(Oberliga-Selb) Der mit nur 13 Feldspielern – darunter ein 16- und ein 17-Jähriger – angereiste EC Peiting verkaufte sich teuer. Der VER Selb machte es seinen Gästen aber auch leicht. Statt nach dem 4:1 in Bad Tölz mit ganz breiter Brust aufzulaufen, fanden die „Wölfe“ gegen den stark geschwächten Gegner lange nicht zu ihrem Rythmus und machten sich das Leben mit vielen Fehlpässen selbst schwer. Erst 19 Sekunden vor der Schlusssirene sicherte Mudryk den Hausherren die drei Punkte. Mindestens einen davon hätten sich eigentlich die tapfer kämpfenden Gäste verdient gehabt.

 

Angriff ist die beste Verteidigung dachten sich wohl die Oberbayern, die mit ihrem Minikader keinen Respekt vor den „Wölfen“ zeigten. In der achten Minute musste Torwart Suvelo sein Team vor einem Rückstand bewahren, als er gegen den herrlich freigespielten Stauder klasse reagierte. Das Tempo blieb überschaubar, sodass der EC Peiting wenig Probleme hatte, seinen Kasten sauber zu halten. Bis die dritte Selber Reihe zuschlug. Roos zog von der blauen Linie ab und Pauker hielt am kurzen Pfosten den Schläger dazwischen. Das war auch ECP-Keeper Hechenrieder machtlos.

 

(Foto Flo Ferni / eishockey-online.com)

 

In der Folge schwächten sich die Gäste mit drei Strafzeiten in Folge selbst, doch auch daraus konnte der VER, der kurzzeitig sogar zwei Spieler mehr auf dem Eis hatte, kein Kapital schlagen. Und so dauerte es bis kurz vor Ende des ersten Drittels, ehe erneut Pauker zur Stelle war. Zunächst traf der 20-Jährige den Pfosten, im Nachschuss hatte der Selber Stürmer aber keine Mühe mehr, den Puck im Tor unterzubringen.
Wer gedacht hatte, das 2:0 würde mehr Ruhe ins Spiel der Hausherren bringen, sah sich getäuscht. Pauker hatte zwar gleich die Möglichkeit zum Hattrick, dann aber zeigte Peiting Moral und bekam mehr und mehr Spielanteile. In der 23. Min,ute rettete Suvelo noch gegen MacDonald, drei Minuten später traf der Kanadier aber zum Anschluss. Zwar stellte Geisberger kurz darauf den alten Abstand wieder her, aber auch diesen Rückschlag steckten die Gäste weg und bestraften die „Wölfe“ für einen teilweise lethargischen Auftritt binnen drei Minuten mit dem Ausgleich. Nun versuchte das Publikum, ihr Team wieder aufzuwecken. Bis zur zweiten Pause hatte aber einzig Schiener noch eine gute Möglichkeit.

 



 

Erst als McDonald die Gäste in der 42. Minute erstmals sogar in Führung brachte, drehte auch die Selber Paradereihe einmal auf und drehte durch Geisberger und Mudryk die Partie wieder. Doch Peiting steckte noch immer nicht auf und kam in Überzahl wieder zum Ausgleich. Als sich die Zuschauer bereits auf eine Verlängerung einstellte, schlugen die „Wölfe“ doch noch einmal zu. 19 Sekunden Restspielzeit standen an der Anzeigetafel, als Mudryk den glücklichen Sieg sicherte.



Für VER-Coach Holden war der eher bescheidene Auftritt seines Teams „reine Kopfsache“ gegen nur 13 Gästespieler. Sehr enttäuscht war der Peitinger Coach John Sicinski. „Das tut richtig weh, 19 Sekunden vor Schluss ohne Punkte nach Hause zu müssen.“

 

Selber Wölfe - EC Peiting 6:5 (2:0, 1:3, 3:2)

VER Selb: Suvelo (Kümpel) – Schadewaldt, Schütt, Schneider, Hendrikson, Meier, Roos – Piwowarczyk, Geisberger, Mudryk, Neugebauer, Heilman, Moosberger, Pauker, Hördler, Neugebauer, Neumann, Schiener, Galvez.


Schiedsrichter: Noeller (RW Bad Muskau). – Zuschauer: 1211. – Tore: 12. Min. Pauker (Roos, Meier) 1:0, 20. Min. Pauker (Meier) 2:0, 26. Min. McDonald 2:1, 27. Min. Geisberger (Schadewaldt, Piwowarczyk) 3:1, 31. Min. Carlson 3:2, 34. Min. Stauder 3:3, 42. Min. McDonald (Baindl, Saal; 4-4) 3:4, 46. Min. Geisberger (Schadewaldt, Hendrikson) 4:4, 49. Min. Mudryk (Piwowarczyk, Geisberger) 5:4, 58. Min. McDonald (Saal; 5-4) 5:5, 60. Min. Mudryk (Hendrikson, Piwowarczyk) 6:5. – Strafminuten: Selb 12 + 10 für Meier, Peiting 14 + 10 für Carlson.

 

 


Mehr Informationen über die Selber Wölfe finden Sie hier...

 

Eishockey News aus der PENNY-DEL

 
http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/
Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.

Eishockey News DEL2

Eishockey News Oberliga

2021 02 05 rosenheim fuessen
22. November 2021

Starbulls-Charaktersieg gegen Lindau nach Rückständen

Oberliga Süd (Rosenheim/PM) Mit einem 5:3-Heimsieg gegen die Lindau Islanders haben die Starbulls Rosenheim am Sonntagabend ein Sechs-Punkte-Wochenende in der Eishockey-Oberliga Süd perfekt gemacht.…
Memmingen Riessersee 151120 Zwibel
20. November 2021

Hafenrichters Hattrick verhilft Indians zum Sieg

Oberliga Süd (Riessersee/PM) Der ECDC Memmingen bleibt weiter siegreich. Auch im ersten Spiel nach der Deutschland-Cup-Pause holten sich die Indians drei Punkte. Mit 5:2 behielt man gegen den SC…
2021 02 05 rosenheim fuessen
20. November 2021

Überzahltor, Unterzahltor, drei Punkte in Füssen

Oberliga Süd (Füssen/PM) Die Starbulls Rosenheim können am 11. Spieltag der Eishockey-Oberliga Süd einen knappen 2:1-Auswärtssieg in Füssen bejubeln und ihr Punktekonto auf 25 Zähler schrauben. Marc…

Eishockey News Bayernliga

buchloe 2015
22. November 2021

Buchloe gewinnt nach der Freitagsniederlage in Amberg

Bayernliga (Amberg/PM) Diese Revanche ist dem ESV Buchloe geglückt. Nachdem man am Freitag noch auf eigenen Eis gegen den ERSC Amberg mit 2:5 verlor, schlugen die Piraten am Sonntag beim Rückspiel…
peissenberg jubel
20. November 2021

Die Miners entführen die ersten Punkte aus Grafing

Bayernliga (Grafing/PM) Der EHC Klostersee, war bisher das Maß aller Dinge, in der diesjährigen Bayernliga-Saison. Mit 10 Spielen und maximaler Punktausbeute, stehen die Grafinger zurecht an der…

Internationale Eishockey News

Brooks Macek Avtomobilist 04
20. November 2021

Wie läuft es eigentlich bei Brooks Macek?

KHL (Jekaterinburg/RB) Brooks Macek spielte von 2013 bis 2018 für die Iserlohn Roosters und den EHC Red Bull München. Doch wie läuft es dem Deutsch-Kanadier wirklich, der seit 2019 in der zweitbesten… [weiterlesen]
 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

casino ohne lizenz

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1319 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.