. BL
1981-82 Düsseldorfer EG 1. BL
1981-82 Minnesota North Stars NHL
1982-83 EV Füssen 1. BL
1982-83 Kölner EC 1. BL
1983-84 Kölner EC 1. BL
1984-85 Kölner EC 1. BL
1985-86 Kölner EC 1. BL
1986-87 Kölner EC 1. BL
1987-88 Kölner EC 1. BL
1988-89 Kölner EC 1. BL
1989-90 Kölner EC 1. BL
1990-91 Kölner EC 1. BL
1991-92 Kölner EC 1. BL
1992-93 EV Landshut 1. BL
1993-94 EV Landshut 1. BL
1994-95 EV Landshut 1. BL
1995-96 EV Landshut 1. BL
   
 

 

eho austria

dcup

eishockeybilder

transfers

 

Aktuelle Interviews

sebastian vogl2016
29. Juni. 2017

Interview mit Eishockey Goalie Sebastian Vogl von den Straubing Tigers

(Interview) Christian Diepold - Sebastian Vogl ist nach 5 Jahren im Norden Deutschland von den Grizzlys Wolfsburg zurück nach Bayern zu den Straubing… mehr dazu...
frederik tiffels Cp 2017
28. April. 2017

5 Fragen an Nationalspieler Frederik Tiffels - Ein College Boy auf dem Weg zur Weltmeisterschaft

(Interview) (Christian Diepold) Die Vorbereitung auf die Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln/Paris befindet sich in der letzten Phase, es sind… mehr dazu...
kornelli julianIMG 5156
18. April. 2017

Interview mit dem Nachwuchstalent von den Tölzer Löwen Julian Kornelli

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Mit seinem Traumtor beim dritten Halbfinale (2017) gegen den ERC Sonthofen in der Verlängerung war Julian Kornelli… mehr dazu...

News Champions Hockey League

 onlineshop

 

 

eol shop 300 254

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Eishockey News Fraueneishockey

Gäste online

Aktuell sind 290 Gäste online