Verdienter 6:3 Derby Erfolg für EHC Red Bull München gegen die Straubing Tigers

 

PENNY-DEL (München/MA) Den 50. Vergleich entschieden die Landeshauptstädter am Ende verdient für sich. München gab über weite Strecken die Pace vor und war auch in den richtigen Momenten kaltschnäuziger als die Gäste. Straubings Probleme lagen hauptsächlich am Aufbau und den zu ungenauen Pässen, was das Spiel nicht einfacher machte. Der EHC Red Bull behält somit als Spitzenreiter eine weiße Weste. 

 

 

(Foto: Citypress) Viel Arbeit in der Abwehr hatten die Tigers gegen den Spitzenreiter 

 


 

 

Beide Teams begannen mit schnellen Spielzügen, die direkt zum Tor führen sollten. Von Zeit zu Zeit gelang dies den Gastgebern etwas besser und die Torchancen häuften sich. Tomi Karhunen konnte einige Schüsse abwehren, war aber dann gegen den Rebound von Yasin Ehliz (16.) machtlos. Die Tigers mussten sich anschließend mächtig ins Zeug legen, um die 1:0 Führung der Oberbayern in die Pause zu bringen.

Parkes, Kastner und Street hätten gut und gerne noch erhöhen können, da sich die Tigers noch zwei Strafzeiten gegen Ende des Drittels leisteten. Straubing kam gleich mit zwei guten Möglichkeiten aus der Kabine, konnte aber ansonsten auch im zweiten Drittel nicht viele Akzente setzen. Auf der anderen Seite arbeiteten sich Parkes, Street, sowie Kastner und Varejcka an Tomi Karhunen im Tor der Tigers ab. Der Finne strahlte seine übliche stoische Ruhe zu jeder Zeit aus.

Der 1:1 Ausgleich kam wie aus dem Nichts. Ein langer Pass von Manning, erreichte Kael Mouillierat (33.) an der gegnerischen blauen Linie. Der Stürmer steuerte auf Danny aus den Birken alleine zu, kam zu Fall, verlor schon fast die Scheibe und tunnelte trotzdem noch den erfahrenen Schlussmann der Münchner. Doch die schlugen zurück. Straubing war zu weit aufgerückt, den freien Raum konnte Kastner mit einer schönen Abgabe auf Filip Varejcka (37.) nutzen und der erzielte seinen ersten Treffer für den EHC.

Balisy hatte noch den Ausgleich auf dem Schläger, bevor man zum zweiten Mal die Seiten wechselte. Zuerst passierte im letzten Abschnitt nicht viel. Der Spitzenreiter machte weiterhin die Laufwege der Tigers zu und konnte sogar durch Austin Ortega (45.) auf 3:1 erhöhen. Ähnlich wie beim Tor der Tigers, verwertete Ortega einen Steilpass von der eigenen Zone heraus. Die Gäste hatten dann eine kleine kurze Drangphase und konnten diese für einen Doppelschlag nutzen.

Zuerst setzte Samanski seinen Schuss noch an den Pfosten, dann machte es Jason Akeson (53.) eleganter, als er einen Distanzschuss von Manning zum 3:2 abfälschte. Nur 33 Sekunden später stand es schon 3:3, weil Taylor Leier (54.) seinen ersten Treffer für die Tigers genau in den Winkel setzte. Für aus den Birken war die Sicht verdeckt. Gleiche Probleme hatte kurze Zeit später, Tomi Karhunen als er beim 4:3 durch Daryl Boyle (55.) zu viel Verkehr vor dem Tor hatte.

Das Spiel ging in die Schlussphase, in der Ortega einen Angriff der Straubinger unterbinden konnte und zum Gegenangriff ansetzte. Yasin Ehliz (60.) schloss zum 5:3 für sein Team ab und machte somit den Deckel darauf. Da die Gäste aber noch einmal ihren Torhüter vom Eis nahmen, fiel das 6:3 durch Austin Ortega (60.), der ins leere Tor traf. 

(Foto: Citypress) Müchen war öfter mal einen Schritt schneller als Straubing

 

 

Für die Straubing Tigers geht es bereits am Mittwoch gegen den deutschen Meister aus Berlin weiter. Damit hat man in der neuen Saison gleich gegen alle Championsleague Teilnehmer einmal schon gespielt. Woran es heute lag, erklärte nach dem Spiel Stephan Daschner: “Am Ende haben wir viel reingelegt und das Risiko auf uns genommen. Aber über 60 Minuten hat München jetzt auch nicht das beste Eishockey gezeigt. Da hätten wir heute schon was mitnehmen können. Natürlich haben unsere technischen Fehler, uns das Leben nicht ganz leicht gemacht heute.”

 

 

Spiel vom 19.09.2021
EHC Red Bull München - Straubing Tigers: 6:3 (1:0 | 1:1 | 4:2)

Tore:

1:0 |16.| Ehliz (Ortega, Blum) 
1:1 |33.| Mouillierat (Manning)
2:1 |37.| Varejcka (Mauer, Kastner)
3:1 |45.| Ortega (Redmond, Daubner)
3:2 |53.| Akeson (Manning, Daschner)

3:3 |54.| Leier (Balisy, St. Denis)
4:3 |55.| Bolye (Kastner, Seidenberg)
5:3 |60.| Ehliz (Ortega)

6:3 |60.| Ortega - EN

Schiedsrichter: Kohlmüller / Rantala / Römer / Wölzmüller

Strafzeiten:
EHC Red Bull München: 4

Straubing Tigers: 4

 

Zuschauer: 2.590

 

 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 711 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.