(EBEL-Red Bull Salzburg) Der EC Red Bull Salzburg gewann das Auswärtsspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen den Dornbirner Eishockey Club mit 5:4 und holte damit zwei wichtige Auswärtspunkte. Die waren mehr als hart erkämpft, denn nach einer zwischenzeitlichen 4:2- Führung bereits im Schlussdrittel kam es noch zu einer spannenden und torreichen Endphase, in der die Salzburger das bessere Ende für sich hatten.

 

Die Red Bulls waren in den ersten zwei Dritteln die etwas bessere Mannschaft und führten nach 40 Minuten und einem torlosen zweiten Abschnitt mit 2:1. Aber dann kam das Schlussdrittel und das hatte es in sich. Gleich sechs Tore fielen in den letzten 20 Minuten, wenn gleich die Salzburger nach dem Ausgleich der Hausherren in der 41. Minute im 5:3-Powerplay immer in Führung lagen. Nach Brett Sterlings zweitem Tagestor zur 4:2-Führung wurden die Vorarlberger immer stärker und kamen, angetrieben von einem lautstarken Publikum, wieder ran. Danach legte Konstantin Komarek mit einem verwandelten Penalty wieder auf das 5:3 vor, prompt fiel wenig später der neuerliche Anschlusstreffer der Hausherren.

 

Danach hieß es für die Red Bulls noch sieben bange Minuten zu überstehen, denn die Dornbirner warfen nun bedingungslos alles nach vorn und prüften Bernd Brückler und seine Vorderleute im Minutentakt. Aber auch die Red Bulls hatten noch ihre Möglichkeiten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden; Thomas Raffl etwa nach einem Solo oder Manuel Latusa, der kurz vor Schluss knapp das leere Tor verfehlte. Am Ende blieb es beim nicht unverdienten 5:4-Sieg der Red Bulls gegen Vorarlberger, die sich als der erwartet starke Gegner präsentiert hatten.

 



 

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA

Dornbirner Eishockey Club – EC Red Bull Salzburg 4:5 (1:2, 0:0, 3:3)

Tore: Grabher-Meier (4., 51./PP), Arniel (41./PP2, 53.) resp. Sterling (4., 49.), Fahey

(8./PP), Latusa (43.), Komarek (52./PS)

 

Torschütze Manuel Latus sagte glücklich nach dem Spiel:

„Wir haben wieder zu viele Chancen zugelassen und müssen defensiv unbedingt noch besser werden. Uns fehlt im Moment etwas die Konstanz und damit machen wir uns das Leben selbst schwerer als notwendig, auch wenn Dornbirn heute gut gespielt hat. Natürlich freuen wir uns total über die zwei Punkte aber wir müssen noch besser werden.“

 

Nach der Rückreise aus Dornbirn steht morgen in Salzburg ein Nachmittagstraining auf dem Programm und dann geht es am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (Salzburger Eisarena, 17:30 Uhr) weiter. Die Tiroler unterlagen heute deutlich in Wien mit 1:6 und werden in Salzburg sicher auf Wiedergutmachung aus sein – dass sie es können, wissen die Red Bulls noch sehr gut von der 4:5- Niederlage vor zweieinhalb Wochen in Innsbruck …

 

Konstantin Komarek lässt beim Penalty Dornbirns Mike Murphy keine Chance


EBEL Teams - Moser Medical Graz 99ers - EC KAC - EHC Liwest Linz - EC Red Bull Salzburg - UPC Vienna Capitals - EC VSV - Dornbirner EC, HC TWK Innsbruck - HDD Olimpija Ljubljana - Sepa Fehervar AV19 - HC Orli Znojmo - HC Bozen


EBEL Spielplan - Den aktuellen Spielplan der Saison 2014/2015 finden Sie hier bei uns...

 

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 497 Gäste online