Transfermarkt - Aktuelle Transfers

Dezimierter Kader der Mammuts wird belohnt

 

Bayernliga (Schweinfurt/Pfaffenhofen/PM) Wie in den letzten Spielen auch, musste Headcoach Andreas Kleider mit einem dezimierten Kader nach Schongau reisen. Ihm standen erneut nur vier Verteidiger zur Verfügung, wobei Dennis Ostertag vom Sturm zurück in die Verteidigung gezogen wurde.

 

IMG 1381 1200x675

( Foto Schweinfurt Mighty Dogs )

 


 

 

LEIDENSCHAFTLICHER KAMPF BEI DEN MAMMUTS WIRD MIT EINEM PUNKT BELOHNT

 

Mit Münzberg, Heckenberger und Kleider fehlen die bekannten Verletzten und zudem konnte Andreas Kleider auch nicht auf Sean Fischer, Simon Knaup und Jona Schneider zurückgreifen. Entsprechend war die Taktik ausgerichtet: hinten kompakt stehen und die wenigen Chancen nutzen. So gestalteten sich auch die ersten Minuten und Schongau kam immer mal wieder zu guten Chancen. Und dann ging der Matchplan von Andreas Kleider auf: die wenigen Möglichkeiten nutzen und dies tat Marcel Grüner in der fünften Minute zum 0-1! Danach hatte weiterhin Schongau den größeren Anteil vom Spiel, konnte dies aber nicht in Tore wiedergeben. Benni Rossberg hielt erneut bärenstark. Mit 0-1 ging es also in die erste Drittelpause.

 

 

Mit Beginn des zweiten Drittel kassierten die Mighty Dogs eine Strafzeit und mussten gleich zu Beginn in Unterzahl überstehen. Hier zeigte sich, warum die Mannen von Andreas Kleider das aktuell beste Killing in Unterzahl hat. Neben dem starken Rossberg unterstützen sich die Spieler gegenseitig. In der 28 Spielminute war wieder mal Roßberg gefordert und war erneut zur Stelle. Dennoch war das zweite Drittel bis dahin zerfahren und immer wieder unterbrochen. Nach 34 Minuten jubelten dann die Mammuts. Im Powerplay, Sides saß zwei Minuten ab, nutzten die Schongauer dann ihre Chance zum 1-1. Davor rettete immer wieder Roßberg oder seine Vorderleute konnten noch einen Schläger etc. dazwischen bringen. Knapp eine Minute später hätte die EA Schongau sogar auf 2-1 erhöhen müssen! Gagnon allein vor Roßberg, brachte den Puck aber nicht am Schlussmann der Mighty Dogs vorbei. Probleme hatten die Mighty Dogs vor allem dann, wenn Schongau mit Geschwindigkeit ins Angriffsdrittel kam. Mit dem 1-1 nach vierzig Minuten ging es dann in die zweite Drittelpause.

 

 

Mit einem Powerplay starteten die Mighty Dogs das dritte Drittel und hatten hier eine gute Gelegenheit, die Führung erneut zu erzielen. Und 13 Sekunden vor Ablauf macht Hood das, wofür er in Schweinfurt verpflichtet wurde. Er netzte zum 1-2 ein! Die Freude hielt nur kurzweilig, denn der Topscorer Höfler der Mammuts umkurvte Roßberg und schiebt zum 2-2 ein. Nach 8 Minuten hätten die Mammuts auch in Führung können, aber Höfler scheiterte wieder am sehr gut aufgelegten Roßberg. Die Spannung war spürbar zum Greifen und zehn Minuten vor Schluss waren sich wohl alle einig: das nächste Tor könnte das entscheidende sein. In der 51. Minute gab es dann zwei Strafen für die Mammuts.

 

 

Estermaier und Höfler mussten auf die Strafbank und die Dogs hatten für 2 Minuten eine 3 vs 5 Situation. Ein Nutzen konnten die Dogs daraus nicht ziehen. Kurz vor Ablauf der Strafe kassierten die Schongauer eine weitere Strafe und somit hatten die Dogs weitere zwei Minuten Powerplay. Nach dreißig Sekunden ziehten die Gastgeber erneut eine Strafe und somit eine weitere 3 vs 5 Situation für die Mighty Dogs. Nicht nur die Mighty Dogs können Unterzahl, sondern auch die Mammuts haben diese Phase ohne Gegentor überstanden. Kaum waren die Mammuts komplett, kassierten die Mammuts wieder eine Strafe. Diesmal allerdings eine 5-minütige Spieldauerdisziplinarstrafe und die Dogs hatten noch knapp viereinhalb Minuten Zeit, am Ende mit drei Punkten nach Schweinfurt zu fahren. Die Dogs probierten natürlich nun einiges und wollten die große Möglichkeit in drei Punkte umwandeln. Allerdings mussten alle Schweinfurter tief durchatmen! Zwei Minuten vor Schluss tankt sich Pare durch und legt den Puck an Roßberg vorbei und auf der Linie kann Hartl den Puck klären. Es passierte aber nichts mehr und somit ging es in die Overtime. Die dritte Overtime für die Mammuts im dritten Heimspiel.

 


Man merkte aber, dass die Mannen von Andreas Kleider auf der letzten Rille liefen. So musste man sich nach einem leidenschaftlichen Kampf gegen die Mammuts in der Overtime geschlagen geben. Statement von Andreas Kleider: „Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel abgeliefert. Sind ja erneut mit einer dezimierten Mannschaft angereist und so langsam gehen mir die Spieler aus. In den letzten zehn Minuten, wo wir in Überzahl waren, hätten wir ein Tor machen müssen. Am Ende interessiert es auch keinen, ob das dann verdient gewesen wäre oder nicht. Bin unter dem Strich aber mit dem Punkt sehr zufrieden!“

 

 

Weiter geht es für die Mighty Dogs erst am Sonntag, denn am Freitag sind die Dogs spielfrei und können sich erholen. Für das Spiel in Amberg am Sonntag planen die Schweinfurter Plärrdeifl einen Fanbus. Anmeldungen können über die Facebook-Seite der Plärrdeifl erfolgen.

 

 

SCHÜTZENFEST BEIM EC PFAFFENHOFEN


Für die Mighty Dogs begann am Freitag Abend die große Auswärtstournee beim Tabellenschlusslicht des EC Pfaffenhofen. Headcoach Andreas Kleider hatte bereits Dienstag seine Mannschaft darauf eingeschworen, dass das Spiel kein Selbstläufer werden wird. So kam es auch im ersten Drittel dazu, dass sich die Mighty Dogs ein bisschen schwer getan haben und sich „nur“ ein zwei Tore Vorsprung erarbeiten konnten. Denn der EC Pfaffenhofen hatte durch aus auch seine Möglichkeiten und scheiterten entweder an Benni Roßberg oder am Gehäuse des Tores. Den Torreigen eröffnete Lucas Kleider, der einfach mal abzog und der Puck fand den Weg ins Tor. Einige Minuten später erhöhte Hood mit seinem ersten Treffer an diesem Abend auf 0-2. So ging es nach den ersten zwanzig Minuten mit 0-2 in die Kabine.

 

 

Im zweiten Drittel schraubten die Mighty Dogs das Ergebnis stark in die Höhe und führten nach dreißig Minuten mit 0-6. Neben Masel, Ostertag und Melchior traf auch „Neuzugang“ Leon Hartl (Förderlizenz aus Höchstadt) in seinem ersten Spiel für die Mighty Dogs. Headcoach Andreas Kleider war mit dem ersten Auftritt von Leon sehr zufrieden: „Menschlich wie auch sportlich absolut Top! Leon kann definitiv jede Mannschaft verstärken und die Jungs sind ebenfalls von Leon überzeugt. Er tut der Mannschaft gut und man muss von Woche zu Woche schauen, ob er für uns auflaufen kann. Hier sind wir natürlich im Kontakt mit den Höchstadt Alligators.“

 

 

Nach dem 0-6 musste Roßberg dann doch das erste mal an diesem Abend hinter sich greifen und der ECP durfte jubeln. Die Mannschaft lies sich wenig beeindrucken und erhöhte dann bis zur Pause auf 1-8. Wer denkt, dass der EC Pfaffenhofen absolut Chancenlos war, liegt hier falsch. Denn der ECP hatte durchaus seine Möglichkeiten, weitere Tore zu schießen, scheiterten aber immer wieder an Roßberg oder trafen nur das Gehäuse.

 

 

Mit Beginn des dritten Drittel gab es einen Torhüterwechsel beim EC Pfaffenhofen und für die letzten zwanzig Minuten durfte dann Kiefer für Kornreder ins Tor. Es waren keine 3 Minuten im letzten Drittel gespielt, mussten unter anderem die ca. 15 mitgereisten Fans zusehen, wie sich Lucas Kleider augenscheinlich schwer verletzte. Lucas wurde dann mit Hilfe einer Trage vom Eis getragen und wurde dann vom alarmierten Rettungsdienst im Stadion versorgt. Vorsorglich musste Kleider auch mit ins Klinikum, konnte aber immerhin die Heimreise mit antreten. Wie lang Lucas Kleider ausfallen wird, ist aktuell noch nicht klar. Er wird am Sonntag ins Leopoldina gebracht zur weiteren Behandlung. Die Verletzung trübte natürlich nun das Ergebnis, dennoch schraubten Hood, Melchior und Marquardt das Ergebnis auf 2-11. Auch die Gastgeber durften also nochmal ein Tor bejubeln.

 

 

Unterm Strich ein verdienter, aber teuer erkaufter Auswärtssieg beim Schlusslicht. Der Sieg bedeutet weiterhin den sechsten Tabellenplatz, wo man aktuell drei Punkte Vorsprung auf den Tabellennachbarn Kempten (7.) hat. Auf den Tabellenzweiten, die EA Schongau, treffen die Mighty Dogs am Sonntag – gerade einmal ein Punkt trennt beide Mannschaften. Also ein weiteres Spitzenspiel für die Mannen um Andreas Kleider!

 

 


 


Bayernliga (Bayerische Eishockey Liga)

 

Die Bayerische Eishockey Liga - (Bayernliga) ist die höchste Eishockey Amateurspielklasse in Bayern und wird unter dem Dach des Bayerischen Eishockey Verbandes (BEV) ausgerichtet. Am Ligabetrieb nehmen derzeit 15 Mannschaften teil, die um den Bayerischen Meistertitel kämpfen. Die Bayernliga ist in Deutschland somit die vierthöchste Eishockey Spielklasse.

 

Mehr Informationen über die Bayernliga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

bayernliga, bayerische eishockey liga, sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 543 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.