(Oberliga-Ratingen ) Trainer Janusz Wilczek, bereits durch eine Erkältung gehandicapt, war nach diesem Spiel sichtlich angeschlagen, denn seine Aliens stellten – entgegen der ersten Partie gegen Neuwied – dieses Mal aus verschiedenen Gründen kein ebenbürtiger Gegner für die „Bären“ dar. Er sagte, er sei traurig über den Verlauf des Spiels und dass es seinen Spielern nicht gelungen ist, das umzusetzen, was man sich vorgenommen habe. Das Endergebnis der Partie ging daher auch klar und deutlich mit 12:4 (4:0; 4:1; 4:3) zu Gunsten des EHC Die Bären Neuwied aus.

 

Das Ratinger Team musste weiterhin Ausfälle von André Aichele, Jan Philipp Priebsch, Gabriel Hildebrandt, Marvin Moch sowie Marc Höveler kompensieren, was mittlerweile offensichtlich an die „Substanz“ der Mannschaft geht, da der Tabellenzweite aus Neuwied an diesem Abend oft „einen Schritt schneller und wendiger“ war.


Eine Schlüsselszene für die Außerirdischen war sicherlich auch die Fünf-Minuten-plus-Spieldauer-strafe von Keeper Bastian Jakob in der vierten Minute, der hinter dem Ratinger Tor von einem Neuwieder Angreifer attackiert wurde und sich eine Auseinandersetzung leistete, die das Schiedsrichtergespann hart ahndete.


Entsprechend nahm Goalie Richard Steffen, der kurzfristig für den ebenfalls ausgefallenen Domenic Huch einsprang, den Platz im Ratinger Tor ein. Obwohl er eine wirklich gute Leistung zeigte, konnte der Aliens-Schlussmann trotzdem nicht verhindern, dass die Gastgeber während dieses langen Powerplayzeitraums die Weichen für ihren Sieg stellten und mit zwei Toren in Führung gingen. Ratingen war anschließend mehr oder weniger „von der Rolle“ – obwohl Coach Janusz Wilczek während einer Auszeit versuchte, die Ordnung wieder herzustellen, fanden seine Spieler nicht mehr ins Spiel und mussten – bei einem Tor durch Benjamin Musga – bis zur zweiten Drittelpause insgesamt acht Gegentreffer hinnehmen.



 

Im letzten Spielabschnitt ließen die Gastgeber den Ice Aliens mehr Raum, ohne jedoch das Heft des Handelns komplett aus der Hand zu geben, wodurch die Gäste drei Tore nachlegen konnten, aber auch vier weitere aus dem eigenen Tornetz fischen mussten.

 

Der Sieg für den EHC Neuwied war absolut berechtigt, aber dieses Spiel verdient mit Sicherheit keinen „Fair-Play-Preis“, da beide Mannschaften zu einigen weniger sportlichen Szenen beitrugen – eine davon führte dazu, dass gegen den bereits mit einer Spieldauer belegte Bastian Jakob kurz vor Spielende noch eine Matchstrafe verhängt wurde.

 

Tore für Neuwied: Gibbons, Maaßen (4), Myers (2), Rabbani (2), Bruch, Tegkaev, Kley

Tore für Ratingen: B. Musga, Nekvinda, Pasquale, Migas

Strafen Neuwied: 28 Minuten + 10 Minuten DZ (Gibbons)

Strafen Ratingen: 31 Minuten + 20 Minuten DZ (B. Musga, Jakob Matzken) + SD (Bastian Jakob) + Matchstrafe (Bastian Jakob)


Schiedsrichter: M. Kiefer
Zuschauer: 819

 

 

 

 


Mehr Informationen über die Ratinger Ice Aliens finden Sie hier...

 

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 578 Gäste online