(DEL2-Bietigheim) Am Freitag Abend begrüßen die Steelers um 19:30 Uhr den Zuschauerkrösus der DEL 2, die Löwen aus der Mainmetropole.

 

Die Frankfurter haben am vergangenen Wochenende mit einem 5:2 Auswärtssieg in Ravensburg und einem 5:1 Heimsieg gegen die Starbulls Rosenheim nicht nur durch klare Siege gegen Spitzenmannschaften für Furore gesorgt, sondern gleichzeitig gegen zwei Teams gewonnen, gegen die die Steelers zwei ihrer bisher nur drei Niederlagen kassierten! Aber auch die eigene Erfahrung aus der Vorbereitung dürfte dem Trainergespann Gaudet/St. Jean gelehrt haben, dass der formelle Aufsteiger keineswegs ein Team mit Status "Pflichtsieg-Kandidat" ist. Im 2. Vorbereitungsspiel der Saison unterlag man dem aktuell Achtplatzierten auf eigenem Eis mit 5:6 n.P., das Spiel in Frankfurt ging mit 4:3 ebenfalls an die Löwen. Auch auf die Specialteams gilt es aufzupassen, zwar haben die Löwen mit 227 Strafminuten die meisten Strafen der Liga, allerdings gelangen ihnen in den bisherigen 12 Partien stolze 5 Shorthander. Im Powerplay schlugen sie bisher 14 Mal bei 47 Situationen zu und haben somit fast eine 30%-Quote!

 

Die Partie am Sonntag bei den aktuell drittplatzierten Kassel Huskies läutet dann das 2.Viertel der Hauptrunde ein und dürfte nicht weniger anspruchsvoll ausfallen, auch hier gilt wie bei den Löwen, der Status "Aufsteiger" hat nichts mit leichter Aufgabe zu tun! Anders als beim Freitagsgegner schaut es gegen die Huskies in dieser Saison bisher jedoch besser aus. Die Vorbereitungspartie gewannen die Stählernen mit 5:4 n.P., das Pflichtspiel konnten die Mannen um Kapitän Adam Borzecki mit 5:3 gewinnen, beide Partien fanden allerdings mit Heimvorteil für die Steelers statt. Am vergangenen Wochenende konnten die Nordhessen ebenfalls zweimal jubeln und 5 Punkte einfahren, u. a. siegte die Truppe von Rico Rossi 7:2 in Rosenheim. Mit bisher 32 Gegentoren stellen die Huskies nach dem SC Riessersee die zweitbeste Defensive!

 



Es wird also ein spannendes und interessantes Wochenende gegen zwei Aufsteiger, denen man sicherlich beiden den Playoff-Zug zutrauen kann, wenn nicht sogar muss! Weil es der Zufall des Spielplans so hergibt, werfen wir noch einen kurzen Blick weiter voraus. Am übernächsten Freitag vollenden die Steelers ihre Hessen-Triologie mit der Partie bei den Roten Teufeln in Bad Nauheim. Auch die spielen bisher eine starke Saison und stehen punktgleich mit Kassel auf Platz 4, hohen Anteil daran haben Vitalij Aab, Max Campbell und Matt Beca, die zusammen auf 46 Scorerpunkte kommen.

 

Seien Sie dabei, bei dem Sturm auf die Festung EgeTrans Arena, am kommenden Freitag um 19:30 Uhr gegen die Löwen Frankfurt, bevor danach 2 Auswärtspartien anstehen und es erst November werden muss, bis das nächste Heimspiel stattfindet!

 


Mehr Infos über die Bietigheim Steelers finden Sie hier...

 

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 493 Gäste online