Oberliga – Schlagkräftiger Jahresabschluss bei den Crocodiles Hamburg

 

(Oberliga/Hamburg) (Carolin Jens) Das letzte Spiel des Jahres 2019 sahen 1741 Zuschauer im Eisland Farmsen und durften sich über ein 7:2 (2:1/3:0/2:1) freuen. Ein Sieg gegen den Krefelder EV 81, oft als Pflichtaufgabe bezeichnet, ist kein Selbstgänger. Dies zeigten die Gäste zu Beginn der Saison mit dem 1:5 im Oktober. Auch wenn die „Jungen Wilden“ ganz unten in der Tabelle stehen, konnten sie zuletzt gegen die Hannover Scorpions einen Erfolg feiern. Die Crocodiles zeigten sich also wachsam und die Krefelder wollten gutes Eishockey präsentieren.

 

FH Eishockey OL Nord Crocodiles Hamburg Krefelder EV 81 eol
(Foto: Franziska Huke)

 


 

Zu Beginn des ersten Drittels tasteten sich die Mannschaften ab und starteten auf Augenhöhe. Es standen sich die beiden fairsten Teams der Oberliga Nord gegenüber, trotzdem gab es schon in der zweiten Spielminute die erste Strafe – und es sollte nicht die letzte bleiben. Jeremiah Luedke verbrachte fast zwei Minuten wegen Stockschlags in der Penalty-Box. 29 Sekunden fehlten den Krefeldern noch, bis sie die Unterzahl überstanden hätten. Anstelle der Erleichterung bei den Gästen gab es Jubel auf Seiten der Hamburger. Jordan Draper erzielte das 1:0 per Direktschuss (4.). 35 Sekunden später gab es die nächste Überzahl für die Gastgeber: Constantin Vogt verabschiedete sich wegen hohen Stocks auf die Strafbank. Die Chancen der Crocodiles waren zahlreich; man hörte immer wieder, wie der Puck den Pfosten traf. Nur in das Tor wollte die Scheibe erstmal nicht. Vollzählig auf beiden Seiten nahm das Spiel mehr Fahrt auf. Die Krefelder suchten Lücken und fanden eine. Jeremiah Luedke nutze einen Konter und schoss das Spielgerät treffsicher zum Ausgleich in die obere rechte Ecke (7.). Mit gutem Spielaufbau und zielführender Rotation der Spieler im Angriffsdrittel konnten sich die Gäste noch weitere Chancen erarbeiten, die Crocodiles erhöhten ihrerseits aber den Druck. Kurzzeitig mussten die Hausherren jedoch in Unterzahl verbringen. Das Schiedsrichtergespann zählte sechs Feldspieler. André Gerartz saß die Zwei-Minuten-Strafe ab. In Unterzahl schaffte Dennis Reimer im Dress der Crocodiles einen Durchbruch und konnte von Tom-Eric Bappert nur noch durch Beinstellen gestoppt werden (16.). Mehr als 60 Sekunden wurde also vier gegen vier gespielt. Die Crocodiles brachten die Scheibe oft ins Angriffsdrittel, ließen in den Kurven den Puck aber zu oft liegen. Erst in der 19. Spielminute konnte Thomas Zuravlev zum 2:1 einnetzen und mit einem kleinen Vorsprung mit seiner Mannschaft in die Pause gehen.

 

Dieser Vorsprung reichte den Tabellendritten allerdings nicht. Mit mehr Motivation wollten die Krokodile nun beweisen, warum sie in der Tabelle so weit oben stehen. In den ersten Minuten versuchten sie noch zu zaubern, legten den Fokus dann aber auf Effektivität. Tobias Bruns markierte das 3:1 in der 24.Minute und der Topscorer der Oberliga, Dominik Lascheit, stellte mit einem Doppelpack auf 5:1 (29./32.). Nachdem Sebastian Staudt viel gehalten hat, aber auch fünfmal hinter sich greifen musste, wurde der Goalie auf Krefelder Seite gewechselt. Nils Kapeinat hütete für den Rest der Partie den Kasten. Weitere Tore gab es nicht in diesem Drittel, einen Knaller hatten Patrick Demetz (KEV81) und Yannis Walch (Crocodiles) dennoch im Gepäck. Die Krefelder kreierten eine hervorragende Torchance – und ebenso hervorragend parierte Kai Kristian (37.). Patrick Demetz schien das nicht akzeptieren zu wollen und teilte dies über einen Stockschlag in Richtung des Hamburger Torhüters mit. Dass Kai Kristian so angegangen wird, nachdem Hauptschiedsrichter Gavrilas die Situation abgepfiffen und den klaren Save angezeigt hatte, konnten die Verteidiger der Hamburger nicht hinnehmen. Yannis Walch knöpfte sich den Krefelder aufgrund dieser klaren Grenzüberschreitung vor. Handschuhe aus – los geht’s. Ein Feuerwerk an Fausthieben ließen beide aufeinander los, ohne Veilchen konnte sich keiner aus der Lage befreien. Die Ligaoffiziellen mussten den Faustkampf beenden und schickten mit 2+2+10 beide zunächst in die Kabine. Der Krefelder bekam wegen des Stockschlags, der alles in Gang setzte, noch zwei zusätzliche Minuten.

 


 


 

 Im Schlussdrittel setzte André Gerartz bereits nach 92 Sekunden einen weiteren Akzent und traf zum 6:1 (42.). Die Gastgeber schalteten nun mit einer zufriedenstellenden Führung einen Gang zurück und ließen die Krefelder laufen. Die ersten kräftezehrenden Drittel zeigten ihre Wirkung bei den Gästen und ihre Fehlerquote stieg, was die Crocodiles für Torchancen nutzten. Verwandeln konnten sie allerdings nichts, da sie von Effektivität wieder auf Schönheit umstellen wollten. Thomas Zuravlev bekam in der 43. Minute, infolge eines Beinstellens, einen Penalty zugesprochen und zeigte, wie gewohnt, dass er schnell zum Tor ziehen kann. Einfallsreichtum ließ er aber vermissen und Nils Kapeinat sicherte den Puck. Es folgten noch zwei Strafen für die Krokodile (Norman Martens, 2‘ unkorrekter Körpereinsatz / Jordan Draper, 2‘ Beinstellen) und dies war eine zu viel. Als Jordan Draper die Strafbank wärmte, netzte Luc Mansfeld für die Krefelder ein und hübschte das Ergebnis noch etwas auf. Der Abstand wurde durch André Gerartz jedoch wieder hergestellt, als Tim Dreschmann wegen Spielverzögerung kurz vor Ende zwei Minuten in die Kühlbox musste. Er besiegelte den Endstand von 7:2 (59.).

 

Die Krefelder begegnen im neuen Jahr 2020 zunächst dem zweitplatzierten Herner EV und die Crocodiles Hamburg treten in Rostock zum Nordderby bei den Piranhas an.

 

 

 



hamburg crocodiles eishockey-online.com

Mehr Informationen über den Eishockey Club Hamburg Crocodiles wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de – Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle WM´s, Olympischen Spiele der Männer und Frauen seit 1910.

 

 

Weitere Oberliga Eishockey News

DSC 6203 2k
24. Februar 2020

Oberliga - Trotz Niederlage weiter Spitze: Riessersee besiegt die Memmingen Indians

(Oberliga/Memmingen) PM Nach der bitteren Niederlage am Freitag in Weiden setzte es den nächsten Dämpfer im Indianer-Lager. Mit 1:4 musste man sich… [weiterlesen]
FH Eishockey Herner EV Crocodiles Hamburg 2
23. Februar 2020

Oberliga – Herne zeigt Überlegenheit und schickt Crocodiles ohne Punkte nach Hamburg

(Oberliga/Herne) (Carolin Jens) Am Gysenberg sahen 1427 Eishockeybegeisterte zu, wie sich zwei Mannschaften auf hohem Niveau gegenübertraten. Am Ende… [weiterlesen]
KF Eishockey Crocodiles Hamburg Rostock Piranhas 2 eol
22. Februar 2020

Oberliga – Magischer Patrick Saggau schießt Crocodiles gegen Piranhas zum Heimrecht in den PlayOffs

(Oberliga/Hamburg) (Carolin Jens) Nordderby im Eisland Farmsen, die Rostock Piranhas waren zu Gast bei den Crocodiles Hamburg und ließen als Geschenk… [weiterlesen]
20171222 starbulls regensburg 47 L
22. Februar 2020

Oberliga - Erneuter Heimsieg der Starbulls Rosenheim gegen Regensburg

(Oberliga/Rosenheim) PM Die Starbulls Rosenheim haben den Eisbären Regensburg im ROFA-Stadion zum dritten Mal in der laufenden Saison keine Chance… [weiterlesen]
Peiting Selb 003
22. Februar 2020

Oberliga - Selb: 30 Eishockeyminuten mit Leidenschaft sind zu wenig

(Oberliga/Selb) PM Ein Eishockeyspiel dauert bekanntlich 60 Minuten und vielleicht auch mal mehr. 30 Minuten Leidenschaft und Kampf sind jedoch… [weiterlesen]

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 359 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen