Krefeld verliert den Heimauftakt gegen den Nachbarn Düsseldorf

 

PENNY-DEL (Krefeld/RS) Die Krefeld Pinguine haben das erste Spiel der neuen Saison 2021/2022 gegen die DEG mit 4:6 verloren. Es war ein unterhaltsamer Eishockey Abend, zumindest aus Sicht der Fans aus Düsseldorf. Powerplay Tore, Shorthander, Torhüterwechsel, das alles bekamen durchaus Neugierige 4977 Zuschauer geboten.

 

KEV DEG 100921 rs

( Foto Ralf Schmitt )

 


 

 

Der Gastgeber mit neuformierter Mannschaft, der Gast von der anderen Rheinseite ebenfalls mit etlichem frischem Personal. Darunter mit Olson und Postel gleich zwei Ex-Pinguine. Die Frage nach der Homogenität in beiden Teams, beantworteten die Gäste auf ihre Art und gingen gleich im ersten Powerplay in Front, als Barta (5.), von Aabo nicht energisch genug gestört, über die Fanghand des jungen Quapp im Pinguine Tor traf. Der Treffer verunsicherte den KEV sichtbar. Fehler im Aufbau, Puck Verluste, all das ließ Erinnerungen an vergangene Jahre aufkommen. Das Publikum trieb seine Lieblinge aber ständig nach vorne, den Team in Schwarz-Gelber Bekleidung fiel jedoch nichts zählbares ein. Dafür erhöhte Düsseldorf vor Sirene auf 2:0. Wieder stand die Krefelder Defensive ehrfürchtig Pate. Diesmal war Proft (19.) der Nutznießer und stellte den klaren Drittelstand her. Überhaupt wirkte Rot-Gelb wesentlich eingespielter und lauffreudiger als der Krefelder Kontrahent. Auch hatte man mit Pantkowski den besseren Goalie auf seiner Seite.

 

 

Als Fischbuch (27.) dann in Drittel zwei, die Führung erneut im Powerplay ausbaute ahnte die Kulisse böses. Zumal dann der Arbeitstag von KEV Torhüter Quapp beendet war. Belov übernahm den Part des 18-jährigen und hatte auch gleich Pech, als das vierte Gästetor von Eder (32.) ihm durch die Hosenträger ins Netz ging. So ganz abschreiben wollten sich die Mannen von Coach Donatelli dann doch nicht. Volek (35.) verkürzte und kurzzeitig keimte ein Funken Hoffnung in der Yayla Arena. Dieser erlosch aber sofort wieder, nachdem Svensson (35.) einen kapitalen Fehler von Belov schamlos ausnutzte.

 


Der Russe im Pinguine Tor lies einen harmlosen Schuss nach vorne prallen, direkt auf die Kelle des Schweden, der sich artig bedankte. Wohlgemerkt bei Düsseldorfer Unterzahl. Nun schienen die Hausherren an ihrer Ehre gepackt und legten einen Zahn zu. Das Publikum merkte was in diesem Team stecken könnte, wenn es irgendwann eingespielt sein sollte. Bracco (36.) in Überzahl und Schymainski (38.) auf seine unnachahmliche Art brachten ihre Farben wieder heran. Das Resultat zur zweiten Pause war dann auch einigermaßen erträglich gestaltet.

 

 

Im letzten Drittel versuchte die DEG das Ganze zu verwalten und Kraft zu sparen, was auch relativ gut gelang. Krefeld war zu ungestüm, wenig koordiniert und ohne Durchschlagskraft in seinen Offensiv Bemühungen. Das der Ex-Pinguin Olson (45.) mit dem sechsten Tor den Deckel an diesem Abend drauf machte passte ins Gesamtbild. Düsseldorf mit vier Powerplay Toren, einem Shorthander und einem glänzenden Pantkowski im Tor nahm verdient die drei Punkte mit. Daran änderte auch die Resultats Verbesserung von Bracco (46.) nichts! Der Weg zum Klassenerhalt, nichts anderes kann das Ziel der Pinguine sein, wird steinig und schwer.

 

 

-------------------------------------------------------------------
Spiel vom 10.09.2021 Krefeld Pinguine - Düsseldorfer EG 4:6 (0:2|3:3|1:1)


Tore:
0:1 | 5.| Barta PP1
0:2 |19.| Proft (Trinkberger)
0:3 |27.| Fischbuch PP1
0:4 |32.| Eder (Svensson)
1:4 |35.| Volek
1:5 |35.| Svensson SHG
2:5 |36.| Bracco PP1
3:5 |38.| Schymainski (Lessio)
3:6 |45.| Olson (Fischbuch) PP1
4:6 |46.| Bracco (Tiffels)

 

Zuschauer: 4977

 

Strafen: Krefeld 8 Minuten, Düsseldorf 12 Minuten

 

Hauptschiedsrichter: Andre Schrader, Sean MacFarlane
Linienrichter: Kai Jürgens, Jonas Merten

 

 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1215 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.