(Oberliga-Sonthofen) Mit 6:2 hat der ERC in Sonthofen in Freiburg verloren. Dabei waren die Bulls nicht unbedingt die clevere Mannschaft. Wer ein Drittel in Unterzahl spielt kann kein Spiel gewinnen. Deshalb war Trainer Dave Rich mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden und hat dies in der Kabine sehr deutlich gesagt.

 

In Freiburg nicht mit dabei waren Marc Sill und Thomas Blaha. Beide sind verletzt und können sich jetzt auskurieren. Vom SC. Riessersee kam Förderlizenzspieler Valentin Gschmeinßner bei den Bulls zum Einsatz, leider nur mit einem kurzen Gastspiel. Nach 14 Minuten war für ihn das Spiel beendet, denn er bekam vom Schiedsrichter für einen Check gegen Kopf und Nacken  eine Matchstrafe aufgebrummt.

 

Freiburg ging mit viel Schwung in das Spiel und versuchte sofort die Oberhand zu gewinnen. Der ERC war nicht sofort da und kam deshalb bei einigen Aktionen zu spät. Dies konnte nur durch Fouls ausgeglichen werden, daher war Schwarz-Gelb  vermehrt auf der Strafbank zu finden.  Nach 9 Minuten war es dann geschehen und Freiburg ging durch Danko Derveri mit 1:0 in Führung. Vier Minuten später waren die Bulls in Unterzahl und Freiburg nutzte dies für seinen zweiten Treffer.  Ab der 14. Spielminute war dann der ERC Sonthofen 5 Minuten in Unterzahl was die Mannschaft ohne Gegentreffer überstand.

 



 

Das zweite Drittel sollte besser werden, so war die Vorgabe vom Trainer. Der ERC war gut  im Spiel kassierte aber doch nach  5 gespielten Minuten den 3. Treffer. Drei Minuten später hatten die Bulls einen Mann mehr auf dem Eis. Endlich gelang durch Markus Vaitl der Anschlusstreffer zum 3:1. Im weiteren Verlauf ergaben sich gute Möglichkeiten die aber nicht verwertet werden konnten. Mit den Pausenstand von 3:1 für die Gastgeber ging es in die Drittelpause.

 

Im den letzten Abschnitt startete der ERC furios und wollte unbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Daraus wurde nichts, ein Abspielfehler ermöglichte den Gastgeber einen Konter, den sie zum 4:1 abschlossen. Die Bulls gaben nicht auf und auf Vorlage von Pavel Vit war Petr Sikora der Torschütze zum 4:2. In der 12. Minute war dann wieder Freiburg am Zug. Torschütze war Jakub Wiecki für sein Team. Den 6. Treffer gab es dann wieder in Unterzahl zum Endstand von 6:2.

 

Bei dem anschließendem Pressegespräch sprach Dave Rich von müden Beinen der Spieler. Weiterhin bemängelte er die individuellen Fehler die jeweils zu Strafen führten. Das ist der Schlüssel zu dieser Niederlage. Bis Donnerstag wird weiterhin trainiert und dann bekommen die Spieler ein paar Tage frei zur Regeneration und um die Blessuren auszukurieren.

J.N.


Mehr Informationen über den ERC Sonthofen finden Sie hier...

 

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 348 Gäste online