(Oberliga-Erding) Dass es eine enge Partie werden würde, war eigentlich von Anfang an klar. Und auch, dass es wohl nicht viele Tore geben wird. Am Ende unterlagen die Erding Gladiators dem ERC Sonthofen heute Abend 2:3 nach Penaltyschießen (0:0, 0:1, 2:1; 0:1).

 

 

 

 

Als die Mannschaften beim Aufwärmen waren, gab es gleich eine Hiobsbotschaft für die Gladiators, denn Florian Engel bekam einen Schuss auf die Hand und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Für einen Erdinger war es das Abschiedsspiel: Alex Gantschnig hat sein Visum für Hongkong erhalten und wird seine Heimat kommende Woche aus beruflichen Gründen für zwei Jahre in Richtung Fernost verlassen.

 

Hauptschiedsrichter Adam Niejodek gab dann gleich mal die Richtung vor und verhängte in den ersten sechs Spielminuten schon fünf Strafzeiten. So wussten die Spieler, woran sie waren. Die Gladiators begannen furios und bedrängten das Tor der Allgäuer, die allerdings bei ihren Kontern brandgefährlich waren. Die größte Möglichkeit für die Gastgeber hatte Philipp Michl (4.), für die Gäste Marc Sill bei Überzahl (14.). Tor fiel zwar keins in den ersten 20 Minuten, aber es war auf alle Fälle bis dahin ein 0:0 der unterhaltsamen Sorte.

 



 

Im zweiten Abschnitt wurde die Partie von beiden Teams mit unverminderter Intensität weitergeführt. Es ging hart, aber stets fair zur Sache. Und dann durften die Allgäuer jubeln. Verteidiger Brad Miller spielte einen Pass halbhoch vors Erding Tor und Janne Kujala verlängerte unhaltbar zum 1:0 für Sonthofen (24.). Die Gäste waren jetzt am Drücker. Hinten ließen sie kaum noch was zu, und vorne brannte es einigemale lichterloh vor dem Tor von Albrecht. Nur langsam bekamen die Gladiators die Partie wieder besser in den Griff, gerieten dann aber zweimal in Unterzahl, die sie jedoch schadlos überstanden. Dann aber hatten die Gastgeber einen Mann mehr auf dem Eis, doch der Puck wollte einfach nicht in das von Kevin Beech erstklassig gehütete Tor; Einigemale hatten die Gladiators-Fans schon den Torschrei auf den Lippen, doch immer wieder war beim Keeper Endstation.

 

Auch im Schlussdrittel kämpften die Gladiators unermüdlich und berannten verzweifelt das Gehäuse der Allgäuer. In der 48. Minute wurden die Erdinger endlich belohnt: Michl jagte den Puck unhaltbar zum 1:1 in den Winkel. Doch währte die Freude keine zwei Minuten, da brachte Rob McFeeters Sonthofen in Überzahl 2:1 in Führung. Wiederum nur vier Minuten später hatte Erding Überzahl, und dann waren die Fans komplett aus dem Häuschen, als Gantschnig den Puck zum 2:2 ins Netz jagte. Die letzten Minuten waren ein offener Schlagtausch, wie er packender nicht sein kann. Schließlich ging es in die Verlängerung, die torlos blieb. Die Entscheidung fiel im Penaltyschießen, und hier sorgte Sonthofens Petr Sikora für die Entscheidung.

 

Statistik
Tore: 0:1 (24.) Kujala (Miller), 1:1 (48.) Michl (Schembri, Mulvey), 1:2 (50.) McFeeters (Vaitl, Sill/5-4), 2:2 (54.) Gantschnig (Schembri/5-4), 2:3 (P) Sikora
Zuschauer: 800
HSR: Adam Niejodek
Strafminuten: Erding 18, Sonthofen 18

 

 


Mehr Informationen über die Erding Gladiators finden Sie auch hier...

 

 

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1146 Gäste online