Herbe Klatsche für Augsburg in Bremerhaven

 

PENNY-DEL (Bremerhaven/CD) Mit einem souveränen Auftritt konnten die Fischtown Pinguins den Abwärtstrend mit einem 5:0 Erfolg über Augsburg erstmal beenden. Für Bremerhaven trafen Uher (2), Friesen, McGinn und Mauermann. 

 

ex21 02 bhv str 29k

(Foto: Citypress)

 


Die Gäste aus Augsburg kamen mit drei Siegen aus den letzten Spielen im Gepäck in das über 770km entfernte Bremerhaven um den bisherigen Aufwärtstrend fortzusetzen, doch da hatten die Hausherren etwas dagegen. 

 

Von Beginn an war das Team von Thomas Popiesch die spielbestimmende Mannschaft mit den besseren und zwingenden Torchancen in einer sehr fairen Partie mit wenig Strafzeiten und einigen guten Paraden von den beiden Goalies Roy und Maxwell. Beim Führungstreffer prallte der Puck unglücklich vom Handschuh von Brady Lamb ab und flog als "Bogenlampe" hinter die Linie von Roy (12.). Bis dahin hatte Augsburg kaum zwingende Szenen vor dem Kasten von Maxwell. 

 

Im Mittelabschnitt zeigten die Hausherren ihr Klasse und zogen mit zwei Toren und einem 3:0 davon. Beim Powerpaytreffer (32.) durch Alex Friesen, kam dieser direkt von der Bank, zog ab und schlenzte die Scheibe unhaltbar in den Winkel. Die Abwehr der Fuggerstädter war beim 3:0 durch Tye McGinn dann nicht auf dem Posten und so konnte der Kanadier ohne Gegenwehr mühelos einschieben. Augsburg war zwar im zweiten Drittel wesentlich aktiver und kam auch zu einigen Möglichkeiten, doch Maxwell und seine Abwehr standen sicher. 

 

Auch im Schlussdrittel das gleiche Bild, Bremerhaven war aktiv und traf in den ersten Minuten zwei Mal den Pfosten von Roy. Die Fuggerstädter fanden heute kein Mittel in Bremerhaven zu punkten, auch der Neuzugang aus der NHL Matthew Puempel blieb in seinem ersten Spiel blass. Mit seinem dritten Saisontor traf Ross Mauermann unhaltbar zum 4:0. Den Schlusspunkt setzte dann Dominik Uher mit seinem zweite Tor kurz vor dem Ende zum 5:0. Mit dieser herben Klatsche für die Fuggerstädter feierten die 2.476 Zuchauer den Shutout von Brandon Maxwell.

 

Neben dem slowenischen Sturm war heute einer der Aktivposten war der 21-jährige Markus Vikingstad, der beim Erfolg seiner Mannschaft zwei Assists beisteuern konnte. Der Norweger ist der Sohn von der DEG-Legende Tore Vikingstad. Am Sonntag geht es für Bremerhaven in Ingolstadt weiter, während die Panther zu Hause auf Schwenningen treffen. 

 

 

Stimmen zum Spiel:

 

Maxi Eisenmenger: "Wir sind mit Selbstvertrauen gestartet, aber die Tore waren einfach der Energiekiller und wir haben nicht das abgerufen, was wir normaler Weise auch leisten können."

 

Brandon Maxwell: "Es war kein so einfaches Spiel wie das Ergebnis zeigt, aber wir waren richtig gut und es macht Spaß vor unseren Fans zu spielen."

 

 

01. Oktober 2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven - Augsburger Panther 5:0 (1:0|2:0|2:0)

Tore:

1:0|12.|Dominik Uher (McGinn, Vikingstad)

2:0|32.|Alex Friesen (Krogsgaard) PP

3:0|34.|Tye McGinn (Vikingstad, Uher)

4:0|53.|Ross Mauermann (Friesen)
5:0|58.|Dominik Uher (Friesen)

 

Zuschauer:

2.476

 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 622 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.