(DEL2-Bad Nauheim) Die Heimserie hält: mit 5:2 (1:0, 1:1, 3:1) besiegten heute Abend die Roten Teufel vom EC Bad Nauheim die Starbulls aus Rosenheim und fahren damit den sechsten Heim-"Dreier" in Folge ein. "Nach dem Freitagspiel bin ich glücklich, dass wir eine solche Partie abgeliefert haben. Matchwinner war bei uns Jan Guryca, der stellvertretend für ein insgesamt gut arbeitendes Team steht. Es war am Ende ein Arbeitssieg", so EC-Coach Petri Kujala nach dem Schlusspfiff.

 

Die Zuschauer erlebten eine wilde Anfangsphase, die sogleich von beiden Seiten mit offenem Visier geführt wurde. Nach 60 Sekunden musste SBR-Goalie Ehelechner bereits drei Schüsse der Gastgeber entschärfen, aber auch auf der Gegenseite hatte Zientek nach einem Konter eine sehr gute Gelegenheit, die Jan Guryca vereitelte, so dass beide Goalies gleich im Spiel waren. In der Folgezeit bekamen die Bayern das Spielgeschehen aber besser unter Kontrolle und setzten die EC-Abwehr, die ohne den verletzten Dan Ringwald antreten musste (fällt aufgrund einer Handverletzung acht bis zehn Wochen aus), unter Druck.

 

Die größte Möglichkeit erspielte sich in dieser Situation Hofbauer, der von McNeely mustergültig bedient wurde, doch erneut konnte Jan Guryca das Tor in höchster Not verhindern. Die Roten Teufel bissen sich fortan förmlich in das Match und konnten das hohe Tempo der Starbulls nun mitgehen. Hieraus entstanden Möglichkeiten von Campbell (13.) und Aab (14.), die Ehelechner all sein Können abverlangten. Als die Hausherren vor der ersten Pause nach einer Strafe gegen den Ex-Teufel Marcus Götz in Überzahl agieren konnten, traf Rohner nach einem Konter nur den Bad Nauheimer Pfosten, im Gegenzug klingelte es nach einem von Patrick Strauch abgefälschten Paris-Schlagschuss von der blauen Linie zur 1:0-Führung.



Im zweiten Abschnitt war es ein Topspiel auf Augenhöhe mit viel Tempo, in dem die Hausherren auf 2:0 erhöhen konnten: Jonas Noske spielte einen tollen langen Pass auf Matt Beca, der mit viel Willen den Treffer gegen zwei Rosenheimer markierte. Die Hessen hätten sogar noch nachlegen können, als Drew Paris den SBR-Goalie erneut prüfte. Rosenheim suchte den Schlüssel, um die kompakt stehende EC-Defensive zu knacken, einzig in Überzahl kamen sie durch Trabucco und Kunes zu zwei guten Gelegenheite, Jan Guryca war beide Male zur Stelle. Der Pechvogel aus Gäste-Sicht schien Michael Rohner zu sein, der in der 36.Minute im Powerplay am leeren Tor vorbei schoss und in der letzten Minute zum zweiten Mal nur den Pfosten traf. Exakt zwei Sekunden vor dem zweiten Pausentee - die Roten Teufel schienen mit den Gedanken schon in der Kabine zu sein - zog Kunes einfach mal ab und traf zum unnötiten 1:2-Anschlusstreffer.

 




Der letzte Abschnitt begann optimal für die Hausherren: nach toller Vorarbeit von Vitalij Aab nutzte Tim May den Pass von hinter dem Tor zum 3:1 (45.). Nicht ganz eine Minute später klingelte es schon wieder im Kasten von Patrick Ehelechner, als in Überzahl erneut Patrick Strauch einen Aab-Schuss unhaltbar zum 4:1 abfälschte. Die Messe schien gelesen, doch Rosenheim kam noch einmal - auch Dank teilweise fragwürdiger Strafen gegen die Roten Teufel. Eine solche nutzte Somma in der 52.Minute zum zweiten Rosenheimer Treffer, der den Bayern noch einmal Auftrieb gab. Das Pendel schlug an diesem Abend aber zugunsten der Hausherren aus, die durch Helms sogar noch einen Penaltyschuss hatten. Als SBR-Coach Franz Steer seinen Torhüter vom Eis nahm, war es Max Campbell, der in der vorletzten Minute den 5:2-Endstand besorgte. "Wir haben viel Druck ausgeübt, doch durch einfache Fehler sind wir ins Hintertreffen geraten. Pech war auch noch dabei, als wir Lattem Pfosten usw. trafen. Ich kann meinem Team eigentlich nichts vorwerfen", sagte SBR-Trainer Franz Steer nach dem Spiel.#



Am kommenen Freitag geht es für die Roten Teufel zuhause bereits weiter, wenn ab 19.30 Uhr Tabellenführer Bietigheim seine Visitenkarte im Kurpark abgibt.



EC Bad Nauheim - SB Rosenheim 5:2 (1:0, 1:1, 3:1)


Tore:
1:0 (19:12) Strauch (Paris, Aab) PP1
2:0 (24:44) Beca (Campbell, Noske)
2:1 (39:58) Kunes (McNeely, Hofbauer)
3:1 (44:56) May (Aab, Oppolzer)
4:1 (45:36) Strauch (Aab, Frosch) PP1
4:2 (51:13) Somma (Frank, Kunes) PP1
5:2 (58:19) Campbell (Guryca) ENG
Strafminuten: ECN 14 / SBR 10
Zuschauer: 2.543

 


Mehr Informationen über die Rote Teufel Bad Nauheim erhalten Sie hier...

 

Eishockey News aus der PENNY-DEL

Eishockey News DEL2

Eishockey News Oberliga

Ledlin Pahlen
24. Juli 2021

DEL2 - Fred Ledlin folgt auf Cory Holden

(DEL2/Selb) PM Der langjährige und überaus erfolgreiche hauptamtliche Nachwuchstrainer verlässt die Selber Wölfe Juniors auf eigenen Wunsch – adäquater Ersatz ist mit Fred Ledlin bereits gefunden. (… [weiterlesen]
thilo grau
14. Juli 2021

Oberliga - Thilo Grau bleibt ein Alligator

(Oberliga/Höchstadt) PM Es ist eine ganz besondere Verlängerung, die der Höchstadter EC heute verkünden kann: Eigengewächs Thilo Grau bleibt ein Alligator und geht damit in die vierzehnte Saison bei…

Eishockey News Bayernliga

Internationale Eishockey News

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 952 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.