Straubing Tigers sind wieder auf Kurs nach dem Sieg gegen Bietigheim Steelers

 

PENNY-DEL (StraubingMA) Ein starker Auftakt und die Spezial Teams der Straubing Tigers brachten heute den Sieg ein. Bietigheim kam mit 16 Gegentoren aus den letzten beiden Spielen im Gepäck nach Straubing und vergeigte gleich das erste Drittel. Von da an war es ein Anrennen gegen Vogl und Co. Straubing aber blieb diszipliniert und agierte viel von der Abwehr heraus. Die Niederbayern scheinen ihre Normalform wieder gefunden zu haben und melden sich zurück im Rennen um die Playoff Plätze.

 

 

(Foto: Citypress) Chase Balisy machte den Deckel drauf beim 4:1 Erfolg 

 


 

 

Spielverlauf:
Bis zum ersten Treffer waren beide Teams gleich auf. Die Gäste versuchten es, wie schon vor ein paar Wochen beim 3:4 Erfolg, die Mittelzone schnell zu überbrücken. Die Hausherren stellten dann mit drei schnellen Treffern klar, wer hier das Sagen hat. Cody Brenner im Tor der Steelers hatte bis zur Sirene weitere Chancen zu entschärfen.

Die klare Führung der Tigers analysierte Marcel Brandt: “Wir sind sehr gut gestartet, haben die Chancen genutzt und die Fehler von denen bestraft. Das blöde Gegentor war unnötig. Wir dürfen aber jetzt nicht alles nach vorne werfen, sondern müssen weiterhin die Schüsse der Steelers unterbinden.”

Die Hausherren boten den Gästen auch im zweiten Drittel genügend Freiraum, damit das Team von Coach Dany Naud auch weiterhin ihrer Taktik mit weiten Pässen nach vorne treu bleiben konnte. Nur die Möglichkeiten wurden zu leicht bei diesem Rückstand vergeben. Aber auch die Straubinger gingen sparsam mit dem Ausnutzen der sich bietenden Torchancen um.

Damit blieb es auch nach vierzig Minuten beim 3:1 für die Tigers. Mitch Heard: “Wir hatten einen schlechten Start, sind aber jetzt besser im Spiel. Wir müssen weiterhin aggressiv bleiben und die Pucks vor das Tor bringen. Vielleicht bekommen wir so auch einmal ein dreckiges Tor, um noch was zu holen hier in Straubing.”

Der Grund, warum das Spiel mit 4:1 für die Tigers endete, waren im letzten Drittel beide Torhüter. Es lag auf Messers Schneide, ob die Gäste es schaffen würden, die Niederbayern noch einmal in Bedrängnis zu bringen. Aber auch im Powerplay blieben die Bietigheimer heute erfolglos. Straubing spielte taktisch diszipliniert und ließ sich nur selten aus der Position locken. Der vierte Sieg im fünften Spiel war somit unter Dach und Fach.

 

 

Stimmen zum Spiel:
Max Renner (Bietigheim): “Wir haben das Spiel heute im ersten Drittel abgegeben. Danach haben wir ja gezeigt, dass vielleicht mehr drin gewesen wäre. Im Powerplay waren wir heute etwas zu passiv. Wir haben zuletzt viele Gegentore bekommen. Vor allem das letzte Spiel war unter unserem eigenen Niveau. Das haben wir heute zumindest wieder besser gemacht.” 

 

Sebastian Vogl (Straubing): “Wir haben zu Beginn des Spiels ein schönes Feuerwerk abgebrannt. Danach mussten wir mehr in die Zweikämpfe und sind dabei sehr diszipliniert geblieben, als der Gegner sein Spiel umgestellt hatte. Wir hatten jetzt etwas mehr Zeit für Training und auch innerhalb der Mannschaft haben wir wichtige Dinge angesprochen und das hat uns als Team besser gemacht. Auch mit den Neuzugängen läuft es immer besser.”



Torfolge:
1:0 (8.) - Man kann nicht sagen, dass es ein klassischer Gegenangriff war, der zur Führung für die Tigers führte. Drei Straubinger setzten sich gegen vier Bietigheimer durch, weil Mike Connolly mit großer Übersicht spielte und Jason Akeson vollendete. 2:0 (10.) - Auch im Powerplay trafen die Tigers. Bei der Seitenverlagerung zog Andy Eder aus spitzen Winkel ab und traf ins Kreuzeck.

 

3:0 (12.) - Travis St. Denis dachte sich für seinen 10. Treffer etwas ganz Spezielles aus. Er startete hinter dem Tor suchte den Mitspieler im Slot. Umso überraschender kam sein Schuss aus unmöglichen Winkel in den Winkel. 3:1 (15.) - Die Situation schien harmlos, doch Sebastian Vogl ließ einen Schuss nach vorne prallen und Matt McKnight nahm den Rebound dankend an.


4:1 (58.) - Chase Balisy setzte den Schlusspunkt. Das Tor war von Brenner bereits verlassen, um mit sechs Feldspielern doch noch den Ausgleich zu schaffen. Balisy schnappte sich den Punkt und machte sich auf den Weg zum leeren Tor. 

 

 

Spiel vom 24.10.2021

Straubing Tigers - Bietigheim Steelers: 4:1 (3:1 | 0:0 | 1:0)

Tore:

1:0 |08.| Akeson (Connolly, Kohl) 

2:0 |10.| Eder (Manning, Akeson) - PP 1
3:0 |12.| St. Denis (Lampl, Balisy)
3:1 |15.| McKnight (Renner) 
4:1 |58.| Balisy - EN

Schiedsrichter: Polaczek / Schrader / Koziol / Merten

Strafzeiten:
Straubing Tigers: 6

Bietigheim Steelers: 2

 

Zuschauer: 3.634 

 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 
http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/
Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1044 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.