Bayernliga - Die Löwen vom EHC Waldkraiburg waren beim EHC 80 Nürnberg erneut in Torlaune

Waldkraiburg(Bayernliga-Waldkraiburg) Der EHC Waldkraiburg hat am Sonntag erneut eine eindrucksvolle Vorstellung abgeliefert. Zwei Tage nach dem 7:3-Sieg in Peißenberg legten die Mannen von Trainer Rainer Zerwesz beim 9:0 in Nürnberg erfolgreich nach.

 

Jakub Marek, Mario Sorsak und Daniel Hämmerle trafen doppelt, die weiteren Treffer steuerten Andreas Paderhuber, Max Kaltenhauser und Lukas Wagner bei. Mit acht Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Höchstadt verabschieden sich die„Löwen in die verdiente 12-tägige Pause- dann kommt Nürnberg zum Rückspiel in die Industriestadt.

 

18 Spieler konnte EHC-Trainer Rainer Zerwesz beim Gastspiel in Mittelfranken nur aufbieten, Stürmer Philipp Spindler und Verteidiger Oleg Tokarev mussten nämlich krankheitsbedingt absagen, Eric und Patric Schkade fehlten bereits länger bzw. schon am Freitag in Peißenberg. Nürnbergs Spielertrainer Tobias Güttner, der seit diesem Jahr die 80er betreut bot 17 Mann auf und in den ersten Minuten entwickelte sich eine ansehnliche Partie mit Vorteilen für die Hausherren. Die „Löwen“ steckten möglicherweise mit den Köpfen, in jedem Fall aber mit den Beinen noch immer im Bus und so war es allein Keeper Fabian Birk im Tor der Industriestädter zu verdanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Ihr zweites Power-Play kurz vor der Pause, in einer von den Mannschaften wahrlich fair geführten und den Unparteiischen gut geleiteten Partie, wussten die Gäste dann aber doch zu nutzen: Andreas Paderhuber setzte zum Schlagschuss an der blauen Linie an und wenige Momente später zappelte der Puck im Netz von Nürnbergs Schlussmann Carsten Metz (17:48). Aufgrund des vorherigen Spielverlaufs war diese Führung jedoch etwas glücklich für den Tabellenführer der Bayernliga, der ab dem zweiten Drittel aber aufdrehte und unter Beweis stellte, dass er im bayerischen Eishockeyoberhaus zu Recht dort oben steht.

 

 



Denn offenbar waren beim Pausentee von Coach Zerwesz die richtigen Worte gefunden und gesprochen worden, die „Löwen“ drehten nun nämlich mächtig auf und rollten Angriff um Angriff auf das Tor der Nürnberger. Kapitän Max Kaltenhauser machte schließlich den Anfang und stellte auf 2:0 für die Gäste (22:38), keine neun Minuten später ließ Kontingentspieler Jakub Marek das 3:0 für die Waldkraiburger folgen (31:17). Nur 109 Sekunden später musste sich Keeper Metz erneut geschlagen geben, diesmal war Mario Sorsak erfolgreich und ließ sein Team jubeln (33:28). Damit aber noch nicht genug: Kurz vor der Pause legte Jakub Marek nochmals nach und erzielte mit dem 5:0 sein viertes Tor in den letzten beiden Spielen (39:18)- schon am Freitag im Peißenberg war dem Tschechen ein Doppelpack gelungen.

 

Mit dem 6:0 gut fünf  Minuten nach Beginn des Schlussdurchgangs schnürte auch Mario Sorsak seinen ersten Doppelpack in dieser Spielzeit (45:29) und dies schien auch die zweite Angriffsreihe um Daniel Hämmerle, Martin Führmann und Nico Vogl aufzuwecken. Hämmerle traf zunächst zum siebten Mal für die „Löwen“ (50:39), wenig später sorgte er für den Schlusspunkt (58:18). Lediglich Lukas Wagner „wagte“ es, sich da dazwischen zu schieben und erzielte das zwischenzeitliche 8:0 (53:46). Aufgrund der diesjährigen Ligazusammenstellung mit 13 Teams haben die „Löwen“ den ersten Teil der Hauptrunde hinter sich – der mit einer Niederlage und 11 Siegen recht erfolgreich ausfiel – und am kommenden Wochenende, das zur Regeneration genutzt werden soll,  komplett frei. Am Freitag, den 28.11. greifen die Waldkraiburger wieder ins Geschehen ein- zu Gast beim EHC wird dann erneut der EHC-Vetter aus Nürnberg sein und hoffentlich auch zahlreiche Anhänger, die dem Tabellenführer auch in dieser Partie die Daumen drücken und ihn lautstark anfeuern. Nach der bisherigen Leistung hat das Team von Rainer Zerwesz sich das redlich verdient.

 

Eishockey-Bayernliga 2014/ 2015, 12.Spieltag. EHC 80 Nürnberg – EHC Waldkraiburg 0:9 (0:1/ 0:4/ 0:4). Tore: 0:1 17:48 Paderhuber A. (Kaltenhauser M., Marek J. PP1), 0:2 22:38 Kaltenhauser M. (Sorsak M., Rott Th.), 0:3 31:17 Marek J. (Wagner L., Paderhuber A.), 0:4 33:28 Sorsak M. (Rott Th., Kanzelsberger F.), 0:5 39:18 Marek J. (Kaltenhauser M., Wagner L.), 0:6 45:29 Sorsak M. (Hagemeister M.), 0:7 50:39 Hämmerle D. (Führmann M., Vogl N.), 0:8 53:46 Wagner L. (Kaltenhauser M., Paderhuber A.), 0:9 58:18 Hämmerle D. (Pfeiffer J., Führmann M.). Strafen: EHC 80 Nürnberg 4 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 10 Strafminuten. Zuschauer: 26.

 


Mehr Informationen über die Waldkraiburger Löwen finden Sie hier...

 

 

Newscenter (DEL, DEB, DEL2, Oberliga, Bayernliga, EBEL)

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Transfers

 

 

Aktuelle Interviews

/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Ftoelz%2F2017_2018%2Frick_boehm_toelzer_loewen.jpg&w=125&h=125&zc=1
11. Juli. 2017

Interview mit dem neuen Trainer der Tölzer Löwen Rick Boehm

(Interview) (Christian Diepold) Rick Boehm ist ein ehemaliger Eishockey Nationalspieler, der in seiner aktiven Laufbahn fünf Jahre lang in der 2.… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fdeb%2Fwm2017%2Fyasin_ehliz_ca_2017.JPG&w=125&h=125&zc=1
10. Juli. 2017

Interview mit Nationalspieler Yasin Ehliz

(Interview) (Christian Diepold) Yasin Ehliz wurde in Bad Tölz geboren und durchlief in seiner Heimat die Nachwuchsabteilung der Tölzer Löwen bis er… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fstraubing%2F2017_2018%2Fsebastian_vogl2016_.JPG&w=125&h=125&zc=1
29. Juni. 2017

Interview mit Eishockey Goalie Sebastian Vogl von den Straubing Tigers

(Interview) Christian Diepold - Sebastian Vogl ist nach 5 Jahren im Norden Deutschland von den Grizzlys Wolfsburg zurück nach Bayern zu den Straubing… mehr dazu...

Banner Eol Deutschland2017 A

News Champions Hockey League

 Onlineshop

 

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 292 Gäste online