(Oberliga-Herne) Nach einem regelrechten Eishockey-Krimi konnte der Herner EV am Sonntagabend einen Punkt aus Neuwied entführen. Dabei waren die Protagonisten des Abends leider nicht die Spieler, sondern vielmehr die Unparteiischen.

 

Die Schiedsrichter schafften es mit ihrer Leistung, in einem attraktiven Eishockeyspiel so viel Unruhe aufkommen zu lassen, dass am Ende gleich drei Herner Spieler darunter leiden mussten.  Allen voran Abwehrspieler Michel Ackers, der nach einem Cross-Check gegen den Kopf durch den Neuwieder Michel Maaßen vom Eis getragen werden musste. Nach einer Nacht auf der Intensivstation eines Neuwieder Krankenhauses gab es am Montagmorgen die erste Entwarnung, dass bei dem 23jährigen keine schwerwiegende Genickverletzung vorliegt, eine Gehirnerschütterung bleibt jedoch. Maaßen erhielt nach dieser Aktion von dem Schiedsrichtergespann keine Strafe.

 

„Ich bin sprachlos über das, was ich da auf dem Eis gesehen habe“, zeigte sich HEV-Trainer Carsten Plate auf der anschließenden Pressekonferenz fassungslos. Neben Ackers erlitt auch Robin Loecke einen Check gegen den Kopf mit dem Resultat einer Gehirnerschütterung und wird neben Ackers dementsprechend für das Spiel am Freitag in Essen nicht zur Verfügung stehen. Abschließend musste auch Abwehrspieler Stephan Kreuzmann das Spiel vorzeitig beenden. Er verletzte sich am Knöchel. Sein Einsatz am Freitag ist jedoch möglich. „Wenn du so in einem Spiel angegangen wirst und die Schiedsrichter die Spieler nicht schützen, dann wird es sehr schwer zu gewinnen“, resümierte Plate.

 



 

Sportlich sahen die gut 1.330 Zuschauer in dem Neuwieder Icehouse ein abwechslungsreiches Spiel. Tore fielen jedoch erst ab dem zweiten Drittel. Ein erfolgreicher Konter des Herner Jiri Svejda brachte die Führung für den HEV. Neuwied kämpfte und kam durch Felix Köbele (25.) und Josh Rabbani (29.) zum 2:1. Svejdas zweiter Treffer des Abends sorgte in der 30. Minute für den Ausgleich.

 

Mit diesem Ergebnis sollte es auch in den letzten Spielabschnitt gehen. Diesmal erwischten die Gastgeber jedoch den besseren Beginn. Artur Tegkaev (46.) brachte den EHC mit 3:2 in Führung. Aber der HEV zeigte Moral und Kampfeswillen. Sören Hauptig (48.)und Stephan Kreuzmann (50.) drehten das Spiel zu Gunsten der Gysenberger. Aber es sollte einfach nicht sein an diesem Abend, an dem vieles nicht klappte. Denn zunächst traf Josh Myers (52.) zum Ausgleich ehe Josh Rabbani in der zweiten Minute der Verlängerung einen Penalty zum 5:4 Endstand einnetzte.

Am Ende eines harten Abends bleiben dem HEV ein Zähler und jede Menge Blessuren. Und das nur wenige Tage vor dem Spiel gegen den Erzrivalen aus Essen.

 

Tore: 0:1 Jiri Svejda (22.), 1:1 Felix Köbele (25.), 2:1 Josh Rabbani (29.), 2:2 Jiri Svejda (30.), 3:2 Artur Tegkaev (46.), 3:3 Sören Hauptig (48.), 3:4 Stephan Kreuzmann (50.), 4:4 Josh Myers (52.), 5:4 Josh Rabbani (62., Penalty)

 

Strafen:

Neuwied: 20 plus 10 Min. (Gibbons)

Herne: 10 Min.

 

Zuschauer: 1328

 

 

 


Mehr Informationen über den Herner EV finden Sie hier...

 

            jersey53 banner 740x100px 180323 1 0

Eishockey News aus der DEL

Eishockey News DEL2

Eishockey News Oberliga

Eishockey News Bayernliga

Internationale Eishockey News

kurashev IMG 5326
13. März 2021

NHL - Zwei Schweizer mischen die Chicago Blackhawks auf

(NHL/News) (Roman Badertscher) 12 Schweizer spielen diese Saison in der besten Eishockeyliga der Welt, der Natonal Hockey League. Zu den grössten Überraschungen zählten bisher Pius Suter und Philipp…
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

 

Gäste online

Aktuell sind 1033 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.