(Oberliga-Erding) Wenn die Erding Gladiators irgendwann als Außenseiter gelten, dann an diesem Wochenende. Denn sowohl beim Gastspiel heute Abend beim EHC Freiburg (19.30 Uhr), als auch bei der Heimpartie am Sonntag gegen den VER Selb (18 Uhr) geht es gegen absolute Titelanwärter. Jeder gewonnene Punkt wäre Gold wert.

 

Erding – Fragt man Erdings Trainer John Samanski derzeit, wie es ihm geht, denn hört man ein Seufzen und bekommt die Antwort: „Privat geht es mir gut.“ Was die Situation bei den Gladiators betrifft, so sei diese im Moment „ein bisschen happig“. Fünf Niederlagen in Serie mussten seine Schützlinge zuletzt hinnehmen, „und vor allem das dumme Spiel gegen Weiden hat deutliche Nachwirkungen hinterlassen“. Da gaben die Gladiators bekanntlich ein sicheres Spiel aus der Hand, seitdem ist eine deutliche Verunsicherung zu spüren, speziell im Torabschluss. Die beiden Begegnungen am Wochenende „sind bestimmt kein Honiglecken, aber wir werden hingehen und versuchen, zwei gute Spiele abzuliefern“, erklärt Samanski.

 

 

Doch das wird alles andere als leicht, denn speziell für die heutige Partie in Freiburg ruft der Coach den personellen Notstand aus. Da sind zunächst die Dauerverletzten Daniel Krzizok, Patrik Samanski und Kevin Steiger. Auf die Ausfallliste gesellen sich heute die beruflich verhinderten Florian Engel, Alex Gantschnig und Bernd Rische. Lars Bernhardt fehlt aus familiären Gründen, und Andrew Schembri hat aufgrund seiner lädierten Schulter das ganze Wochenende über Spielverbot. „Das mit seiner Schulter zieht er schon seit dem ersten Spieltag rum, das soll er endlich mal auskurieren“, meint sein Coach. „Jetzt haben wir halt in Freiburg genau vier Verteidiger und neun Stürmer“, sagt Samanski, der froh darüber ist, dass Michael Trox vom Arbeitgeber für heute freigestellt ist und Florian Zimmermann trotz Verletzung auf die Zähne beißt und dabei ist.

 



 

 

Förderlizenzspieler aus Rosenheim gibt es aus rechtlichen Gründen nach wie vor keine. „Ich habe ein gutes, vertrauensvolles und ehrliches Verhältnis zu Franz Steer, und wenn es ihm möglich wäre, uns Spieler zu geben, dann würde er es auch tun“, sagt Samanski. Am Sonntag stehen ihm mit Bernhardt, Engel, Gantschnig und Rische vier Spieler mehr zur Verfügung, worüber der Coach natürlich froh ist.

 

„Die Mannschaft spielt seit dem ersten Spieltag am Anschlag, das kann man gar nicht hoch genug einschätzen, wie die Jungs immer wieder zusammenrücken“, erklärt der Trainer. „Aber auf lange Sicht kann man das nicht kompensieren.“ Doch trotz der personellen Probleme gilt für Samanski eins: „Nicht jammern. Wir haben, was wir haben, also machen wir das Beste daraus.“

 

 

 


Mehr Informationen über die Erding Gladiators finden Sie auch hier...

            jersey53 banner 740x100px 180323 1 0

Eishockey News aus der DEL

Eishockey News DEL2

Eishockey News Oberliga

Eishockey News Bayernliga

Internationale Eishockey News

kurashev IMG 5326
13. März 2021

NHL - Zwei Schweizer mischen die Chicago Blackhawks auf

(NHL/News) (Roman Badertscher) 12 Schweizer spielen diese Saison in der besten Eishockeyliga der Welt, der Natonal Hockey League. Zu den grössten Überraschungen zählten bisher Pius Suter und Philipp…
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

 

Gäste online

Aktuell sind 972 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.