PENNY-DEL - Straubing Tigers ziehen nach harten Kampf in Mannheim mit 4:1 den kürzeren

 

(DEL/Straubing) (MA) Die Spezial-Teams machten einmal mehr den Unterschied. Das schwächelnde Powerplay der Adler kam wieder in Schwung und Ben Smith war der Hauptdarsteller mit drei Toren für sein Team. Straubing hielt das Spiel lange offen, hatte auch Möglichkeiten für mehr Treffer, aber Mannheim agierte geschickt in der Defensive und war vor dem Tor eiskalt. Somit muss T.J. Mulock, bei seinem 600. DEL-Spiel eine Niederlage verbuchen. 

 

 

(Foto: City Press) Mat Robson hielt Straubing lange im Spiel

 


 

Beide Teams konnten sich im ersten Drittel viel in Überzahl und Unterzahl üben. Vierzehn Strafminuten mussten die Unparteiischen verteilen und allesamt berechtigt. Dabei sprang für die Tigers das Erste fünf gegen drei Powerplay heraus, in dem Balisy (5.) das halbleere Tor verfehlte. In dieser Phase hatten die Tigers mehr vom Spiel, kamen öfter in die Zone der Adler, als Endras im Tor der Gastgeber lieb war. Kohl hätte seinem Team mit der Chance von halb rechts einen Gefallen tun können. Auch auf der anderen Seite bei Robson, der den Vorzug vor Vogl erhielt, tat sich einiges. Smith (15.) tauchte vor Straubings Goalie gefährlich auf und der Ex-Straubinger Loibl (16.) hatte bei, vier gegen drei auf dem Eis, die Möglichkeit zur Führung.



 


 

 

Diese kam dann eine Minute später in einem weiteren Powerplay für die Adler. Ben Smith (17.) stand am langen Pfosten parat, die Scheibe kam direkt von Plachta auf seinen Schläger und Robson einen Augenblick zu spät. So stand es auch nach zwanzig Minuten 1:0 für die Gastgeber. Der zweite Abschnitt ging ganz klar an die Adler auch, wenn sie dabei nur einen weiteren Treffer durch Smith in doppelter Überzahl erzielten. Zuerst sah man jedoch die bessere Phase der Niederbayern. Brandt (23.) rückte bei einer drei gegen eins Situation mit auf, war dann aber zu uneigennützig vor dem Tor.

Doch die Tigers drückten weiter auf den Ausgleich. Brandt zog von der blauen Linie ab, sein Schuss verfehlte knapp das Tor, aber Baßler’s Nachschuss prallte von Endras genau vor die Füße von Andi Eder (25.) und der reagierte mit der Rückhand am schnellsten und konnte zum 1:1 ausgleichen. Straubing hätte auch gleich noch nachlegen können. Der glücklose Balisy (26.) scheiterte bei einer erneuten drei gegen eins Situation an Mannheims Schlussmann. Das war es dann auch erstmal mit den Tigers. Bei einer laufenden Strafzeit gegen Juliar T.J. Mulock, der sein 600. DEL Spiel bestritt, unterlief Acolatse eine weitere dumme Strafzeit.

Er zog an Gegners Trikot direkt vor den Augen des Schiedsrichters. Und anders als die Gäste, ließ sich der Tabellenführer bei doppelter Überzahl nicht zweimal bitten. Der Schuss von Plachta ging weit am Tor vorbei, dadurch kam der Puck erst direkt zu Ben Smith (30.), der teilnahmslos am langen Pfosten stand, und mit seinem zweiten Powerplaytreffer die Adler wieder mit 2:1 in Führung brachte. Die Gastgeber ließen noch einige Chancen ungenutzt durch Wolf (34.) und hätten sich fast noch ein Tor eingefangen. Latta und Connolly (37.) vergaben aber doppelt vor Endras. Im letzten Drittel suchte Mannheim früh die Vorentscheidung, musste aber lange darauf warten. Grund dafür war in erste Linie Mat Robson, der sein Team so lange es eben ging, im Spiel hielt.

Auch die beste Möglichkeit von Klos (44.), der besser auf den mitgelaufenen Krupp abgegeben hätte, wurde vergeben. Straubing bekam zwar nur insgesamt 14 Schüsse auf das Tor von Endras, aber sie hatten stets ihre Möglichkeiten, dem Favoriten doch noch ein Bein zu stellen. Diese Aussicht wurde jedoch in der 56. Minute beendet. Dieses mal war es zwar laut Statistik kein Überzahltreffer, jedoch waren die Gäste just in dem Moment erst wieder komplett. An dem Schuss von Katic waren Wolf und Torschütze Markus Eisenschmid noch entscheidend dran und es stand 3:1 für die Adler. Straubing hatte keine Körner mehr um noch einmal für Gefahr zu sorgen. Robson verließ zwar noch seinen Kasten, aber Ben Smith (59.) krönte seine Leistung mit einem Hattrick zum 4:1 Endstand an diesem Nachmittag.

 

Tom Pokel (Coach Straubing Tigers):
Wir wollten unser Spiel bei fünf gegen fünf verbessern, was uns auch gelungen ist. Das Spiel war ausgeglichen und hart umkämpft. Unser Unterzahlspiel ist eigentlich sehr gut aber bei acht Strafzeiten wird es schwer für uns. Wir können aber auch etwas Positives aus der Partie ziehen, wir haben viele gute Zweikämpfe bestritten und die Scheibe schnell nach vorne gespielt. Auch entscheidend im Spiel war, dass Mannheim viele unserer Schüsse blockiert hat. Der Sieg ist für die Adler verdient.

Pavel Gross (Coach Adler Mannheim):
Wir wollten nach der letzten Niederlage sofort zurückkommen. Wir wussten, dass Straubing ein harter Gegner ist. Einsatz und Einstellung stimmt bei dem Team von Tom Pokel immer, wir haben das erst vor zehn Tagen in Straubing wieder gesehen. Die Partie war etwas zerfahren mit vielen Strafen im ersten Drittel, aber heute hat einmal unser Powerplay den Unterschied gemacht. Im zweiten Drittel haben wir ein paar Chancen zu viel zugelassen und das haben wir im letzten Drittel wieder kompensiert. Ich freue mich für Denis Endras. Er hat heute gute Saves für uns gemacht. 

 

Stephan Daschner (Tigers):
Es war ein enges Spiel und wir haben lange dagegen gehalten. Gegen Ende haben wir dann alles riskiert. Aber momentan kreieren wir zu wenig Chancen und wir müssen von der Strafbank wegbleiben, um wieder erfolgreich zu sein.

Matthias Plachta (Adler):
Gegen Straubing ist es nie einfach zu spielen, aber ich denke es ist von Anfang an gut gelaufen. Es war auf jedenfall ein harter Kampf um die drei Punkte heute.  

 

 

Spiel vom 07.02.2021
Adler Mannheim - Straubing Tigers: 4:1 (1:0 | 1:1 | 2:0)

Tore:

1:0 |17.| Smith (Plachta, Lehtivuori) PP 1

1:1 |25.| Eder (Brandt, Bassler)
2:1 |30.| Smith (Plachta, Eisenschmid) PP 2 
3:1 |56.| Eisenschmid (Katic, Wolf)
4:1 |59.| Smith (Larkin, Krämer) - EN

Strafen:
Adler Mannheim: 6
Straubing Tigers: 16

Schiedsrichter: Hunnius / Schrader / Hurtig / Laguzov 

 

 


128

Mehr Informationen über den Eishockey Club Straubing Tigers wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910.

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 891 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.