Bayernliga - Bissige Pfaffener IceHogs kämpfen Lindau nieder

Pfaffenhofen1(Bayernliga-Pfaffenhofen) Pfaffenhofen (oex). Erster Heimsieg für den EC Pfaffenhofen. In einer spannenden Partie bezwangen die IceHogs am Freitag vor rund 300 Zuschauern den favorisierten EV Lindau mit 3:1 (0:1; 1:1; 2:0) und vermiesten damit ihrem letztjährigen Coach Heinz Feilmeier die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte.

 

Zum ersten Mal konnte Trainer Topias Dollhofer bis auf den berufsbedingt fehlenden Quirin Oexler seine Bestbesetzung aufbieten, nachdem  die seit Saisonbeginn fehlenden Markus Welz und Luis Seibert wieder mit dabei waren. Und einmal mehr überzeugte seine Mannschaft mit einer taktisch äußerst disziplinierten Vorstellung, so dass auch Heinz Feilmeier nach der Partie von einem verdienten Sieg der Pfaffenhofener sprach. Vor allem die Defensive der Gastgeber mit einem erneut starken Andreas Banzer als Rückhalt  stand wieder einmal bombensicher und ließ nur sehr wenig Torchancen der offensiv enorm prominent besetzten Gäste zu. Selbst der einzige Gegentreffer, den der Ex-Pfaffenhofener Tobias Feilmeier während der ersten von nur drei ECP-Strafzeiten schon nach gut vier Minuten erzielte, war eigentlich kein Tor.

 

Der einzige im Stadion, der den Puck im Kasten sah, war nämlich der Schiedsrichter. Selbst Heinz Feilmeier, nach dem Spiel darauf angesprochen, meinte nur achselzuckend: „Der Schiedsrichter hat es halt gepfiffen“. Erstaunlich jedoch, wie souverän die junge Pfaffenhofener Truppe diese krasse Fehlentscheidung wegsteckte und dafür von Topias Dollhofer ausdrücklich gelobt wurde. „Da hat sie sich nicht aus dem Konzept bringen lassen,“ sagte er und konnte in der Folgezeit dann registrieren, dass sein Team immer mehr Zugriff auf das Spiel bekam und einige Male den Ausgleich auf dem Schläger hatte. Konnten die Gäste im Auftaktdrittel noch ein leichtes Plus an Torschüssen verbuchen, sollte sich dies nach der ersten Pause ändern. „Im zweiten Drittel brachten wir ganze drei Torschüsse zustande,“ stellte Heinz Feilmeier fest.

 

 



 

Er musste dann  mit ansehen , wie die bissigen, lauf- und kampfstarken IceHogs seine gefürchtete Tschechen-Reihe mit Torjäger Zdenek Cech, Michal Mlynek und Jiri Mikesz fast völlig aus dem Spiel nahmen, so dass er danach sogar von einem „Totalausfall“ sprach.. Als dann in der 37. Minute der Deutsch-Lette Marks Olesko auf die Strafbank musste, gelang dem enorm präsenten und geschickt Regie führenden Alain Sägesser der längst verdiente Ausgleich. Auch im Schlussdrittel kam von den hoch eingeschätzten Islanders nicht mehr allzu viel. Die Pfaffenhofener Abwehr, inzwischen mit nur 12 Gegentoren die beste der gesamten Bayernliga, ließ nach wie vor kaum etwas zu und vorne wurden jetzt auch die Chancen genutzt. In der 44. Minute war es Andreas Tahedl, der nach Zuspiel von Alain Sägesser und Thomas Gabler die Hausherren in Führung brachte. Die ECP-Fans spürten jetzt, dass ihre Mannschaft drauf und dran war, für die nächste Überraschung zu sorgen und feuerten ihr Team lautstark an. In der 50. Minute zog Thomas Gabler nach einem tollen Pass von Alain Sägesser auf und davon und überwand Lindaus Schlussmann Josef Mayer mit einem Diagonalschuss zum 3:1 und damit zur Vorentscheidung.

 

In den verbleibenden 10 Minuten versuchten die Gäste zwar, nochmals eine Wende herbeizuführen, doch verpufften alle Angriffe der Islanders  wirkungslos in der gut gestaffelten ECP-Abwehr. Selbst in der Schlussphase, als Heinz Feilmeier seinen Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, kamen die Gäste zu keinen Chancen  mehr. „Auch da haben wir nichts zugelassen,“ freute sich Topias Dollhofer, der ein zufriedenes Fazit ziehen konnte. „Natürlich gibt es immer etwas zu verbessern, aber  wenn man bedenkt, dass wir eine völlig neu zusammengewürfelte Mannschaft haben, schaut das doch schon ganz gut aus, “ und der Applaus aus dem Publikum bewies, dass er mit dieser Meinung absolut nicht alleine stand.

 

EC Pfaffenhofen: Banzer, Weiner, Pfab, Schuster, Stenzel, Berger, Hofbauer, Landstorfer, Tahedl, Gebhardt Robert, Gebhardt Rick, Dörfler, Vokaty, Thebing, Welz, Becker, Gabler, Seibert, Sägesser, Weicht.

 

Tore: 0:1 (5.) Feilmeier (Leiprecht 5:4); 1:1 (37.) Sägesser (Schuster, Landstorfer 5:4), 2:1 (44.) Tahedl (Gabler, Sägesser); 3:1 (50.) Gabler (Sägesser)

 

Strafen:   IceHogs   6      EVL   10

 

Zuschauer: 280


Mehr Informationen über die Pfaffenhofen Icehogs erhalten Sie hier...

Newscenter (DEL, DEB, DEL2, Oberliga, Bayernliga, EBEL)

Eat Theball Hockey 12

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

 

Tipico Livewetten

 

Eol Shop 300 254

Gäste online

Aktuell sind 932 Gäste online