Transfermarkt - Aktuelle Transfers

Schwenninger Wild Wings bewzingen Red Bull München

 

(PENNY - DEL/Schwenningen) (BM) Zum letzten Mal im Jahr 2021 ging es für die Wild Wings um Punkte. In der Helios Arena empfingen die Neckarstädter, die RedBulls aus München. Die Gäste mit dezimiertem Kader konnten nur drei Reihen aufbieten. Mit Frederik Tiffels, Frank Mauer und Yasin Ehliz fehlten einige namhafte Spieler. Schwenningen ging nach dem Sieg in Krefeld, unverändert in die Partie. Die RedBulls kamen zunächst zwei Mal zur Führung, die Schwenningen jeweils ausgleichen konnte. Am Ende musste der Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden. Travis Turnbull sicherte seinem Team hier den verdienten Zusatzpunkt.

 

 

i XHz8kGv X3

Foto:citypress

 


 

 

Die Gäste checkten von Beginn an mit zwei Spielern vor, zogen dabei aber auch die erste Strafzeit. Die Wild Wings fanden nur schwer in die Aufstellung und so sollte ein Distanzschuss von Kenny Olimb, die einzige Möglichkeit bleiben. In der Folge spielten sich die Gäste im Schwenninger Drittel fest. Jonathan Blum versuchte es gleich mehrfach von der blauen Linie, Joacim Eriksson blieb aber sicher. Nach sieben Minuten wanderte Travis Turnbull auf die Strafbank. Kurz vor Ablauf der Strafzeit verwandelte Maxi Kastner zur Münchner Führung.

 

Fortan spielten nur noch die Isarstädter und drängten die Hausherren tief in die eigene Zone. Schwenningen wirkte in dieser Phase fast schon überfordert. Knapp sieben Minuten vor der Pause lösten sich die Wild Wings aus der Umklammerung und checkten früh vor. Peter Spornberger zog von der blauen Linie ab und stellte mit seinem Treffer wieder alles auf Anfang. Bei angezeigter Sztrafe zog München kurz vor der Pause eine Überzahl auf. Während Johannes Huss danach die Strafbank drückte, wurde es gleich mehrfach gefährlich. Mit Ablauf der Strafe kamen die Gäste zur erneuten Führung. Ben Smith spielte sich vor dem Schwenninger Tor frei und legte quer auf Austin Ortega, der nur noch einschieben musste. Tyson Spink hatte 11 Sekunden vor der Pause den Ausgleich auf dem Schläger, kam im Gewühl aber nicht mehr an die Scheibe.

 

Die Schwarzwälder suchten nach Wiederanpfiff den Ausgleich, spielten dafür in der Defensive teils unkonzentriert. Schwenningen-Schreck Trevor Parkes scheiterte nach vier Minuten aus kurzer Distanz, dann spielten sich die Wild Wings in der Angriffszone fest. Weder Ken-André Olimb, noch Tomas Zaborsky konnten aber den Puck versenken. Auch die vierte Schwenninger Angriffsreihe setzte sich fest und erzwang eine Überzahl. Erneut hatten die Schwäne Probleme, in Aufstellung zu kommen, geschweige denn einen Torschuss abzugeben.

 

Gerade als das Spiel etwas abflachte und München das Tempo herausnahm fuhren die Wild Wings einen Konter. Max Görtz zog zur Mitte und zwang aus den Birken zu einem Abpraller. Diesen wusste Tomas Zaborsky zum Ausgleich zu verwerten. Einmal mehr folgte eine Münchner Druckphase. Pech hatten die Wild Wings als Maxi Adam nur den Pfosten traf.

 

Zögerlich begannen die letzten 20 Minuten. Zunächst waren beide Teams darauf bedacht, den Gegner aus dem Slot fernzuhalten.
Tyson Spink hatte in dieser Phase die beste Möglichkeit, zog aber knapp über den Kasten. Ein Ellbogen im Gesicht von Johannes Huss blieb unter Protest der Schwenninger Bank ungeahndet. Immer mehr versuchten die Gastgeber das Spiel an sich zu reißen. Bei vier gegen vier – Seidenberg und Tyson Spink hatten sich in die Haare bekommen – schnupperten die Wild Wings an der Führung. Olimb scheiterte aber. Alexander Karachun und Tomas Zaborsky hatten kurz darauf weitere Einschussmöglichkeiten, fanden in Danny aus den Birken aber ihren Meister.

 

Nach sehenswertem Move von Tyson Spink, schien Münchens Schlussmann schon überwunden, im Gewühl fand die Scheibe aber nicht den Weg über die Linie. Drei Minuten vor dem Ende kamen dann die RedBulls nochmal. Gegen Ben Street musste Joacim Eriksson mit dem Schoner retten. Eine halbe Minute vor dem Ende hatte Tylor Spink die große Möglichkeit zum Siegtreffer, sein Versuch ging aber knapp über das Tor. Aus den Birken wäre schon geschlagen gewesen, so ging es in die Overtime.

 

Trotz zahlreicher Chancen musste am Ende der Sieger im Shootout ermittelt werden. Als fünfter Schütze gelang Travis Turnbull der erste Treffer. Der Zusatzpunkt blieb somit am Neckarursprung.

 

 

 

 

Schwenninger Wild Wings - RedBull München

 

Tore:

0:1 |9.|Kastner (Parkes / Street)
1:1 |14.|Spornberger (Tyl. Spink / Karachun)
1:2 |20.|Ortega (Smith / Gogulla)
2:2 |33.|Zaborsky (Görtz)

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 
 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 263 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.