Augsburger Panther entscheiden abenteuerlichen Schlagabtausch gegen Straubing Tigers für sich

 

PENNY-DEL (Augsburg/MA) Die 4.490 Zuschauer kamen bei diesem offenen Schlagabtausch voll auf ihre Kosten. Am Ende durften die Panther-Fans jubeln. Bis weit ins letzte Drittel war der Ausgang offen. Am Ende entschied das Team mit den stärkeren Nerven das Spiel für sich. Zu einem Jubiläum kam es auf beiden Seiten. Benedikt Kohl absolvierte sein 700. Spiel in der DEL und Drew LeBlanc feierte seinen 300. Einsatz im Dress der Ausburger. 

 

 

(Foto: Dunja Dietrich) Chad Nehring eröffnete den Torreigen, Karhunen und St. Denis haben nur noch das Nachsehen. 

 


 

 

Spielverlauf:
Straubing kam gut in die Partie und konnte die ersten Akzente setzen. Doch mit der Zeit ließ der AEV seine Muskeln spielen und eroberte den Spielverlauf für sich. Daraus resultierten auch die ersten beiden Treffer. Immer wieder gelang es den Panthern, ihre Positionen durch passgenaues Aufbauspiel in Szene zu setzen. Straubing kämpfte sich nach dem zwei Tore Rückstand zurück.

Vom Aufbau her wirkte das Spiel wieder konzentrierter und man konnte noch vor der Sirene verkürzen. Chad Nehring: “Wir hatten gute Gelegenheiten und mit dem ersten Tor hat es dann besser geklappt. Wir bleiben dran und nehmen die Fans heute mit.” Augsburg arbeitete zuerst härter in der Offensive, obwohl man den Ausgleich hinnehmen musste. Dass man nur ein Tor im zweiten Abschnitt erzielte, lag an Bruder Leichtsinn.

Denn die Chancen waren da. Nachdem erneuten Ausgleich hat man auch im Spiel den Faden verloren und ging mit einem Rückstand in die Pause. Entscheidenden Anteil dafür hatte die Reihe um Travis St. Denis: “Es tut uns gut, dass wir das Spiel jetzt noch vor der Pause drehen konnten. Mit dem abfälschen hat es zweimal gut geklappt, was wir natürlich auch immer im Training üben. Jetzt müssen wir aber nochmal zwanzig Minuten hart kämpfen.” 

Beide Teams schenkten sich auch im letzten Abschnitt nichts. Auch wenn die Augsburger wieder ausgleichen konnten, wurden auf beiden Seiten reihenweise Chancen vergeben. Natürlich wurde es für die Niederbayern deutlich schwerer, einem erneuten Rückstand wieder hinterherzulaufen.

Die Fuggerstädter spielten den Vorsprung clever weiter, setzten Nadelstiche und blockten die ganz wichtigen Schüsse. Straubing setzte alles auf eine Karte, nahm den Goalie früh vom Eis und sie wurden für das Risiko prompt bestraft. Zum einen vergab der AEV zu viele Chancen, zum anderen waren es bei den Tigers jetzt 16 Gegentore in drei Spielen.

Stimmen zum Spiel: 

Benedikt Kohl: “Die letzten Spiele waren alle ähnlich, offen bis ins letzte Drittel und am Ende hast du keine Punkte. Wir haben zwar immer wieder gute Phasen, werden dann aber für unsere leichten Fehler bestraft. Das müssen wir jetzt am Sonntag in Nürnberg ändern.”

 

(Foto: Dunja Dietrich) Straubing bejubelt die zwischenzeitliche 3:4 Führung durch St. Denis

 

Torfolge:
1:0 (8.) - Chad Nehring wartete geduldig am langen Pfosten und konnte den harten Querpass von McClure direkt verwerten. Die Tigers waren zu diesem Zeitpunkt gerade ein paar Sekunden lang wieder komplett. 2:0 (13.) - Augsburg drückte, kam zu einigen Schüssen und einen davon konnte Bradley McClure entscheidend vor dem Tor abfälschen. 2:1 (19.) - Nun klappte es auch bei den Gästen, die einen identischen Treffer, wie der zum 2:0 erzielten. Jubilar Kohl brachte den Schuss durch und Travis St. Denis konnte so abfälschen, dass Roy ins Leere griff.

2:2 (27.) - Die Gastgeber waren für einen Augenblick ungeordnet in der Abwehr, verloren den Zugriff im Slot und somit konnte Joshua Samanski in den Winkel treffen. 3:2 (35.) - David Stieler wartete bei eigenen Überzahl so lange, bis genug Verkehr vor dem Tor war. Dann ging sein Schuss durch Maus und Mann ins Tor zur erneuten Führung. 3:3 (35.) - Die währte nur 34 Sekunden. Der Ex-Augsburger Mike Connolly wurde nach einem Puckverlust in der Ecke, vor dem Tor sträflich allein gelassen. Connolly lässt sich hier nicht lange Bitten und gleichte aus. 3:4 (37.) - Travis St. Denis konnte, wie schon bei seinem ersten Treffer, entscheidend abfälschen. Die Führung nach zwei Drittel war für die Tigers nicht ganz unverdient.

4:4 (43.) - Graham’s Schuss landete am Plexiglas, der Puck sprang zurück auf den Schläger von T.J. Trevelyan und der reagiert schneller als alle anderen und bringt den Ausgleich für sein Team. 5:4 (49.) - Saponari nahm den Fehlpass von Mulock auf, ging zum Tor und sein Rückhandschuss rutschte Karhunen unter den Schoner durch. Somit drehten die Panther das Spiel wieder zurück. 6:4 (59.) - Chad Nehring eröffnete das Spiel mit seinem Treffer zum 1:0 und beendete es mit dem 6:4 ins Leere Tor der Gäste. 



Spiel vom 24.09.2021
Augsburger Panther - Straubing Tigers: 6:4 (2:1 | 1:3| 3:0)

Tore:

1:0 |08.| Nehring (Payer, McClure) 

2:0 |13.| McClure (Bergmann, Nehring)
2:1 |19.| St. Denis (Kohl, Balisy)
2:2 |27.| Samanski (Eder) 
3:2 |35.| Stieler (Saponari, Lamb) - PP 1
3:3 |35.| Connolly (Mulock, Mouillierat) 

3:4 |37.| St. Denis (Eder) - PP 1

4:4 |43.| Trevelyan (Stieler, Graham)
5:4 |49.| Saponari 

6:4 |59.| Nehring (LeBlanc, Lamb) 

Schiedsrichter: Rohatsch / Schadewalt / Heffner / Wölzmüller

Strafzeiten:
Augsburger Panther: 6
Straubing Tigers: 6

 

 

Zuschauer: 4.490 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 745 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.