(DEL-Schwenningen) Die Schwenninger Wild Wings sind gestern Abend mit einem blauen Auge davongekommen. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Straubing gewannen die Wild Wings nach Penaltyschießen mit 3:2. Eine 2:0-Führung reichte nicht, um den erhofften Dreier einzufahren.

 

 

Trainer Dave Chambers war die Anspannung nach dem Spiel gegen Straubing deutlich anzumerken. „Wir müssen das Positive heute herausgreifen“, sagte der Kanadier nach dem mühevollen 3:2-Sieg nach Penaltyschießen seiner Mannschaft gegen die Straubing Tigers.

 

Das Positive in dieser turbulenten Woche sind nunmal die fünf Punkte aus den drei Spielen in der Woche. Am Dienstag feierte Chambes zum Einstand als Headcoach einen 3:2-Erfolg in Nürnberg, gestern folgten weitere zwei Zähler beim Duell gegen die Straubing Tigers.

 

Es war eine fahrige Angelegenheit vor 3.474 Zuschauern in der Helios-Arena. Markus Janka stand erneut im Kasten der Wild Wings, weiterhin verletzungsbedingt fehlten Stephan Wilhelm und Ryan Ramsay. Dafür kehrte Dan Hacker in den Kader zurück.

 



 

Das Spiel begann verhalten, beide Mannschaften agierten nervös und verunsichert ob ihres Tabellenplatzes. Die Wild Wings gingen aber in doppelter Überzahl durch Kapitän Sascha Goc in Führung. Mit einem beherzten Schlagschuss erzielte der Verteidiger in der 17. Spielminute die Schwenninger Führung.

 

Auch im zweiten Abschnitt verdiente sich das Spielgeschehen auf dem Eis nicht mehr als das Prädikat durchschnittlich. Eine der wenigen Chancen nutzte Simin Danner, als er einen Schuss von Sascha Goc in die Straubinger Maschen ablenkte zum 2:0. Die Entscheidung? Leider nicht, denn im letzten Drittel sieben Minuten waren im letzten Drittel gespielt, als Straubing durch Treille zum Anschluss kam.

 

Vier Minuten vor dem Ende der Partie egalisierte Röthke und plötzlich begann das große Zittern.

 

Doch weitere Treffer sollten nicht mehr fallen in der regulären Spielzeit. Auch in der Verlängerung blieb es beim 2:2, sodass das Penaltyschießen über den Zusatzpunkt entscheiden musste. Und hier bewies Schwenningen Treffsicherheit. Kyle Greentree war es vorbehalten, den entscheidenden Penalty zu verwandeln.

 

1:0 15:57 Sascha Goc (Kyle Greentree, Nicholas Palmieri) PP2

2:0 37:34 Simon Danner (Sascha Goc, Jonathan Matsumoto)

2:1 46:17 Sacha Treille (René Röthke, Nicolas Deschamps) PP1

2:2 55:56 René Röthke (Laurent Meunier, Dylan Yeo) PP1

3:2 0:00 Morten Green Penaltyschiessen

 


Strafen:

 

Schwenningen 14 + 10 Disz (Palmieri)

 

Straubing 12

 


Zuschauer:3474

 

 

 

Quelle: Wild Wings GmbH

 

 

 

 


Mehr Informationen über die Schwenninger Wild Wings erhalten Sie hier...

 

            jersey53 banner 740x100px 180323 1 0

Eishockey News aus der DEL

Eishockey News DEL2

Eishockey News Oberliga

Eishockey News Bayernliga

Internationale Eishockey News

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

nachgefragt banner300

 

Gäste online

Aktuell sind 641 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.