PENNY – DEL - Schwenninger Wild Wings mit glücklichen Punkten - Overtime-Sieg gegen Düsseldorf

 

(PENNY - DEL/Schwenningen) (BM) Mit Düsseldorf gastierte ein Team, das wie die Schwenninger um den vierten Tabellenplatz in seiner Gruppe kämpft. Die Wild Wings wollten ihren Vorsprung auf Straubing wieder ausbauen, während die DEG an Wolfsburg herankommen wollte. Die bessere Partie lieferten die Rheinländer ab. Schwenningen spielte ungewohnt fahrig und machte sich mit vielen Strafzeiten das Leben selbst schwer. Nachdem Düsseldorf zunächst in Führung ging, drehten die Wild Wings die Partie. Nach erneutem Ausgleich ging es mit Gleichstand in den Schlussabschnitt. Dort entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide. Der Sieger musste am Ende in der Overtime gefunden werden: Colby Robak sicherte dort seinen Wild Wings den glücklichen Zusatzpunkt.

 

cp d1 RBM SWW21 106k

Foto: Archivbild / citypress

 


 

Von Beginn an entwickelte sich eine schnelle Partie. Gleich in den ersten Minuten kamen die Gäste gefährlich vor das Tor von Joacim Eriksson. Der Schwede blieb aber Sieger. Maximilian Kammerer wanderte danach für ein Beinstellen auf die Strafbank. Schwenningens erste Powerplay-Formation kombinierte schnell und kam durch Tylor Spink zur großen Chance. Nach Ablauf der zwei Minuten tauchte Maxi Kammerer erneut gefährlich vor dem Hausherrentor auf. Torlos ging es aber weiter. Auch eine Düsseldorfer Überzahl änderte daran nichts. Im Gegenteil, beinahe hätte Andreas Thuresson den Shorthander erzielt.

 

Den ersten Treffer machten dann aber doch die Gäste: Kyle Cumiskey legte die Scheibe zu Maxi Kammerer, der durch die Beine von Joacim Eriksson traf. Schwenningen kam bis zur Drittelpause nicht in die Partie und leistete sich auffällig viele Fehlpässe.

 

Im Mitteldrittel starteten die Gäste mit Überzahl, da Will Weber in den ersten zwanzig Minuten mit einer doppelten Strafzeit in die Kühlbox geschickt wurde. Ex-Wild Wing Matt Carey vergab aber für die Rheinländer die beste Chance. Auch Schwenningen kam in der Folge zu numerischer Überzahl, dabei fehlte aber einmal mehr die Präzision.

 

In der Rückwärtsbewegung leistete sich Jamie MacQueen ein unnötiges Foul. Die Strafzeit konnten die Gäste aber nicht nutzen. Nach Ablauf der Strafzeit störten die Wild Wings einen Aufbau der DEG. Über Daniel Pfaffengut und Travis Turnbull kam der Puck zu Jamie MacQueen, der in den Winkel zum Ausgleich traf.

 

Schwenningen war nun besser in der Partie, während Düsseldorf gefährlich konterte. Erneut spielten die Gastgeber zu undiszipliniert und handelten sich kurz nacheinander zwei Strafzeiten ein. Die erste Situation konnten die Wild Wings unbeschadet überstehen. In der zweiten Strafzeit sollte es noch besser kommen: Tyson Spink erzielte in Unterzahl die erstmalige Führung für die Hausherren.

 

Düsseldorf zeigte sich unbeeindruckt und glich in der gleichen Überzahl das Spiel aus. Maxi Kammerer nutzte einen Abspielfehler der Wild Wings. Fast wäre die DEG sogar noch zur erneuten Führung gekommen, ein Schuss von Alexander Barta ging aber nur an den Pfosten.

 

Der Schlussabschnitt begann mit einer Schrecksekunde für die DEG, da Mathias From den Puck gefährlich zu Hendrik Hane legte. Auf der Gegenseite verpasste Kammerer im Gewühl den Hattrick. Schwenningen zeigte sich nun konzentrierter und checkte besser vor. Keines der Teams wollte in dieser Phase den vermeintlich entscheidenden Fehler machen. Einmal mehr wanderte ein Schwenninger Spieler auf die Strafbank - erneut traf es Colby Robak. Schwenningen verteidigte beherzt und überstand die zwei Minuten schadlos. Tylor Spink scheiterte im Gegenzug knapp an Hane.

 



 

Das Spiel ging nun auf und ab. Neun Minuten vor dem Ende hatte Daniel Pfaffengut die Führung auf dem Schläger, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Hendrik Hane. Fünf Minuten waren noch zu gehen, als Charlie Jahnke nur die Querlatte traf. Düsseldorf drängte nun auf den Sieg. Nach einer Druckphase der Gäste kamen die Hausherren nochmal gefährlich vor Hendrik Hane. Travis Turnbull scheiterte aber am jungen Goalie.

 

Am Ende brachten die Schwenninger das Unentschieden über die Zeit. In der Verlängerung musste Joacim Eriksson gegen Marco Nowak alles aufbieten. Auf der anderen Seite scheiterten die Spink Brüder beim Konter. Einen Querpass von Alexander Weiß pflückte Colby Robak aus der Luft und zog ab. Hendrik Hane rutschte die Scheibe durch die Hosenträger in das Tor.

 

Trotz wenig ansprechender Leistung fanden die Gastgeber einen Weg, den Zusatzpunkt zu sichern. Weiter geht es bereits morgen, wenn die Iserlohn Roosters am Neckarursprung gastieren.

 

Spiel vom 29.03.2021: Schwenninger Wild Wings - Düsseldorfer EG

 

Tore:

 

0:1 |8. |Kammerer (Cumiskey / Jensen)
1:1 |29.|MacQueen (Pfaffengut / Turnbull)
2:1 |36.|Tys. Spink (Tyl. Spink / Weber)
2:2 |37.|Kammerer (Flaake / Barta)
3:2 |63.|Robak (A. Weiss)

 

 

 


 

SERC Schwenninger Wild Wings eishockey-online.com Mehr Informationen über den Eishockey Club Schwenninger Wild Wings wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder von den Schwenninger Wild Wings in unserer Galerie.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910 bis heute.

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 390 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.