(DEL-Mannheim) Nach neun Siegen in Folge ist die Heimserie gerissen: Die Adler Mannheim mussten sich am heutigen Sonntag dem amtierenden deutschen Meister ERC Ingolstadt mit 2:4 geschlagen geben. Vor 11.376 Zuschauern in der Mannheimer SAP Arena erzielten Matthias Plachta (30.) und Danny Richmond (54. Spielminute) die Tore für die Hausherren, die trotz der Niederlage aber weiterhin Tabellenführer der DEL bleiben.

 

 

 

Die Gäste aus Ingolstadt erwischten vom Bully weg den besseren Start in die Partie. Nach nicht einmal zehn Sekunden war Dennis Endras im Tor der Adler das erste Mal gefordert. Nicht anders erging es prompt im Gegenzug Panther-Goalie Timo Pielmeier, doch weder Danny Richmond noch Sinan Akdag konnten ihre Chance nutzen. Besser macht es da Aaron Brocklehurst, der nach Vorarbeit von Thomas Greilinger und Jared Ross, Dennis Endras eiskalt per Rückhand zum 0:1 überwand (4.). Als Michel Périard wegen Hakens zwei Minuten auf die Strafbank musste, machten die Adler Druck, konnten die Überzahl aber nicht zum Ausgleich nutzen. Mehr Glück hatten da erneut die Gäste: hatte zunächst noch der Pfosten und Dennis Endras gerettet, so war dieser in der 10. Minute machtlos, als Aaron Brocklehurst den Pass von Jean-François Boucher unhaltbar zum 2:0 abfälschte. Die Adler ließen sich dadurch aber nicht entmutigen und hielten das Tempo hoch, doch der Anschlusstreffer wollte im zweiten Teil des ersten Drittels - trotz aller Bemühungen- nicht gelingen.

 

 

(Foto: Wolf-Rüdiger Hass / eishockey-online.com)

 



 

 

Im zweiten Abschnitt nahmen die Adler zunehmend Fahrt auf und setzten die Panther unter Druck. Die optische Überlegenheit sollte sich aber erst in der 30. Minute auszahlen, als Matthias Plachta im Alleingang auf 1:2 verkürzte. In der Folge schnürten die Adler die Ingolstädter weiter ein, so dass sich diese nur selten befreien konnten und sich immer wieder zu Regelwidrigkeiten gezwungen sahen. Glück für die Gäste, dass die Hausherren aber weder die drei Überzahlsituationen in Folge nutzen konnten, noch der vermeintliche Treffer von Martin Buchwieser in der 35. Spielminute anerkannt wurde (Torraumabseits). Sie brachten mit Brandon Buck sogar noch einen gefährlichen Schuss aufs Mannheimer Tor, doch er scheiterte erneut an Dennis Endras, so dass es beim Stand von 1:2 in die Pause ging.

 

Hatten die Panther im Mittelabschnitt ihren Vorsprung noch mit Mühe über die Zeit gerettet, so wussten die Gäste wieder einmal eine der wenigen sich bietenden Lücken im Dauerbeschuss der Adler zu nutzen. Nach einem Pass von Ryan MacMurphy stellte Petr Taticek mit seinem Treffer zum 1:3 (50.) sogar den alten Abstand wieder her. Die Adler gaben sich aber nach wie vor nicht geschlagen und wurden mit dem erneuten Anschlusstreffer zum 2:3 durch Danny Richmond in der 54. Minute belohnt. Zwar machte es der Treffer des frisch gebackenen Vaters noch mal spannend, doch die Panther standen weiter defensiv kompakt und ließen wenig zu. Auch die Herausnahme von Dennis Endras zu Gunsten eines sechsten Feldspielers änderte daran leider nichts. Eine gute Minute vor Schluss traf Jean-François Boucher dann noch das verwaiste Adler-Tor zum 4:2- Endstand für die Panther, die somit als erstes Team in dieser Saison drei Punkte aus der SAP Arena entführen konnten.

 

Am kommenden Freitag erwarten die Adler Mannheim ihren Derby-Rivalen, die Schwenninger Wild Wings (SAP Arena Mannheim, 19.30 Uhr).

 


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 870 Gäste online