Schanner Play Exposive Banner740

Interview mit Patrick Hager vom EHC Red Bull München
gebürtiger Rosenheimer wechselt zurück in die Heimat
Die Kontinental Hockey League
Ein Bericht über die russische Eliteliga
Megavertrag der Edmonton Oilers - 68 Millionen für acht Jahre
Leon Draisaitl bestbezahlter deutscher Eishockey Spieler aller Zeiten
Interview mit Marcel Rodman
Slowenischer Routinier der Tölzer Löwen im Gespräch
Teamcheck Kölner Haie
Mit einem leicht geänderten Kader geht es in die DEL Saison 2017/2018

Dresden(DEL2-Dresden) Die Dresdner Eislöwen haben das zweite Sachsenderby gegen die Lausitzer Füchse am Halloweenabend mit 2:6 (0:2; 0:2; 2:2) verloren.

 

Die Gäste aus Weißwasser erwischten einen perfekten Start, kamen bereits nach 20 Sekunden durch Adam Domogalla zur ersten Chance. Dresdens Goalie Peter Holmgren war schon in den ersten Minuten mehrfach gefragt. Als sich die Eislöwen durch Sami Kaartinen, Stefan Chaput und Kris Sparre Möglichkeiten erarbeiteten, gelang Thomas Götz nach Pass von Jörg Wartenberg die Gästeführung (12.). Weißwasser zeigte sich konsequenter im Abschluss, kam durch Danny Albrecht, der freistehend vor dem Tor zum Schuss kam, zum zweiten Treffer (13.).

 

Auch zum Beginn des zweiten Drittels war zunächst Holmgren gefragt. Jonas Johannsson konnte in der 30. Minute in Unterzahl einen Pass aus der Tiefe zum dritten Füchse-Tor verwerten (30.). Alex Trivellato, Bruce Becker, Kris Sparre und Kai Wissmann vergaben auf der Gegenseite für Dresden. Doch statt den Anschlusstreffer zu erzielen, konnte Weißwasser über das 0:4 jubeln (37.). Der von Dennis Palka tief geschickte Greg Classen verwandelte eiskalt und ließ Holmgren erneut keine Chance.

 

DSC 4844

 

Im Schlussdrittel baute Jonas Gerstung zunächst die Füchse-Führung aus (43.). Infolge zeigte sich Dresden präsenter. Sami Kaartinen und John Koslowski konnten ihre Möglichkeiten zunächst nicht nutzen. In Überzahl netzte Hugo Boisvert aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer ein (44.). Jannik Woidtke, Stefan Chaput und Arturs Kruminsch nutzten ihre Chancen nicht, während im Gegenzug Maxime Legault den Pfosten traf. Mit der Rückhand gelang Kris Sparre nach Zuspiel von Kai Wissmann allerdings das 2:5 (48.). In den letzten Minuten erarbeiteten sich beide Seiten gute Gelegenheiten, welche allerdings nur der Gast zum 2:6-Endstand durch Markus Lehnigk per Empty Net nutzen konnte.

 



 

„Wir haben in der Vorbereitung auf das Spiel darauf aufmerksam gemacht, dass Weißwasser offensiv stark und mit einem guten Umkehrspiel agiert. Über weite Strecken hat allerdings unsere Zuordnung nicht gestimmt. Wir haben keinen Zugriff zum Spiel gefunden, sind schwer in die Zweikämpfe gekommen. Weißwasser hat die Räume gut genutzt. Es steht fest, dass bei uns alles zu 100 Prozent stimmen muss, wenn wir Spiele für uns entscheiden wollen. Auch in den letzten Partien waren wir nicht immer dominant, sondern haben uns die Siegchancen erarbeitet. Das ist uns heute nicht gelungen. Mir ist es gerade mit Blick auf den Sonntag  aberwichtig, dass die Mannschaft gefightet hat“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch.

 

„Wenn eine Mannschaft sieben Siege in Serie feiert, dann schaut man bei der Analyse natürlich genau hin. Ich denke, uns ist es gelungen, das Team gut einzustellen. Wir haben mit sechs Verteidigern agiert, die teilweise nicht so erfahren waren. In den ersten zwei Dritteln haben wir genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Es war perfektes Eishockey. Das fünfte Tor war wichtig, um ein Zeichen zu setzen. Nach dem Anschlusstreffern hat Boutin überragend gehalten. Das Ergebnis geht in Ordnung, da wir Präsenz und Laufbereitschaft gezeigt haben“, sagt Füchse-Trainer Dirk Rohrbach.

 


Mehr Informationen über die Dresdner Eislöwen finden Sie hier...

 

 

Eishockey News DEL & Nationalmannschaften

Eishockey News DEL2

 
          Jersey53banner   Hockeyzentrale Banner 600x80

 

Eishockey News Oberliga

Eishockey News Bayernliga

Internationale Eishockey News (KHL, CHL)

weitere News

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Transfers

 

Aktuelle Interviews

/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2FMuenchen%2F2017_2018%2Fhager_patrick_GEPA_full_36758_GEPA-06081776075.jpg&w=125&h=125&zc=1
17. August 2017

Interview mit Patrick Hager vom deutschen Meister EHC Red Bull München

(Interview) (Christoph Schneider) Patrick Hager ist nach zwei Jahren bei den Kölner Haien in diesem Sommer zum Meisterschaftsfavoriten und… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Ftoelz%2F2017_2018%2Fmarcel_rodman_toelz_13082017_2.jpg&w=125&h=125&zc=1
14. August 2017

Interview mit slowenischen Nationalspieler Marcel Rodman (DEL2/Tölzer Löwen)

(Interview) (Christian Diepold) Marcel Rodman ist zusammen mit seinem Bruder David Rodman seit über 14 Jahren eine feste Größe in der slowenischen… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Frosenheim%2F2017_2018%2Fthomas-reichel.jpg&w=125&h=125&zc=1
11. August 2017

Interview mit Thomas Reichel von den Starbulls Rosenheim

(Interview) (Christoph Schneider) Der 18 - jährige Thomas Reichel gilt als ein großes Talente im deutschen Eishockey. Mit erst 17 Jahren wurde der… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2FKrefeld%2F2017_2018%2Fmarian_bazany_2017.jpg&w=125&h=125&zc=1
07. August 2017

Interview mit Marian Bazany von den Krefeld Pinguinen

(Interview) (Ralph Schmitt) Lesen Sie unser aktuelles Interview mit Marian Bazany, dem neuen Co-Trainer der Krefeld Pinguine. Marian Bazany war in… mehr dazu...

Banner Eol Deutschland2017 A

 Onlineshop

 

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=14&n=af271606
 

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 594 Gäste online