(DEL-Hamburg) Am Freitagabend haben die Hamburg Freezers auch das zweite Aufeinandertreffen mit den Augsburger Panthern binnen zehn Tagen für sich entschieden. Durch drei Tore von Thomas Oppenheimer und einem Treffer von Mathieu Roy siegten die Norddeutschen mit 4:0 (0:0, 2:0, 2:0). Der Erfolg bedeutete gleichzeitig den sechsten Sieg in Folge, vor eigenem Publikum sind die Hanseaten ebenfalls seit sechs Partien ungeschlagen.

 

Nach einem torlosen aber umkämpften ersten Drittel gingen die Gastgeber kurz nach der Pause in Führung: Im Powerplay schlenzte Mathieu Roy (25.) einen Schuss von der blauen Linie in die Maschen. Die Freezers erspielten sich in der Folge ein leichtes Übergewicht und konnten, erneut mit einem Mann mehr auf dem Eis, in Person von Thomas Oppenheimer (34.) erhöhen. Nach einem blind gespielten Querpass von Morten Madsen vollendete der Nationalstürmer ins leere Netz der Gäste. Im Schlussabschnitt war es erneut Oppenheimer (49.), der den dritten Powerplaytreffer und damit das 3:0 besorgte. Kurz vor Ende der Partie avancierte der 25-Jährige (59.) endgültig zum Mann des Abends, als er auf Vorlage von Nico Krämmer seinen dritten Treffer markierte. Im Tor feierte Sébastien Caron erneut einen Shutout.



Stimmen



Serge Aubin (Trainer Hamburg Freezers): „Wir wussten, dass es heute ein hartes Spiel werden würde und ich muss sagen, nach dem ersten Drittel war ich wirklich froh, dass es noch 0:0 stand. Da waren die Panther eindeutig das bessere Team. Aber die Jungs haben sich im Laufe der Partie enorm gesteigert und mit zwei starken Unterzahlsituationen zu Beginn des zweiten Durchgangs  den Grundstein für einen am Ende verdienten Sieg gelegt.“



Larry Mitchell (Trainer Augsburger Panther): „ Im Fünf gegen Fünf haben wir gut gespielt, aber wir haben heute einfach zu viele dumme Strafen gezogen. Gegen eine Mannschaft wie die Freezers kann man sich so etwas nicht erlauben. Die Special Teams haben am Ende den Unterschied gemacht.“



Thomas Oppenheimer (Dreifachtorschütze Hamburg Freezers): „Es war heute einfach ein perfekter Abend. Sowohl für die Mannschaft, als auch für mich persönlich. Drei Tore schießt man ja auch nicht alle Tage. Das Kompliment gilt dem Team, wir haben bis zur letzten Sekunde durchgezogen und nicht nachgelassen, auch wenn Augsburg besonders im ersten Abschnitt ein starker Gegner war. Es macht im Moment unfassbar viel Spaß hier vor unseren Fans zu spielen. Unglaublich, was da auf den Rängen passiert.“

 



 

Endergebnis

Hamburg Freezers – Augsburger Panther 4:0 (0:0, 2:0, 2:0)



Aufstellungen

Hamburg Freezers: Caron (Kotschnew) – Schubert, Westcott; B. Festerling, Roy; Schmidt, Klassen – Clark, G. Festerling, Flaake; Pettinger, Sertich, Madsen; Krämmer, Jakobsen, Oppenheimer; Pohl, Mitchell – Trainer: Serge Aubin



Augsburger Panther: Mason (Keller) – Lamb, Tölzer; Rekis, Woywitka; Bettauer, Reiß; Seifert – Breitkreuz, Weiß, Grygiel; Ciernik, Connolly, DaSilva; Machacek, Caporusso, Trevelyan; Carciola, Uvira, Schäffler – Trainer: Larry Mitchell



Tore

1:0 – 24:02 – Roy (Oppenheimer, Pettinger) – PP1

2:0 – 33:13 – Oppenheimer (Madsen, Sertich) – PP1

3:0 – 48:10 – Oppenheimer (Sertich, Roy) – PP1

4:0 – 58:35 – Oppenheimer (Krämmer, B. Festerling) – EQ



Schüsse

Hamburg: 34 (10 – 14 – 10) – Augsburg: 26 (7 – 11 – 8)



Strafen

Hamburg: 12 Minuten + 10 Minuten Klassen – Augsburg: 20 Minuten + 10 Minuten Breitkreuz



Schiedsrichter

Aumüller, Yazdi; Merten, Müller



Zuschauer

7713

 


Mehr Informationen über die Hamburg Freezers erhalten Sie hier...

 

 

 

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 439 Gäste online