Augsburger Panther holen zweiten Auswärtssieg der Saison in Düsseldorf

 

PENNY-DEL (Düsseldorf/MA) Unterschiedlicher konnten die Voraussetzungen für beide Teams nicht sein. Die DEG feierte am Freitag einen atemberaubenden Sieg beim deutschen Meister in Berlin und der AEV hingegen gab ein äußerst  schwaches Bild beim Tabellenletzten in Bietigheim ab. Beide Teams waren vor allem in der Abwehr Ersatzgeschwächt ins Spiel gegangen. Kräftemäßig mussten die Gastgeber dem Spielplan etwas mehr Tribut zollen als die Panther und so kam es nach einer längeren Durststrecke wieder zu Punkten in der Ferne.  


(Foto: Dunja Dietrich) Endlich können die Panther wieder Auswärts jubeln 

 


 

 

Man merkte es den Gästen an, dass sie wieder etwas gut machen wollten. Augsburg spielte druckvoll nach vorne, war die aktivere Mannschaft und gedanklich immer einen Schritt schneller. Nachdem Lamb nur den Pfosten traf, dauerte es nicht mehr lange bis zur Führung. Düsseldorf konnte sich nach dem Rückstand etwas befreien, brachte aber meist keinen vernünftigen Spielaufbau zustande.

Die Pässe waren ungenau und so kam man nur zu einem Pfostentreffer und zu einer guten Möglichkeit von D’Amigo. Passend dazu war der katastrophale Fehler von Fischbuch. Bernhard Ebner zum ersten Drittel: “Wir dürfen uns nicht so viele unnötige Puckverluste erlauben und müssen geradliniger spielen. Wir liegen jetzt mit zwei Toren zurück und müssen natürlich eins machen, damit wir wieder herankommen.” 

Augsburg ließ nicht locker. Vor allen Adam Payerl nicht. Er vergab reihenweise hochkaräter. Er versuchte es von rechts, dann von links und alleine durch die Mitte, aber jedesmal blieb Hane Sieger. Grundsätzlich war der Schlussmann die Ruhe selbst, was man vom Spiel der DEG ansonsten so nicht unterschreiben konnte. Doch es gibt auch Statistiken die nicht lügen.

Die Gäste sind die schwächste Auswärtsmannschaft im zweiten Drittel und das sollte auch heute nicht anders sein. Wenn man, wie die DEG eine Bullystatistik zwischenzeitlich von 3 zu 21 hat, dann braucht es auch einmal ein dreckiges Tor. Dem glücklichen Anschluss, folgte ein gut getimter Angriff und schon war der Spielstand wieder ausgeglichen.

Marco Sternheimer: “Ich finde wir machen heute ein gutes Spiel und konnten bisher viel umsetzen. So ist es eben, dass man auch Gegentore kassiert, aber wichtig ist wie wir aus der Kabine kommen. Wir müssen jetzt Moral beweisen und uns belohnen.” Gut raus aus der Kabine kam zuerst nur die DEG. Nur 37 Sekunden dauerte es und das Spiel stand auf dem Kopf.

Aber der AEV konnte sich heute auf sein starkes Bullyspiel und auf ihren Willen verlassen. Düsseldorf kam nicht mehr oft in gute Positionen und die Panther setzen immer nach. Sogar bis hinter das gegnerische Tor, was sich am Ende bezahlt machte. Das Team von Coach Harold Kreis hatte heute das vierte Spiel innerhalb von acht Tagen in den Knochen, was man zu Ende hin auch merkte.

Augsburg beendet mit dem Sieg in Düsseldorf eine doppelt lange Durststrecke. Zum einen mussten sie seit März 2019 auf einen Punktgewinn bei der DEG warten, zum anderen konnte man keines der letzten neun Auswärtsspiele für sich entscheiden. Den Gastgebern bleibt es nicht erspart, am Dienstag bereits in Iserlohn wieder anzutreten, während die Panther erst am Sonntag gegen Berlin wieder ins Geschehen eingreifen werden. 


(Foto: Dunja Dietrich) Markus Keller konnte heute den nötigen Rückhalt geben

 

 

Stimmen zum Spiel: 

Maxi Eisenmenger (Augsburg): “Wir haben heute mit nur vier Verteidiger sehr gut zusammengehalten. Nach dem Rückstand im letzten Drittel haben wir uns wieder mehr unterstützt und das Spiel gedreht. Der Auswärtssieg heute war mega wichtig.” 


Marco Nowak (Düsseldorf): “Wir haben heute die Punkte liegen lassen. Unser Leidenschaft und Wille machte sich in Berin bezahlt, heute leider nicht. Augsburg hat das schlau gemacht.”

 

Torfolge:

0:1 (5.) - Das erste Powerplay führte gleich zum Erfolg. Den Schuss von Puempel, konnte Hane noch abwehren, aber der Puck fiel Colin Campbell direkt vor die Beine und dann war es einfach ins leere Tor zu treffen. 0:2 (18.) - Markus Eisenmenger hatte den richtigen Riecher, als er den Querpass von Fischbuch an der blauen Linie abfing. Auf und davon ließ er auch Hane keine Chance und erhöhte mit seinem ersten Saisontor die Führung der Panther. 1:2 (30.) - Joonas Järvinen, einer von nur fünf Verteidiger bei der DEG, zielt von der blauen Linie viel zu ungenau, trifft einen Augsburger am Körper und von dort geht der Puck unglücklich über die Linie. 2:2 (38.) Die Gastgeber schalten in der Mittelzone schnell um, Brendan O’Donnell wird ins Spiel gebracht und der zieht trocken ab zum Ausgleich. 3:2 (41.) - Spiel gedreht. Wieder war es Brendon O’Donnell mit einem strammen Schuss, bei dem jedoch Goalie Keller etwas unsicher wirkte. 3:3 (51.) - Der starken Bullys zahlten sich endlich aus. Vom Bully weg kam der Schuss, den Michael Clarke mit einem Tipp In abfälschte. 3:4 (54.) - Das Nachsetzen von Nehring machte sich bezahlt. Der Puck kam zu Vincent Saponari, Hane war verlor die Orientierung und der Siegtreffer wurde unter Dach und Fach gebracht.

 

 

Spiel vom 05.12.2021

Düsseldorfer EG - Augsburger Panther: 3:4 (0:2 | 2:0 | 1:2)

Tore:

0:1 |05.| Campbell (Puempel, Graham) - PP 1

0:2 |18.| Eisenmenger
1:2 |30.| Järvinen (Barta)
2:2 |38.| O’Donnell (D’Amigo, Järvinen) 

3:2 |41.| O’Donnell (Eder)
3:3 |51.| Clarke (Campbell, Payerl) 

3:4 |54.| Saponari (Nehring)

Schiedsrichter: Bruggeman / Kohlmüller / Hurtig / Priebsch 

Strafzeiten:
Düsseldorf: 6
Augsburg: 6

 

Zuschauer: 5.000 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 
 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 786 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.