(Oberliga-Tölz) Die höchste Niederlage der laufenden Saison handelten sich die Tölzer Löwen am Sonntagabend in Regensburg ein. Mit 2:10 (0:3, 0:2, 2:5) mussten sich die „Buam“ geschlagen geben.

 

Die Vorzeichen waren nicht gut. Ohnehin fehlen den Löwen bereits zwei Verteidiger länger – Pascal Sternkopf und Sebastian Koberger. Nun spielte am Sonntag Andreas Schwarz wieder in Frankfurt, und dann konnte auch noch Fabian Schlager die Reise in die Oberpfalz nicht mit antreten. Er hatte sich beim Freitagsspiel gegen Selb die Schulter ausgekugelt. Mit drei gelernten Verteidigern und zwei umgeschulten Stürmern gingen die Tölzer in die Partie beim Spitzenreiter.

 

Die ersten gut zehn Minuten hielten sie sich noch schadlos. „Da haben wir ganz gut mitgespielt“, sagte Trainer Florian Funk. „Dann hatten wir gerade eine Strafe überstanden, bekommen die Scheibe nicht raus und es steht 0:1.“ Als die Löwen kurz darauf wieder mit einem Mann weniger auf dem Eis standen, schepperte es erneut hinter Marco Wölfl im Kasten der Tölzer. Auch das zweite Drittel begann laut Funk „okay“, bis nach einer weiteren Strafe das vierte Tor für Regensburg fiel (29.). „Da war das Spiel gelaufen, gegen die holst du das nicht mehr auf.“ Immerhin sorgten Christoph Kabitzky und Florian Strobl in den letzten drei Spielminuten für die beiden Ehrentreffer.

 




Die nächste Aufgabe ist ebenfalls nicht einfach für die Löwen: Sie treten am Freitag in Freiburg an (19.30 Uhr). Was wäre, wenn dann noch mehr Verteidiger fehlen? „Jetzt ist Feierabend“, antwortet Funk. „Noch mehr Stürmer kann ich nicht zu Verteidigern umschulen.“

 

 


Mehr Informationen über die Tölzer Löwen finden Sie hier...

 

 

 

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 436 Gäste online