(DEL2-Bremerhaven) Mit einem überzeugenden 6:2 (1:0/1:1/4:1) Sieg gegen das mit einer stattlichen Anzahl von ehemaligen KHL und NHL Spielern verstärkte Team, setzten die Fischtown Pinguins am heutigen Abend vor leider nur 1329 Zuschauern am Bremerhavener Wilhelm-Kaisen-Platz ein erstes dickes Ausrufezeichen. Bereits morgen treffen die Pinguine auf das Team von Tilburg Trappers. Die partie wird um 20.00 Uhr angepfiffen.

 

 

Was für ein Spiel! Im KHL/NHL Vergleich zwischen der DEL führte nach dem ersten Drittel der David aus der Seestadt vor allen Dingen deswegen, weil sich die Mannschaft von Trainer Mike Stewart so richtig ins Zeug legte. Es waren noch keine 47 Sekunden gespielt, da gingen die Pinguine bereits in Führung, nachdem Jaroslav Hafenrichter trocken ins Gehäuse der Bulgaren eingenetzt hatte. Mikhail Lyubushin hatte wegen „Hakens“ zum ersten Mal die Härte der Bremerhavener Strafbank spüren dürfen. Auch danach waren die Pinguine die bessere Mannschaft, die aber bei einigen Torgelegenheit wieder einmal vom Pech verfolgt waren. Zweimal war es Brendan Cook, dem die Querlatte des Sofia Gehäuses den verdienten Scorerpunkt verwehrte. Die  Bulgaren bestückt mit einer Menge hochrangiger Spieler  blieben  jedoch immer gefährlich, besonders dann, wenn deren NHL Sturmreihe mit Bykov, Kvasha und Antipov auf dem Eis stand. Bis zum ersten Pausentee jedoch konnten die Pinguine die bis dahin verdiente Führung verteidigen.

 

 

Zu Beginn des Mittelabschnitts ließen sich die Pinguine zunächst das Spiel der Bulgaren aufdrängen, die darauf bedacht waren, das Tempo zu verschleppen und das Spiel zu verlangsamen. Erst mit zunehmender Spieldauer konnten die Seestädter dies ändern und erzielten in der 28. Minute ein Bilderbuchtor durch Brendan Cook, der von Bombis und Mc Pherson hervorragend bedinet worden war. Der „onetimer“ von Cook schien Auftrieb zu geben, den nun erlangten die Pinguine wieder Oberwasser, leisteten sich aber kurz vor Drittelende einen fatalen Abwehrfehler, den die Gäste durch Johnsson auf Vorlage von Holubek zum Anschlusstreffer nutzen konnten.

 

 



Im Schlussdrittel überschlugen sich die Ereignisse. Binnen zwei Minuten erhöhten die Seestädter durch Tore von Beck (42.59) und Cook (44.16) auf 4:1 aus Sicht der Bremerhavener. Die Norddeutschen dominierten nun die Partie und ließen Gegner und Scheibe laufen. Als in der 47. Minute Cook seinen „Dreierpack“ perfekt machte, bekam er „standing ovations“ von der Tribüne. Dejdars Treffer zum 6:1 sowie Antipovs 6:2 hatten nur noch statistischen Wert.

 

 


Mehr Informationen über die Fischtown Pinguins erfahren Sie hier...

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

Eishockey Sportwetten auf ispo.com/sportwetten/

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 959 Gäste online

Internationale Eishockey News / Weltmeisterschaft 2023