Starker Auftritt der Nürnberg Ice Tigers bei den Eisbären Berlin - Reimer mit 800. Scorerpunkt

 

PENNY-DEL (Berlin/MA) Mutige Franken entführen alle drei Punkte bei den Eisbären. 9.000 Zuschauer waren heute zugelassen, aber nur 5.614 wollten die Partie vor Ort verfolgen. Nürnberg ließ sich in keinem der drei Drittel aus der Ruhe bringen und setzte immer wieder Nadelstiche. Das Überzahlspiel auf beiden Seiten hätte man jedoch den Fans heute ersparen können. Berlin fand nur wenige Mittel, um einen starken Treutle und seine Vorderleute aus dem Konzept zu bringen. Patrick Reimer setzte mit seinem 800. Scorerpunkt den Schlussstrich.  

(Foto: Citypress) Serge Aubin sah ein eher schwächeres Spiel seiner Mannschaft

 


 

Spielverlauf:

Wenn die beiden schwächsten Powerplay-Teams aufeinandertreffen, kann man sich schon mal die ein oder andere Strafzeit mehr leisten. So schwach präsentierten sich auch beide Teams in Überzahl. Nürnberg spielte sehr gut mit, leitete immer wieder kontrollierte Angriffe ein. Berlin hingegen tat sich auf den letzten Metern vor Treutle schwerer.

Fiore war der einzige auf der Seite der Eisbären, der eine echte Torchance vergab. Ustorf machte es auf der Gegenseite nicht besser, als er vor Goalie Niederberger schön freigespielt wurde. Giovanni Fiore zum ersten Abschnitt: “Wir spielen eigentlich gut, müssen aber noch stärker nach hinten arbeiten. Nun das mit dem Powerplay zieht sich bei uns ein wenig durch die Saison. Da fehlt es am Aufbau meiner Meinung nach.” 

Die Franken spielten weiterhin mutig nach vorne und weil sie strikt an ihren Gameplan festhielten, kamen sie zu Möglichkeiten und Toren. Beinahe hätte Reimer seinen 800. Scorerpunkt erzielt, jedoch der Videobeweis ergab eine Behinderung im Tor an Niederberger von Schmölz. Es klappte dann wenig später und die Gäste gingen mit zwei Tore in Front.

Lobach hatte für Nürnberg Pech. Sein Schuss ging nur an den Pfosten. Bis zum Anschlusstreffer der Eisbären zählte die Statistik nur zwei gute Tormöglichkeiten. Das gab den Ice Tigers Auftrieb für die letzten 20 Minuten. Gregor MacLeod zum bisherigen Spielverlauf: “Beide Teams spielen hart aber fair. Wir waren jetzt zwei Tore vorne, haben uns das auch verdient, weil wir mehr Pucks zielgenauer zum Tor brachten. Jetzt müssen wir im letzten Drittel konzentriert weitermachen.” 

Die Eisbären taten sich unglaublich schwer. Wenn dann mal eine Chance wie bei White oder Noebels herausgespielt wurde, vergaben die Top-Stürmer der Gastgeber kläglich. Hördler kam mit dem Pfostenschuss dem Ausgleich noch am nächsten. Das Powerplayspiel verweigerten beide Teams über die volle Distanz.

Als Coach Aubin seinen Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Eis nahm, glückte DEL-Topscorer Patrick Reimer sein 800. Scorerpunkt. MacLeod legte ab und Reimer traf ins leere Tor. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung nahmen die Nürnberger verdient die drei Punkte mit. 



(Foto: Citypress) Stefan Ustorf traute dem Braten lange nicht

 

 

Stimmen zum Spiel: 

Daniel Schmölz: "Es war ein hartes Stück arbeit und dafür haben wir uns belohnt. Wir wollten alles für den Sieg tun, von gut spielen bis dreckige Tore war uns alles recht. Der 800. Scorerpunkt von Patrick Reimer ist eine unfassbare Leistung eines unglaublichen Teamkameraden. Da kann man nur den Hut davor ziehen.” 

 

Mark Zengerle: “Wir haben uns selbst in eine schwierige Position gebracht mit dem zwei Tore Rückstand. Uns fehlte heute auch die nötige Disziplin, haben zu viele Strafen genommen. Was mit unserem Powerplay los ist kann ich nicht genau sagen. Wir bringen halt die Scheibe nicht dorthin, wo es dann gefährlich wird. Ich hoffe dass ich mit meinem Tor und meiner Leistung von heute darauf aufbauen kann.”



Torfolge:

0:1 (33.) - Fox zog von der blauen Linie ab und sein Schuss, der am Tor vorbeigegangen wäre, fälschte Daniel Schmölz entscheiden ab. 0:2 (38.) - Bei einem Gewusel in der Ecke, welches Gregor MacLeod aus ein paar Meter entfernung beobachtete, bekam er den Puck und hatte freie Bahn. Niederberger wurde zur zwei Tore Führung getunnelt.
1:2 (39.) - Der schnelle Anschlusstreffer ließ nur 21 Sekunden auf sich warten. White nahm den Schuss von der halb linken Position und Mark Zengerle staubte am langen Pfosten ab. 1:3 (59.) - Es war eine starke Geste von MacLeod. Gemeinsam mit Patrick Reimer, steuerte er allein auf das verlassene Tor der Eisbären zu. Ganz uneigennützig legte er auf Reimer ab, der damit seinen 800. Scorerpunkt erzielte. Sicherlich eines seiner leichteren Tore. 



Spiel vom 28.11.2021

Eisbären Berlin - Nürnberg Ice Tigers: 1:3 (0:0 | 1:2 | 0:1)

Tore:

0:1 |33.| Schmölz (Fox, Welsh)

0:2 |38.| MacLeod (Schmölz)
1:2 |39.| Zengerle (Wiederer, White)
1:3 |59.| Reimer (MacLeod, Welsh)


Schiedsrichter: Schadewaldt / Schukies / Cepik / Höfer 

Strafzeiten:
Berlin: 14
Nürnberg: 10 

 

Zuschauer: 5.614

 

 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 
 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 524 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.