schanner banner supreme

College Boy Tiffels unterschreibt ihn Pittsburgh
Frederik Tiffels auf dem Weg in die NHL
Leon Gawanke von Winnipeg Jets gedraftet
18-jähriger Berliner einziger Deutscher beim NHL Draft 2017

(EBEL-Red Bull Salzburg) In einer sehr gut besuchten Salzburger Eisarena empfing der EC Red Bull Salzburg die UPC Vienna Capitals zum Spitzenspiel der Erste Bank Eishockey Liga. Ohne den rekonvaleszenten Verteidiger Zdenek Kutlak starteten die Hausherren in die Partie und die entwickelte sich von Beginn an zu einer sehr ausgeglichenen Angelegenheit. Anfangs drückten die Gäste gleich einmal aufs Tor, aber das Spiel wurde bald zu einem schnellen Hin und Her, wobei echte Chancen noch an einer Hand abzuzählen waren.

 

Beide Mannschaften zeigten Respekt voreinander und sorgten in erster Linie für eine stabile Verteidigung. Auf Seiten der Gäste ging am meisten Gefahr von Kristopher Foucault aus, der zweimal direkt vor Bernd Brücklers Tor angespielt wurde, auch Kapitän Jonathan Ferland testete den Salzburger Goalie aus der Distanz. Die Red Bulls hatte die beste Möglichkeit in der 13. Minute, als Matthias Trattnig John Hughes an der blauen Linie auf die Reise schickte, der aber allein am starken Wiener Schlussmann Matthew Zaba nicht vorbei kam.

 

Auch im zweiten Abschnitt agierten beide Teams sehr konzentriert und lieferten sich einen sehenswerten Schlagabtausch. Die Red Bulls begannen mit einem Powerplay, in dessen gefährlichstem Moment Thomas Raffl die Scheibe bei einem Gestocher nicht einnetzen konnte. Wenig später fuhren die Gäste einen Angriff 2 auf 1, den Schuss von Rafael Rotter aus kurzer Distanz parierte Bernd Brückler. In der 32. Minute waren die Red Bulls dem Führungstreffer schon sehr nahe, bei einem guten Powerplay traf Thomas Raffl mit einem Hammerschuss aber genau den Goalie, Troy Milams abgefälschter Distanzschuss ging knapp am Gehäuse vorbei. In der 37. Minute war es dann aber soweit, die Scheibe lag erstmals im Netz – allerdings im eigenen. Salzburgs Bernd Brückler hatte bei dem von Nikolaus Hartl abgefälschtem Nödl-Schuss von der blauen Linie keine Chance und die Gäste nahmen die 1:0-Führung in einem weiter ausgeglichenen und sehr spannenden Spiel mit in die Kabine.

 

In der 42. Minute hatte Daniel Welser die erste Chance nach der zweiten Pause auf den Ausgleich, doch bei seinem Schuss von links schaffte es Matt Zaba gerade noch zum rechten Pfosten. Danach machten aber wieder die Capitals Druck und ließen die Red Bulls kaum in die Offensivzone. Aber mit fortwährender Dauer verlagerten die Salzburger das Spiel mehr und mehr in Richtung Gästetor und schossen nun aus allen Lagen. Aber erst in der 57. Minute sollte der Befreiungsschlag gelingen und dann ging alles ganz schnell. Matthias Trattnig traf von der rechten Seite aus spitzem Winkel zum Ausgleich. Nun waren die Red Bulls richtig ‚on fire‘ und Brett Sterling traf 49 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit nach perfektem Querpass von John Hughes direkt vor dem Tor zur 2:1-Führung. Die Gäste probierten es dann ohne Goalie und 23 Sekunden vor der Schlusssirene entschied Kyle Beach das Spiel mit seinem Treffer ins leere Tor dann endgültig. Die Red Bulls gewannen damit das Spitzenspiel der Liga vor einer tollen Kulisse – auch die Fußballstars des FC Red Bull Salzburg, Jonatan Soriano und Kevin Kampl, ließen sich die Partie heute nicht entgehen –, hatten dabei gegen eine ebenbürtige Wiener Mannschaft aber auch das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite.

 



 

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA

EC Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals 3:1 (0:0, 0:1, 3:0) Tore: Trattnig (57.), Sterling (60.), Beach (60./EN) resp. Hartl (37.)

 

Salzburgs Kapitän Matthias Trattnig meinte hinterher glücklich: „Wir haben alle bis zum Schluss gekämpft und Gott sei Dank auch noch die Tore geschossen. Die Spiele gegen Wien machen einfach Spaß, das war heute auf Champions Hockey League- Niveau. Wir haben ja schon öfter gezeigt, dass wir starke dritte Drittel spielen können, aber immer wird das natürlich auch nicht funktionieren.“

 

Auch Head Coach Daniel Ratushny sah „ein gutes Spiel: Die Vienna Capitals haben defensiv richtig stark gespielt, wir mussten sehr geduldig sein. Aber einmal mehr haben wir Charakter gezeigt und das Spiel noch für uns entschieden.“

 

In zwei Tagen geht es für die Red Bulls in der Erste Bank Eishockey Liga mit dem Auswärtsspiel gegen den EC-KAC weiter. Erst vor knapp zwei Wochen waren die Salzburger schon zu Gast in Klagenfurt und gewannen dort mit 5:3 – auch mit einem unglaublichen Schlussdrittel! Heute hat der KAC bei HDD TELEMACH Olimpija Ljubljana mit 2:3 nach Verlängerung verloren und dementsprechend heiß werden die Kärntner am Sonntag auftreten, ist Matthias Trattnig überzeugt: „Der KAC ist zuletzt wieder stärker geworden. Die brennen sicher auf einen Sieg gegen uns und wir müssen schauen, dass wir auch in den ersten zwei Abschnitten schon gut spielen und uns nicht nur auf den Schlussabschnitt verlassen.“ Spielbeginn in Klagenfurt am Sonntag ist um 17:30 Uhr.

 

Raffl und Sterling (RBS) bearbeiten das von Zaba gehütete Caps Tor


EBEL Teams - Moser Medical Graz 99ers - EC KAC - EHC Liwest Linz - EC Red Bull Salzburg - UPC Vienna Capitals - EC VSV - Dornbirner EC, HC TWK Innsbruck - HDD Olimpija Ljubljana - Sepa Fehervar AV19 - HC Orli Znojmo - HC Bozen


EBEL Spielplan - Den aktuellen Spielplan der Saison 2014/2015 finden Sie hier bei uns...

Eishockey News DEL & Nationalmannschaften

Eishockey News DEL2

 
          jersey53banner   hockeyzentrale banner 600x80

 

Eishockey News Oberliga

Eishockey News Bayernliga

transfer banner klein

 

eishockey bilder banner klein

IIHF WM 2017

Aktuelle Interviews

frederik tiffels Cp 2017
28. April. 2017

5 Fragen an Nationalspieler Frederik Tiffels - Ein College Boy auf dem Weg zur Weltmeisterschaft

(Interview) (Christian Diepold) Die Vorbereitung auf die Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln/Paris befindet sich in der letzten Phase, es sind… mehr dazu...
kornelli julianIMG 5156
18. April. 2017

Interview mit dem Nachwuchstalent von den Tölzer Löwen Julian Kornelli

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Mit seinem Traumtor beim dritten Halbfinale (2017) gegen den ERC Sonthofen in der Verlängerung war Julian Kornelli… mehr dazu...
jenny harss 2017 wm
17. April. 2017

Interview mit Nationaltorhüterin Jenny Harss, die 2017 WM Geschichte geschrieben hat

(Interview) (Christian Diepold) Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft der Frauen erreichte bei der Eishockey WM 2017 in Plymouth (USA)… mehr dazu...

News Champions Hockey League

eishockey-online.com Shop

eol shop 300 254

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Eishockey News Fraueneishockey

Gäste online

Aktuell sind 255 Gäste online