Oberliga - Lukas Turek verlässt die Hamburg Crocodiles

 

(Oberliga/Hamburg) PM Nach zwei Jahren in Hamburg wird Lukas Turek das Team der Crocodiles Hamburg wieder verlassen. Der tschechische Verteidiger ist 2014 nach Deutschland gekommen und spielte eine Saison beim EHC Timmendorfer Strand, bevor er zu den Krokodilen wechselte.

 

HB Lukas Turek
( Foto eishockey-online.com / Archiv )


 

 

Nach einem Jahr als einer der Leistungsträger konnte sich der 24-Jährige in der vergangenen Spielzeit nicht gegen die überragenden Kanadier Brad McGowan und Josh Mitchell durchsetzen. „Ich habe gehofft, nach drei Jahren in Deutschland die deutsche Staatsbürgerschaft vorzeitig zu bekommen. Das hat leider nicht geklappt“, sagt der Verteidiger. Daher entschied sich Turek, sein Glück bei einem anderen Verein zu suchen. „Ich hatte hier eine überragende Zeit und bin sehr traurig, dass ich nun doch nicht meinen deutschen Pass bekomme. Ich werde die Mannschaft und die tollen Fans in Hamburg sehr vermissen“ bedauert der Tscheche.

 


Sportchef Sven Gösch bedauert den Abgang des verdienten Spielers. „Er ist ein sehr talentierter, junger Verteidiger, der uns auf jeden Fall geholfen hätte. Auch menschlich hat Lukas ideal ins Team gepasst. Aber ein junger Spieler muss auch spielen, um sich weiter zu entwickeln. Das können wir leider nicht realisieren. Der Vertrag hatte die Klausel, dass er einen deutschen Pass hat, somit trennen wir uns leider, aber sehr freundschaftlich voneinander. Ich wünsche Lukas nur das Beste und hoffe, dass er schnell einen Verein findet, in dem er zeigen kann, was in ihm steckt. Man sieht sich immer zweimal im Leben und da freue ich mich schon drauf.“

 


Wohin es unsere Nummer 93 zieht ist noch nicht klar. „Ich werde jetzt für ein paar Tage in die Heimat fahren und dort trainieren. Ich hoffe, dass ich bald einen neuen Verein finde. Den Crocos wünsche ich eine geniale Saison.“
Die Crocodiles Hamburg bedauern diesen Abgang sehr und wünschen Lukas sportlich wie privat viel Erfolg.

 


Nächster Coup an der Sponsorenfront: Crocodiles schnappen sich wilhelm.tel


Eine Woche nach der Bekanntgabe des Hauptsponsors Hapag Lloyd können die Crocodiles erneut einen Erfolg bei der Sponsorensuche verkünden. Der Telekommunikationsanbieter wilhelm.tel wird in der kommenden Saison Partner des Eishockey-Oberligisten. Die Tochterfirma der Stadtwerke Norderstedt baut seit fast 20 Jahren das Glasfasernetz in Norderstedt, Hamburg und im schleswig-holsteinischen Umland aus. Die wilhelm.tel GmbH war deutschlandweit das erste Unternehmen, das Internet, Telefonie und TV in einem Paket anbot.

 


Mit MobyKlick, dem kostenfreien und öffentlichen WLAN-Netz für die Metropolregion Hamburg hat wilhelm.tel ein weiteres Mal die Vorreiterrolle beim Ausbau zukunftsorientierter Telekommunikations-Infrastrukturen übernommen. In Norderstedt und Hamburg ermöglicht das Netz „MobyKlick“ bereits heute mit 2.000 Access Points einen kosten- und barrierefreien Zugang ins Internet. Dazu zählen Standorte, wie z.B. die Elbphilharmonie, die Laeiszhalle, der Spielbudenplatz, die Hamburger Bücherhallen, die Cruise Center Hafencity und Steinwerder sowie die Perle Hamburg. Über 90 Bahnhöfe und mehr als 1.000 Busse der Hochbahn sowie die Innenstadt vom Jungfernstieg bis Baumwall werden ab 2017 an das WLAN-Netz angeschlossen.

 


„Mit wilhelm.tel können wir ein weiteres Unternehmen aus dem Hamburger Umland als neuen Partner der Crocodiles präsentieren. Wir freuen uns, dass das Netzwerk stetig wächst und unsere Bemühungen Früchte tragen.““, sagt Christian Schuldt, Geschäftsführer der 1. Hamburger Eissport GmbH. wilhelm.tel wird auf einem Bullykreis, an einem zehn Meter langen Sektor der Bande und im digitalen Bereich der Crocodiles präsent sein.

 

 



Hamburg Crocodiles

Mehr Informationen über den Eishockey Club Hamburg Crocodiles wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de – Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle WM´s, Olympischen Spiele der Männer und Frauen seit 1910.

 

 

Weitere Oberliga Eishockey News

/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fwaldkraiburg%2F2017_2018%2FKlose_Zerwesz_Pitter.JPG&w=250&h=150&zc=1
22. November 2017

Oberliga - Der EHC Waldkraiburg beendet die Zusammenarbeit mit Trainer Sergej Hatkevitch

(Oberliga/Waldkraiburg) PM/Kürzel (Autor) Der EHC Waldkraiburg hat die Zusammenarbeit mit Trainer Sergej Hatkevitch einvernehmlich beendet. Der… weiterlesen
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fhalle_saale%2FSaale_Timmendorf_171117.jpg&w=250&h=150&zc=1
21. November 2017

Oberliga - Saale Bulls melden sich nach der Länderspielpause mit Torfestival zurück und besiegen EHC Timmendorfer Strand und Rostock Piranhas

(Oberliga Nord-Saale/Halle) PM Nach knapp zwei Wochen Pause ging es für die Saale Bulls endlich wieder auf dem Eis weiter. Nach dem Deutschland-Cup… weiterlesen
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Flindau%2F2017_2018%2Flindau_waldkraiburg201704.jpg&w=250&h=150&zc=1
20. November 2017

Oberliga - EV Lindau Islanders holen zweiten Auswärtssieg

(Oberliga/Lindau) PM Endlich hat es für die EV Lindau Islanders auch Auswärts wieder geklappt. Mit 5:3 (2:0, 2:0, 1:3) beim EHC Waldkraiburg holten… weiterlesen
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2FDeggendorf%2Fgibbons_deggendorf.JPG&w=250&h=150&zc=1
20. November 2017

Oberliga - Deggendorfs Kyle Gibbons schießt Löwen Waldkraiburg ab

(Oberliga/Waldkraiburg) PM Der Deggendorf SC ist offensichtlich kein guter Gegner für die Löwen vom EHC Waldkraiburg. Zwei Wochen nach der… weiterlesen
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fherne%2F2017-2018%2Fherner_ev06102017.JPG&w=250&h=150&zc=1
20. November 2017

Oberliga - Herner EV verliert bei den Moskitos Essen 2:4

(Herne) PM „Meine Mannschaft hat im ersten Abschnitt eine Minute geschlafen“ übte Frank Petrozza, Trainer des Herner EV, nach Spielende Kritik an… weiterlesen

 


 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 274 Gäste online