Transfermarkt - Aktuelle Transfers

München setzt Aufwärtstrend fort mit klarem 5:1 Sieg gegen Krefeld

 

PENNY-DEL (München/HG) In der Olympia Eishalle trafen der EHC Red Bull München und die Krefeld Pinguine aufeinander. Während München die Kehrtwende am Freitag einleitete, reiste Krefeld mit zwei Siegen in Serie in die Landeshauptstadt. Das erste Aufeinandertreffen bei den Red Bulls konnten die Seidenstädter dank großer Comeback Moral im Penalty Schießen für sich entscheiden. Schließlich feierte der EHC Red Bull München gegen hartnäckige Krefelder am Ende dank eines starken letzten Drittels einen deutlichen 5 zu 1 Erfolg und bleiben in der Erfolgsspur.

 

muc kkev i zsWPWQP X5

(Foto: Citypress)

 


 

Die Red Bulls aus München befanden sich in einem für sie viel zu langanhaltenden und ungewöhnlichen Tief mit zuletzt 5 Pleiten in Folge.  Jetzt war es an der Zeit, den Turnaround einzuläuten und da kam der heutige Gegner gerade recht. Dank ihres Overtime Erfolges beim Tabellenführer in Berlin tankten sie das nötige Selbstvertrauen für diese Partie. Krefeld steckte zwar das erfolgreich gestaltete Derby gegen Köln noch in den Knochen, doch mit ihrem ersten Sieg im neuen Jahr setzten die Pinguine gleich mal ein Zeichen. Gegen zuletzt schwächelnde Münchener rechneten sie sich durchaus den einen oder anderen Punkt aus.

 

Smith trifft für klar überlegene Red Bulls

 

München begann forsch und hatte bereits nach wenigen Sekunden den ersten Abschluss auf dem Schläger.Die Red Bulls wollten wohl von  Anfang an verdeutlichen, dass sie Herr im Haus sind und der Sieg nur über die Heimmannschaft führt. Die ersten Minuten gehörten ganz klar den Red Bulls. Krefeld musste sich immer wieder befreien und sah sich einem Sturmlauf gegenüber. Blank konnte immerhin in der 7. Spielminute mal für Entlastung sorgen, doch sein Schuss war eine leichte Beute für aus den Birken.

 

Vor dem ersten Powerbreak gab es ein Getümmel vor Belovs Kasten, doch die Scheibe fand nicht ihren Weg ins Tor. Interessant war heute aus Sicht der Hausherren, ob Ortega wieder gegen Krefeld treffen würde; bisher markierte er bereits 3 Tore gegen die Seidenstädter. Blum vergab die Riesenchance nach gut der Hälfte des Drittels, um München in Front zu bringen; verdient wäre die Führung nach dem bisherigen Spielverlauf allemal.

 

Immer wieder durfte Belov sein Können unter Beweis stellen, seine Fanghand war definitiv schon warm geschossen. Weder Street noch Tiffels konnten ihn überwinden, die Münchener feuerten aus allen Winkeln, bis in der 14. Spielminute der emsige Smith den ersten Treffer der Partie erzielte.

 

In ihrem ersten Powerplay hätten die Pinguine beinahe einen Shorthander kassiert bevor Lucenius zwei Mal hintereinander in aus den Birken seinen Meister fand. Dann sah sich Belov einem 2 auf 1 Konter gegenüber, der gerade noch entschärft wurde. Von Krefeld war wenig zu sehen, sie hatten Schwerstarbeit in der Verteidigung zu leisten. München hätte bei besserer Chancenauswertung weit höher führen müssen gegen sehr passive Krefelder Gäste.

 

Krefeld bleibt dran

 

Wie würden die Krefelder Frackträger aus der Kabine kommen? München knüpfte nahtlos an seine dominante Performance aus Drittel 1 an und demzufolge klingelte es recht bald erneut im Kasten der Gäste. In der 23. Spielminute war Parkes zur Stelle und  versenkte den Puck zur zwei Tore Führung. In eigener Überzahl freuten sich die Krefelder nach einem Gewühl vor aus den Birken schon über den Anschlusstreffer, doch die Referees entschieden on ice auf kein Tor. Nach Videostudium wurde der Treffer doch bestätigt und die Gäste waren zurück im Match und zum ersten Mal auf der Anzeigetafel. Als Torschütze durfte sich in der 26. Spielminute Sabolic eintragen.

 

Den Mittelabschnitt gestalteten die Seidenstädter weitaus ebenbürtiger und setzten oft gefährliche Nadelstiche, u.a. bei einem 2 auf 1 Gegenstoß, der wegen flatterhafter Scheibe nicht zum Erfolg führte. In einem ausgeglichenen Mitteldrittel hielt München seine knappe Führung, doch Krefeld war nun im Spiel angekommen dank einer enormen Leistungssteigerung.

 

Parkes spielfreudig und torhungrig

 

Das letzte Drittel versprach Spannung. Krefeld kam flott aus der Kabine und war erpicht auf den Ausgleich. Mit direktem schnellen Pass Spiel überbrückten die Gäste die neutrale Zone. Leon Niederberger scheiterte mit seinem Solo dann am aufmerksamen aus den Birken. Das war die Riesenchance zum Remis. Krefeld zeigte ein ganz anderes Bild inzwischen, doch München münzte den nächsten Alleingang in Person von Parkes in der 49. Spielminute sehenswert zum 3 zu 1 um.

 

Es gab zwar Parallelen zum ersten Spiel zuhause gegen den gleichen Gegner, als man auch identisch führte, doch Schütz sorgte wohl mit seinem Treffer in der 53. Spielminute für die Vorentscheidung an diesem Abend. Die Gäste probierten zwar noch vieles, doch München hatte nun die Partie fest im Griff und erhöhten ihren Vorsprung in der 59. Spielminute durch Gogulla auf 5 zu 1, was gleichbedeutend mit dem Endstand war. 

 

München empfängt am 18. Januar die Augsburger Panther und Krefeld bestreitet zuhause das Straßenbahnderby gegen Düsseldorf.

 

 

43. Spieltag: DEL Spiel vom 16.01.2022

EHC Red Bull München – Krefeld Pinguine 5:1 (1:0|1:1|3:0)

 

Tore:

1:0 |14| Smith (Ortega, Gogulla)

2:0 |23| Parkes (Tiffels, Street)

2:1 |26| Sabolic (Lessio) PP1

3:1 |49| Parkes (Abeltshauser)

4:1 |53| Schütz (Ehliz)

5:1 |59| Gogulla (O’Brien, Ortega)

 

1. Drittel Statistik:      19:10 Schüsse, 13:10 gewonnene Bullys, Strafminuten: 2:0

2. Drittel Statistik     7:11 Schüsse, 7:7 gewonnene Bullys,Strafminuten: 2:0

3. Drittel Statistik:       8:7 Schüsse, 14:2 gewonnene Bullys, Strafminuten: 2:4

 

Zuschauerkeine

 

Hauptschiedsrichter:  Kopitz /Schukies Linienschiedsrichter: Merk / Wölzmüller

 

Aufstellung:

 

MünchenAus den Birken; Boyle, Seidenberg Varejcka, Hager, Ehliz, Abeltshauser, Mauer Tiffels, Street, Parkes, O‘Brien, Blum, Ortega, Smith, Gogulla, Eckl, Schütz, Cimmermann.

 

KrefeldBelov, Gläßl, Aabo Jensen, Bracco, Lucenius, Lessio, Kulda, Mass, Sabolic, Weiß, Bergström, Bappert, Braun, Berlev. Niederberger, Lewandowski, Volek, Blank..

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 
 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 558 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.