(EBEL-Red Bull Salzburg) Stand am Freitag beim Spiel des EC Red Bull Salzburg gegen Linz Bernd Brückler zwischen den Pfosten, so sorgte heute beim Heimspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen den EC-KAC zum zweiten Mal Niko Hovinen hinten für Sicherheit. Ryan Duncan war nach abgesessener Sperre wieder dabei, dafür fehlten die angeschlagenen Zdenek Kutlak und Brian Fahey. Der erste Saisonvergleich mit dem KAC ließ sich anfangs zäh an, erst in der vierten Minute zog Manuel Latusa erstmals gefährlich aufs Klagenfurter Tor ab. Doch wenig später bediente John Hughes seinen Sturmpartner Ben Walter direkt vor dem Kärntner Schlussmann René Swette und der ließ sich nicht lange bitten.

 

Nur eine Minute später hielt Kyle Beach freistehend aus Halbdistanz drauf und auch dieser Schuss war drin – 2:0 der Zwischenstand. Das beflügelte die Red Bulls, die danach Großteils das Spiel kontrollierten und noch einige schöne Möglichkeiten kreierten.Doch auch der KAC prüfte einige Male Salzburgs Niko Hovinen und der zeigte, dass er nicht nur groß ist, sondern auch schnell reagieren kann. Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts gab es beim finnischen Goalie der Salzburger u.a. bei 30 Sekunden 3:5-Unterzahlspiel kein Durchkommen. Das Spiel blieb ein Hin und Her mit guten Szenen auf beiden Seiten, wobei die Hausherren optische Vorteile hatten und neben dem Torhüter solide Abwehrarbeit leisteten. Nach etwa der Hälfte des Spiels kamen sich beide Teams auch auf emotionaler Ebene bei einer kurzen Rempelei hinter dem Salzburger Tor etwas näher.

 

(Foto Gepa-Pictures)

 

In der 35. Minute nutzten die Red Bulls dann aber eines der häufigen Überzahlspiele zur 3:0-Führung. John Hughes war nach einem geduldig gespielten Powerplay zwei Sekunden vor Ablauf desselben plötzlich frei an der Scheibe und schob aus kurzer Distanz trocken ein. Mit diesem beruhigenden Vorsprung ging es auch in die zweite Pause. Im Schlussabschnitt kam es anfangs ganz dick, als Brett Sterling in der 42. Minute wegen Checks zur Bande mit 5min+Spieldauerstrafe vorzeitig unter die Dusche musste (Klagenfurts Patrick Harand konnte zum Glück weiterspielen). Beim folgenden fünfminütigen Unterzahlspiel machten aber alle einen tollen Job, was an Schüssen durchging, fischte Niko Hovinen, der gleich in seinem zweiten Spiel für die Red Bulls ein Shutout feiern durfte, weg. Das Gleiche wiederholte sich zwei Minuten später bei einem neuerlichen Unterzahlspiel und dann schlug die Stunde des David Meckler. Der wurde in der 51. Minute von Manuel Latusa in der eigenen Verteidigungszone auf die Reise geschickt, fuhr mit der Scheibe übers gesamte Eis und netzte schließlich an einem Verteidiger vorbei aus Halbdistanz zum 4:0 ein. Das war auch die Entscheidung, danach wurde zwar weiter nach vorn gespielt aber die Red Bulls brachten das 4:0 letztlich über die Zeit, ohne Gefahr zu laufen, noch einen Gegentreffer zu erhalten. Die Salzburger gewannen damit auch ihr zweites Heimspiel an diesem Wochenende und haben ihren Fans – auch heute war die Salzburger Eisarena wieder sehr gut besucht – zwei tolle Spiele geboten.



 

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA

 

EC Red Bull Salzburg – EC-KAC 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)


Tore: Walter (5.), Beach (6.), Hughes (35./PP), Meckler (51.)

EC RED BULL SALZBURG I GAISBERGSTRASSE 4A I A-5020 SALZBURG I TEL +43-662-62 96 56 43 11 I FAX +43-662-62 96 56 43 80

 

 

Salzburgs Head Coach Daniel Ratushny freute sich mit diesem Sieg auch über eine gute Vorbereitung für die kommende Aufgabe in der CHL, sah das Spiel aber enger als es das Ergebnis ausdrückt: “Das 4:0 ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen. Der KAC hatte auch seine Torchancen und hat uns über 60 Minuten Paroli geboten. Dennoch haben wir die Partie heute verdient gewonnen. Der Sieg war auch in der Hinsicht wichtig, als dass wir ohne Zdenek Kutlak und Brian Fahey gespielt haben.

 

Florian Mühlstein hat dafür ein gutes Spiel gemacht, auch David Meckler ist gut zurückgekommen, Niko Hovinen im Tor war richtig stark – das alles gibt uns insgesamt zusätzliche Energie.“ Und die werden die Red Bulls am Dienstag in Schweden brauchen, weiß der 44-jährige Kanadier: „Wir sind schon alle sehr gespannt auf das Champions Hockey League Achtelfinale. Mit den letzten zwei Heimsiegen sollten wir aber bestens gerüstet sein.“ Weiter geht es in der Erste Bank Eishockey Liga erst wieder nach dem IIHF Break, in dem das österreichische Nationalteam ohne die Nationalspieler aus Salzburg und Wien (mit Rücksicht auf die Champions Hockey League), aber mit Nationaltrainer Daniel Ratushny, von 6.-8. November an der Euro Ice Hockey Challenge in Ljubljana, Slowenien, teilnimmt. Den Grunddurchgang der heimischen Liga setzen die Red Bulls am Donnerstag, 13. November, mit dem Auswärtsspiel gegen HCB Südtirol (live bei ServusTV) fort.

 

Dienstag CHL Achtelfinale in Luleå


Davor aber, nämlich am kommenden Dienstag, 4. November, steigt für die Salzburger das Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League gegen Luleå Hockey. Abreise ist morgen, Montag. Das Rückspiel um den Aufstieg ins Viertelfinale findet am Dienstag, 11. November, um 19:30 Uhr in der Salzburger Eisarena statt.

 


EBEL Teams - Moser Medical Graz 99ers - EC KAC - EHC Liwest Linz - EC Red Bull Salzburg - UPC Vienna Capitals - EC VSV - Dornbirner EC, HC TWK Innsbruck - HDD Olimpija Ljubljana - Sepa Fehervar AV19 - HC Orli Znojmo - HC Bozen


EBEL Spielplan - Den aktuellen Spielplan der Saison 2014/2015 finden Sie hier bei uns...

 

            jersey53 banner 740x100px 180323 1 0

Eishockey News aus der DEL

Eishockey News DEL2

Eishockey News Oberliga

Eishockey News Bayernliga

Internationale Eishockey News

kurashev IMG 5326
13. März 2021

NHL - Zwei Schweizer mischen die Chicago Blackhawks auf

(NHL/News) (Roman Badertscher) 12 Schweizer spielen diese Saison in der besten Eishockeyliga der Welt, der Natonal Hockey League. Zu den grössten Überraschungen zählten bisher Pius Suter und Philipp…
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

 

Gäste online

Aktuell sind 1360 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.