Straubing Tigers stellen Normalzustand gegen Ingolstadt beim 4:1 Erfolg wieder her

 

PENNY-DEL (Straubing/MA) Ganze zehn Spiele am Stück, blieben die Tigers zu Hause ungeschlagen gegen die Panther. Bis die Oberbayern in der Corona-Saison am Pulverturm wieder einmal erfolgreich waren. Nun haben die Niederbayern wieder für klare Verhältnisse gesorgt und beim 400. DEL-Spiel von Marcel Brandt drei Punkte eingefahren. Die Spezial-Teams gaben den Ausschlag zugunsten der Niederbayern. 

 

 

(Foto: Citypress) Jubel bei den Straubing Tigers nach dem Derbysieg gegen Ingolstadt

 


 

 

Spielverlauf:
Die Fans erwarteten ein intensives Spiel und das bekamen sie auch geboten. Nach der ersten Auseinandersetzung und der verteilten Strafen, waren die Tigers mit zwei Mann mehr auf dem Eis und wussten diesen Vorteil auch auszunutzen. Anders die Gäste, die nur wenige Minuten nach dem Rückstand ebenfalls im Powerplay aktiv waren.

Sie konnten kein Kapital, aus der Spieldauerdisziplinarstrafe von Cody Lampl und der Strafe von Schönberger bei fünf gegen drei, schlagen. Ingolstadt kam insgesamt zu wenigen Chancen, die Box der Straubinger war zu und so mussten die Oberbayern meist über die weniger gefährliche Aussenseite agieren.

Taylor Leier bei Straubing, sowie Jerome Flaake bei den Ingolstädtern, hätten allerdings ihre Möglichkeiten machen müssen. Stefan Daschner: “Die Führung ist eine kleine Erleichterung für uns, aber ich hoffe, dass das Spiel im zweiten Drittel flüssiger wird.” Emotional beruhigte sich das Spiel im Mittelabschnitt, was aber Coach Doug Sheddens Laune keineswegs erhöht haben durfte.

Sein Team kam kaum gefährlich vor das Tor, das Überzahl klappte auch nicht und bei zwei Situationen “zwei auf eins” vergaben die Oberbayern kläglich. Zu allem Übel kam noch hinzu, dass sich Ex-Kollege Elsner in die Torschützenliste eintragen konnte. Aber auch die Tigers konnten und wollten nicht mit ihrer Chancenverwertung zufrieden sein. Akeson und Jubilar Brandt trafen nur den Pfosten.

Dennoch hatten sie bei gespielten vierzig Minuten immerhin die besseren von beiden Teams. Mirko Höfflin nach dem 2. Drittel: “Wir hatten in den ersten Minuten einen guten Start, dann kam das Tor, was wieder dreimal abgefälscht war. Das lief sehr unglücklich für uns und wir müssen für das letzte Drittel nochmal den Schalter umlegen." 

Die Tigers waren läuferisch das besser Team am heutigen Abend. Mit einem Doppelschlag zerstörten die Hausherren die Hoffnungen der Ingolstädter Fans auf ein Comeback ihres Teams in diesem Derby. Nach der klaren Führung ließen die Gäubodenstädter auch nichts mehr anbrennen.

Das Team von Tom Pokel schaffte es über die volle Distanz, die beiden Top-Reihen um Torjäger Marc Aubry weitestgehend auszuschalten. Lediglich einen Wermutstropfen gab es noch zu verkraften, beim Ehrentreffer der Gäste. 

 


(Foto: City Press) David Elsner konnte gegen sein ehemaliges Team das 2:0 erzielen

 

 

Stimmen zum Spiel:

Fabio Wagner: “Das war heute zu wenig von uns. In den Spezial-Teams waren wir nicht gut genug und in Unterzahl haben wir dann die Tore bekommen. Es fehlt Defensiv wie Offensiv und das müssen wir jetzt analysieren und es in Iserlohn besser machen.” 



David Elsner: “Ich hab heute alles dafür getan ein Tor zu machen. Klar war bei meiner Aussage auch Emotion dabei und für den Spruch möchte ich mich auch bei Ingolstadt entschuldigen. Ich freue mich jetzt über den Sieg und es ist einfach geil vor diesen Fans zu spielen. Ich weiß dass, weil es schon immer eklig war als Gast hier zu spielen.

 

 

Torfolge:

1:0 (8.) - Die Tigers nutzten die Gunst der Strafen aus. Ingolstadt war mit zwei Mann weniger auf dem Eis. So konnten sich die Tigers die Panther zurechtlegen und Stephan Daschner traf von der blauen Linie zur Führung. 2:0 (27.) David Elsner hat es unter der Woche schon fast angekündigt und nun ließ er seinen Worten Taten folgen. Er selbst leitete den Angriff ein, wurde vor dem Tor von Andy Eder angespielt und traf aus kurzer Distanz zum 2:0 Vorsprung. 3:0 (46.) - Joshua Samanski nahm an der eigenen blauen Linie fahrt auf, nutzte die zwei auf zwei Situation selber. Sein Schuss rutschte Karri Rämö zum 3:0 über die Schulter. 4:0 (47.) - Nur knapp 90 Sekunden später klingelte es erneut im Kasten der Gäste. Straubing war in Überzahl und Jason Akeson konnte halbrechts abziehen. Zwar war Rämö wieder dran, aber der Schuss in den Winkel war zu hart. 4:1 (57.) - Zu mehr als den Ehrentreffer reichte es nicht mehr. Ebenfalls in Überzahl konnte Daniel Pietta wenigstens die eigene Null verhindern. Die Tigers treffen am Sonntag auf München und Ingolstadt muss gegen die Iserlohn Roosters bestehen. 



Spiel vom 17.09.2021
Straubing Tigers - ERC Ingolstadt: 4:1 (1:0 | 1:0 | 2:1)

Tore:

1:0 |08.| Daschner (Akeson, Eder) - PP 2

2:0 |27.| Elsner (Eder, Schönberger)
3:0 |46.| Samanski (Akeson)
4:0 |47.| Akeson (Eder, Daschner) - PP 1
4:1 |57.| Pietta (Höfflin, Marshall) - PP 2

Schiedsrichter: Rohatsch / Steingroß / Hofer / Klima

Strafzeiten: 

Straubing Tigers: 20 + Spieldauerdisziplinarstrafe für Lampl

ERC Ingolstadt: 21 

 

Zuschauer: 3.927 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 767 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.