(DEL2-Kaufbeuren) Zum 17. Spieltag waren zwar weder die Verletzten Vajs, Stein, Thomas, Mayr, Richter und Fröhlich an Bord, doch der letztjährige Kapitän Michael Kreitl lief wieder – noch mit der Rückennummer 36 – mit einem rot-gelben Trikot auf.

Seine erste Aktion führte auch sogleich zu einem Powerplay der Joker. In diesem hatte dann Matt Marquardt eine gute Chance, doch brachte er den Schläger nach einem überlegten Pass Kwiets nicht mehr entscheidend an die Scheibe. Danach durfte sich auch Kassel im Powerplay versuchen, doch entweder blockten die Verteidiger die Schüsse oder Maximilian Sigl war zur Stelle. Dieser war dann in der achten Minute im Mittelpunkt, als er Jens Meilleurs Nachschuss mit einer schnellen Beinbewegung entschärfte.

 

Kassel spielte sich nun immer öfter in Szene, doch eine weitere Strafzeit gegen die Hessen bescherte den Kaufbeurern erneut eine Überzahlmöglichkeit. Nach einem schnellen Angriff über Schmidle, Menge und Loibl, legte der Letztgenannte geschickt mit der Rückhand auf Schmidle ab, der Kristian mit einem Schuss durch die Beine keine Chance ließ. Dies gelang allerdings auch dem ehemaligen Nationalspieler Manuel Klinge, der in der 17. Minute den Ausgleich erzielte, nachdem Sigl bis dahin etliche gute Paraden zeigte. Und auch direkt im Anschluss musste er gegen John Zeiler sein ganzes Potenzial abrufen. Somit ging es mit einem 1:1 in die Pause.

 

Dieses Ergebnis hielt jedoch im zweiten Drittel nicht lange stand, denn Kassel nutzte ein Powerplay konsequent und Morrison verwerte nur vier Sekunden nach dem Bully in der 26. Minute einen Abpraller. Die Gäste erhöhten eine Minute später dann auf 1:3, als der Schiedsrichter anstatt auf Torwartbehinderung auf ein reguläres Tor entschied, was zu einem gellenden Pfeifkonzert der Zuschauer führte. Für den ESVK ermöglichten sich danach Chancen in Überzahl, doch es fehlte die Durchschlagskraft. Die beste Chance auf den Anschlusstreffer hatte dann Schmidle wieder bei 5 gegen 5, als Heider statt zu schießen ihn vor dem Tor suchte, doch blieb Kristian Sieger.

 

Dies blieb er auch gegen Marquardt, als der Kanadier über die rechte Seite vors Tor zog und nur noch im spitzen Winkel abschließen konnte. Die Rot-Gelben hatten zwar nun mehr vom Spiel, doch das Tor machten die Schlittenhunde, als Sven Valenti einen Querpass Christs in der 38. Minute konsequent nutzte. Dies ließen die Hausherren aber nicht lange auf sich sitzen und der wieder aus Straubig zurückgekehrte noch 17 jährige Manuel Wiederer schoss den Puck an Kristian vorbei ins Tor.

 



 

Die letzten 20 Minuten plätscherten dann anfangs vor sich hin, denn keiner Mannschaft gelang es, Druck aufzubauen und sich zwingende Chancen zu erspielen. In der 52. Minute wurde dann der Druck der Joker immer größer und Rico Rossi nahm aus diesem Grund eine Auszeit. Kassel hatte dann die endgültige Entscheidung auf dem Schläger, doch nach einem Pass gegen Sigls Laufrichtung durch Collins traf Carciola nur das Außennetz. Der ESV musste sich nun öffnen und den Huskies boten sich immer mehr Kontergelegenheiten, doch Sigl entschärfte einen Schuss Klinges. Im dritten Anlauf zappelte der Puck aber schießlich durch Collings im Netz. Menge kam dann in der 56. Minute nochmals zu einer Chance, aber der Abstand zum Tor war zu kurz und Kristian machte einen Torerfolg unmöglich. Somit gewannen die Hessen auch in der Höhe verdient mit 5:2.

 

Rossi sah ein gutes Spiel seiner Mannschaft mit einer stabilen Defensive dem nötigen Glück zum richtigen Zeitpunkt, da seine Mannschaft nicht viel besser gewesen sei wie Kaufbeuren. Ein gutes erstes Drittel und ein katastrophales Überzahlspiel seines Teams sah Heimtrainer Uli Egen, der vor allem seine Kontingentspieler kritisierte, da diese eigentlich Akzente setzen müssten, doch diese seien von den jungen Spielern wie Loibl, Wiederer, Pfaffengut, Hadraschek und Messing. Ein weiteres Manko sei es, dass die Tor zu einfach und billig gefallen seien.

 


Mehr Infors über den ESV Kaufbeuren finden Sie hier...

 

 

Eishockey News aus der PENNY-DEL

 
http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/
Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.

Eishockey News DEL2

Eishockey News Oberliga

2021 02 05 rosenheim fuessen
22. November 2021

Starbulls-Charaktersieg gegen Lindau nach Rückständen

Oberliga Süd (Rosenheim/PM) Mit einem 5:3-Heimsieg gegen die Lindau Islanders haben die Starbulls Rosenheim am Sonntagabend ein Sechs-Punkte-Wochenende in der Eishockey-Oberliga Süd perfekt gemacht.…
Memmingen Riessersee 151120 Zwibel
20. November 2021

Hafenrichters Hattrick verhilft Indians zum Sieg

Oberliga Süd (Riessersee/PM) Der ECDC Memmingen bleibt weiter siegreich. Auch im ersten Spiel nach der Deutschland-Cup-Pause holten sich die Indians drei Punkte. Mit 5:2 behielt man gegen den SC…
2021 02 05 rosenheim fuessen
20. November 2021

Überzahltor, Unterzahltor, drei Punkte in Füssen

Oberliga Süd (Füssen/PM) Die Starbulls Rosenheim können am 11. Spieltag der Eishockey-Oberliga Süd einen knappen 2:1-Auswärtssieg in Füssen bejubeln und ihr Punktekonto auf 25 Zähler schrauben. Marc…

Eishockey News Bayernliga

buchloe 2015
22. November 2021

Buchloe gewinnt nach der Freitagsniederlage in Amberg

Bayernliga (Amberg/PM) Diese Revanche ist dem ESV Buchloe geglückt. Nachdem man am Freitag noch auf eigenen Eis gegen den ERSC Amberg mit 2:5 verlor, schlugen die Piraten am Sonntag beim Rückspiel…
peissenberg jubel
20. November 2021

Die Miners entführen die ersten Punkte aus Grafing

Bayernliga (Grafing/PM) Der EHC Klostersee, war bisher das Maß aller Dinge, in der diesjährigen Bayernliga-Saison. Mit 10 Spielen und maximaler Punktausbeute, stehen die Grafinger zurecht an der…

Internationale Eishockey News

Brooks Macek Avtomobilist 04
20. November 2021

Wie läuft es eigentlich bei Brooks Macek?

KHL (Jekaterinburg/RB) Brooks Macek spielte von 2013 bis 2018 für die Iserlohn Roosters und den EHC Red Bull München. Doch wie läuft es dem Deutsch-Kanadier wirklich, der seit 2019 in der zweitbesten… [weiterlesen]
 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

casino ohne lizenz

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1221 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.