(Oberliga-Duisburg) Im Vorfeld zum heutigen Spiel gegen die ‚Ratinger Ice Aliens‘ und vor allem nach der bitteren 3:1 (2:0/1:0/0:1) Niederlage vom Freitag am Gysenberg gegen den Herner EV, hatten die Spieler der Füchse das Verlangen sich bei ihren Fans zu entschuldigen.


So wurde in einer gemeinsamen Erklärung zeitnah auf Facebook gepostet: ‚Unser Spiel gestern war sch…! Wir als Mannschaft haben einfach schlecht gespielt und alles vermissen lassen, was uns auszeichnet! Hierfür sorry. Gerade auch deshalb, da Ihr uns gestern wieder so bombastisch unterstützt habt in Herne. Danke dafür! Wir versprechen Euch: Am Sonntag seht Ihr wieder das wahre Füchse-Gesicht gegen Ratingen. Kommt daher morgen alle in die SCANIA-Arena und treibt uns zum Sieg. Auf unserem Weg in die DEL2 seid Ihr unser 7. Mann!‘. Wurden in der letzten Saison noch meist kühle, sachliche und emotionslose Pressemitteilungen an den Fan via Facebook ‚verschickt‘, wirkt es in dieser Saison durch Statements von Manuel Neumann oder Publikumsliebling Markus Schmidt schon viel persönlicher und näher beim Fan - da darf sich dann auch dieser ernstgenommen fühlen!


Sollte aber gar durch die erste Niederlage der laufenden Oberliga-Spielzeit der Traum vom Aufstieg in die DEL2 schon bröckeln? Merkt man nach der Niederlage und der schlechten Leistung gegen Neuss in der Vorwoche, dass man auch als Favorit von jedem geschlagen werden kann und das durch diese Erkenntnis der Traum vom Aufstieg womöglich und widererwartend, vorzeitig platzen könnte? Von Arroganz und Überheblichkeit kann bei den Duisburgern auf keinen Fall die Rede sein, aber die anderen Mannschaften haben richtig zugelegt.


Heute, am Sonntag, galt es also, dass Versprechen einzulösen. Schon im Vorfeld des Spiels dachte ich darüber nach, ob der Kopf der Kufencracks denn auch mitspielen würde. Der neu entstandene Druck und die Enttäuschung der Fans sind schon brisante Zutaten, die einen Spieler, eine Mannschaft, trotz aller guten Vorsätze, mental komplett blockieren lassen. Kommen die Nachbarn aus Ratingen als möglicher Aufbaugegner da gerade recht in die Duisburger Scania-Arena, um die Duisburger mental wieder zu stärken?




Ja, und die Mannschaft um Trainer Matthias Roos löste ihr Versprechen ein und schickte die ‚Ratinger Ice Aliens‘ zurück durch den galaktischen Raum auf ihren Heimatplaneten hinter der Duisburger Stadtgrenze. 10:0 (1:0/5:0/4:0) hieß es am Ende mehr als verdient für die Füchse. Tat man sich im ersten Drittel noch sehr schwer, wurden gar Erinnerungen an die Partie gegen Neuss wachgerufen, waren die Ratinger vor allem ab Mitte des 2. Drittels konditionell einfach nicht mehr in der Lage das Tempo weiter mitzuhalten. Sie stießen ihren Warpkern ab und schafften es kaum noch den Puck aus dem eigenen Drittel zu beamen. So schlug eine Hartgummischeibe nach der anderen im Tor der 'Ice Aliens' ein. Die Füchse fanden zudem im 2. Drittel wieder zu alten Künsten zurück - schnelle, kurze Pässe - Tor.


Die Tore für Duisburg: Pohl (2), Grözinger (2), Faber (2), Hofland (2), Neumann (1), Kremer (1)

 

 

 

 

 


 

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 292 Gäste online