Bayernliga - ESC Dorfen - erst der 16. Penalty entscheidet die Partie zu gunsten des EHC Königsbrunn

 

(Bayernliga/Dorfen) PM (G.Brennauer/t.f.) Nach einem aufwendigem Kraftakt und einem wahren Herzschlag - Finale unterlag der ESC Dorfen am gestrigen Abend im Zwischenrundenspiel beim EHC Königsbrunn nach Penaltyentscheid mit 1:2 (1:0,0:0,0:1,1:0). Die Isenstädter sicherten sich jedoch einen sehr wichtigen Punkt.

 

IMG 2963
(Foto: eishockey-online.com/Torsten Fengler)

 



Zum zweiten Mal innerhalb von neun Tagen mussten sich die Eispiraten am gestrigen Sonntag in der Hydrotech-Arena in Königsbrunn dem dortigen EHC stellen. Und den Eispiraten war klar, dass nach ihrem unbedeutenden 7:5-Sieg im Nachholspiel der Hauptrunde diesesmal die Herausforderung weit höher war. Hinzu kam, dass ESC-Cheftrainer Randy Neal einmal mehr auf die verletzten Stammspieler aus dem vorangegangen Heimspiel gegen Schweinfurt, Sandro Schroepfer (Gehirnerschütterung) und Christian Göttlicher (Handverletzung), sowie den Kapitän Andi Attenberger (beruflich) verzichten musste.So wehte den Eispiraten bereits nach knapp 10 Minuten ein kräftiger Wind um die Ohren.

Die Schwaben verstärkten kontinuierlich den Druck auf das Dorfener Drittel. Allerdings scheiterten sie mit guten Chancen in der 4. Minute (Sramek) und später nochmals in der 9. Minute am ESC-Goalie Andi Tanzer. Den Isenstädtern boten sich nur wenige Möglichkeiten (Miculka und Saluga) im ersten Durchgang, bei dem den Gastgebern zum ungünstigsten Zeitpunkt in der 20. Minute dann doch die bis dahin verdiente Führung durch Jakub Sramek gelang. Allerdings ein etwas umstrittener Treffer, weil dem Vernehmen nach die Uhr bereits stand, die Sirene jedoch erst mit kurzer Verzögerung die Pause anmeldete.

 


 


 

Im zweiten Drittel kamen die Dorfener dann besser in die Partie. Vor allem konnten sie sich auf einen starken Andi Tanzer im Tor verlassen, der einige gute Chancen der Schwaben mit tollen Saves vereitelte. Indes scheiterten auch die Isenstädter mehrmals  im Abschluss, vor allem auch bei Powerplays (Lönnig, Findeis) und nicht zuletzt rettete auch der Pfosten, im ersten Drittel (Miculka), sowie im zweiten Durchgang bei Saluga, für den EHC-Goalie Nicolas Hetzel.

In einem ziemlich ausgeglichenen Schlussdrittel ergaben sich zwar auf beiden Seiten wiederum einige gute Möglichkeiten, die hüben wie drüben nichts zählbares einbrachten. Erst  bei einem Überzahlspiel in der 52. Minute gelang den Eispiraten im Powerplay durch Christoph Lönnig auf Pass von Lukas Miculka der insgesamt verdiente 1:1 - Ausgleich. Nachdem auch die Overtime beim Spiel Drei gegen Drei torlos blieb, musste per Penalty eine Entscheidung herbeigeführt werden. Bei einem wahren, wie seltenen Strafstoßkrimi glückte schließlich Anton Zimmer beim insgesamt 16. Versuch das 2:1 für die Gastgeber.

Torfolge: 1:0 (20.) Sramek (Seider,Trupp),1:1 (52.) Lönnig (Miculka), 2:1 Zimmer (Penalty)


Strafminuten: EHC Köningsbrunn: 16, ESC Dorfen:16,

 

Zuschauer: 388.

 

 

 

 

 



ESC Dorfen Eispiraten eishockey-online.com

Mehr Informationen über den Eishockey Club Eispiraten Dorfen wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de – Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle WM´s, Olympischen Spiele der Männer und Frauen seit 1910.

 

 

Weitere Eishockey Bayernliga News

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 862 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.