Schanner Play Exposive Banner740

eishockey-online.com verlängert Vertrag mit dem DEB
Sponsoring der deutschen Nationalmannschaft geht weiter
Yasin Ehliz übergibt Scheck über EUR 25.229,-
Erneut eine große Summer für den Tölzer Nachwuchs
Way to Olympia 2018
Marco Sturm bittet zum ersten Leistungstest

Badnauheim Neu2014(DEL2-Bad Nauheim) Mit 2:6 (1:1, 1:3, 02) verlieren die Roten Teufel das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Bietigheim. "Wir waren anfangs etwas nervös und hatten zuviel Respekt vor dem Gegner, Eine Spitzenmannschaft wie Bietigheim nutzt sowas eiskalt aus und hat mit seinen Topstürmern und dem eingespielten Team dann alle Trümpfe in der Hand. Wir haben sie mit Fehlern zusätzlich zum Toreschießen eingeladen", sagte EC-Coach Petri Kujala nach dem Schlusspfiff.

 

Das Spiel begann mehr als nur rasant: bereits nach zehn Sekunden hatte Bietigheims Wrigley zwei Torschüsse, die Jan Guryca in höchster Not entschärfen musste. Im direkten Gegenzug traf Dusan Frosch nach nur 34 Sekunden zum 1:0 für die Hausherren, nachdem Martinovic einen Aab-Schuss nicht halten konnte, so dass der EC-Stürmer ins leere Netz traf. Die Gäste machten aber enormen Druck und kamen zum 1:1 durch Gleich, der mit einem Handgelenkschuss durch Freund und Feind hindurch einnetzen konnte. Die Steelers zeigten in einem temporeichen Spiel ihre ganze Klasse und schnürten die Gastgeber förmlich in ihrem Drittel ein. Die Bad Nauheimer Abwehr inklusive Jan Guryca stand aber stets sicher. Mit zunehmender Spieldauer verflachte das Tempo ein wenig, was ob der Anfangsgeschwindigkeit aber auch keine Überraschung war. Gegen Ende des Drittels kamen beide Teams noch einmal auf, zunächst zirkelte Kahle das Hartgummi über den am Boden liegenden Guryca, auf der Gegenseite scheiterte Harry Lange in Überzahl an Martinovic, so dass es mit einem gerechten 1:1 in die erste Pause ging.



Im zweiten Abschnitt warteten die Gäste auf Fehler der Hausherren, die sodann eiskalt ausgenutzt wurden. Sowohl beim 1:2 durch Kahle (23.) als auch beim 1:3 durch Wrigley nur drei Minuten später waren die Steelers Nutznießer der Bad Nauheimer Ungenauigkeiten, auch beim 1:4 durch Just ging es nach einem Fehler im Aufbau schnell nach vorne, so dass Jan Guryca keine Abwehrchance hatte. Die Schwaben hatten das Geschehen im Griff, die Roten Teifel gaben sich aber noch lange nicht auf. Sie probierten alles und wurden mit dem zweiten Treffer nach einem Frust-Schuss von Max Campbell, der alle Kraft in den Blueliner reinlegte, zum 2:4 belohnt. Die Steelers, bei denen Justin Kelly heute fehlte, legten den Hebel kurz vor der zweiten Pause noch einmal um, doch erneut war es Jan Guryca, der das Spiel zumindest vom Ergebnis her einigermaßen offen hielt.

 




Im letzten Drittel versuchten die Hausherren noch einmal alles, doch Bietigheim war einfach zu stark. Das 2:5 durch Kahle in der 52.Minute war schließlich der endgültige Knockout für die Hessen, bei denen nach diesem Treffer Jan Guryca verletzungsbedingt in die Kabine ging (Leistenverletzung). Sein Ersatz Domenic Bartels wurde beim 2:6 durch Just kalt erwischt. Petri Kujala gab in den Schlussminuten allen Spielern noch einmal Eiszeit, nachdem auch der wiedergenesene Maximilian Spöttel sowie der erst 15-jährige Garret Pruden Eiszeiten erhielten. "Bad Nauheim hatte heute nicht seinen besten Tag. Sie hatten nach dem 4:2 aber durchaus den dritten Treffer auf dem Schläger, das fünfte Tor war dann die Vorentscheidung", sagte Bietigheims Trainer Kevin Gaudet nach dem Spiel.



Am Sonntag geht es für die Roten Teufel nach Landshut (Spielbeginn 17 Uhr), danach folgt eine fast zweiwöchige Pause aufgrund des Deutschlandcups. Das nächste Heimspiel steht dann am Freitag, den 14.11.2014 gegen Frankfurt auf dem Programm.



EC Bad Nauheim - Bietigheim Steelers 2:6 (1:1, 1:3, 0:2)


Tore:
1:0 (00:26) Frosch (Aab, Lange)
1:1 (02.08) Gleich (Wrigley, McKnight)
1:2 (22:39) Kahle (Just)
1:3 (25:57) Wrigley (Pinizzotto)
1:4 (29:58) Just (Steingroß)
2:4 (38:34) Campbell (Helms)
2:5 (51:01) Kahle (Just, Borzecki)
2:6 (51:50) Just


Strafminuten: ECN 4 / SCB 8


Zuschauer: 2.641

 


Mehr Informationen über die Rote Teufel Bad Nauheim erhalten Sie hier...

 

Eishockey News DEL & Nationalmannschaften

Eishockey News DEL2

 
          Jersey53banner   Hockeyzentrale Banner 600x80

 

Eishockey News Oberliga

Eishockey News Bayernliga

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Transfers

 

 

Aktuelle Interviews

/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Ftoelz%2F2017_2018%2Frick_boehm_toelzer_loewen.jpg&w=125&h=125&zc=1
11. Juli. 2017

Interview mit dem neuen Trainer der Tölzer Löwen Rick Boehm

(Interview) (Christian Diepold) Rick Boehm ist ein ehemaliger Eishockey Nationalspieler, der in seiner aktiven Laufbahn fünf Jahre lang in der 2.… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fdeb%2Fwm2017%2Fyasin_ehliz_ca_2017.JPG&w=125&h=125&zc=1
10. Juli. 2017

Interview mit Nationalspieler Yasin Ehliz

(Interview) (Christian Diepold) Yasin Ehliz wurde in Bad Tölz geboren und durchlief in seiner Heimat die Nachwuchsabteilung der Tölzer Löwen bis er… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fstraubing%2F2017_2018%2Fsebastian_vogl2016_.JPG&w=125&h=125&zc=1
29. Juni. 2017

Interview mit Eishockey Goalie Sebastian Vogl von den Straubing Tigers

(Interview) Christian Diepold - Sebastian Vogl ist nach 5 Jahren im Norden Deutschland von den Grizzlys Wolfsburg zurück nach Bayern zu den Straubing… mehr dazu...

Banner Eol Deutschland2017 A

News Champions Hockey League

 Onlineshop

 

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 171 Gäste online