ERV Schweinfurt

Mighty Dogs Schweinfurt

Der ERV Schweinfurt wurde im Jahre 1934 gegründet, das Schwergewicht legte der Verein, seinem Namen entsprechend, zunächst auf den Eis- und Rollschuhlauf. Eishockey wurde im wahrsten Sinne des Wortes mehr am Rande betrieben, auf Natureis natürlich. Nach dem Zweiten Weltkrieg sorgten dann die Eis- und Rollschnelläufer Günter und Jürgen Traub, die an Popularität durchaus mit den legendären Fußballern Albin Kitzinger und Anderl Kupfer des 1.FC Schweinfurt 05 aufnehmen konnten, für Furore.

Und noch lange bevor die ERV-Cracks Gerhard Mrachatz (jetzt Schiedsrichter), Werner Ludwig und Harald Knaup oder aus der jüngeren Generation, Holger Köder und Martin Krönert umjubelt wurden, bestimmten die Rollschuhläufer wie die Brüder Hofmann oder Christine Dietmar, Tochter des ehemaligen ERV-Vorstandes Werner, die Schlagzeilen der Schweinfurter Sportzeitungen.

Als in den Jahren 1973/74 die vereinseigene Kunsteisbahn errichtet wurde, blühte der gesamte Eissport und damit auch natürlich das Eishockey regelrecht auf. Die ERV-Cracks absolvierten 1974 die ersten Freundschaftsspiele und nahmen ab 1975 am Punktspielbetrieb teil. Nach zwei Jahren Landesliga stieg Schweinfurt in die Bayernliga auf, in der man einige Jahre seßhaft wurde, bevor dann 1985 der Sprung in die Regionalliga gelang. Nachdem der ERV Schweinfurt bislang mit eigenen Übungsleitern ausgekommen war, wurde mit Ferenc Vozar nun erstmals ein echter Headcoach engagiert. Der gebürtige Ungar, der 1974 und 1976 mit dem Berliner SC Meisterehren empfangen hatte, wurde anfangs geradezu auf Händen getragen, so groß war die Begeisterung bei den Schweinfurter Anhängern.

Doch als sich des Trainers Forderungen nach verbesserten Voraussetzungen nicht erfüllten, nahm er schon im Winter 1985 seinen Hut und überließ Nachfolger Randy Neal das Feld. Aus finanziellen Gründen ging es aber schon 1986 freiwillig zurück in die Landesliga, aufgrund einiger finanzieller Fehlplanungen wäre das Schweinfurter Eishockey beinahe vor die Hunde gegangen.

Nach diesem Neuanfang, ein Konkurs war damals überhaupt nicht in Frage gekommen, setzten die Verantwortlichen verstärkt auf den eigenen Nachwuchs und unter Spielertrainer Jamie Fiesel kämpfte sich der ERV Schweinfurt in nur vier Jahren in die Regionalliga hoch. Zur Spielzeit 2003/2004 wurde die erste Mannschaft, zum damaligen Zeitpunkt die Mighty Dogs, in eine GmbH mit dem Namen „Schweinfurt Mighty Dogs Eishockey GmbH“ aus dem Stammverein ausgegliedert. Zu Beginn der Spielzeit 2004/2005 änderte man diesen Namen aufgrund eines finanzkräftigen Sponsors auf den Namen „Mad Dogs“ Schweinfurt.
Nach Abschluß der Spielzeit 2004/2005 schrieben die „Mad Dogs“ wieder rote Zahlen. Nachdem der sportliche Klassenerhalt in der Oberliga geschafft wurde entschlossen sich jedoch die Verantwortlichen der Schweinfurter für einen Neuanfang in der bayerischen Landesliga Nord.
Die Spielzeit 2004/2005 sollte für die Schweinfurter jedoch die letzte Profispielzeit sein.

Nach Abschluß der Abstiegsrunde zog man sich bis in die Landeslioga Bayern aus finanziellen Gründen zurück, wo man jedoch nur ein Jahr verblieb. Bereits 2006/07 spielte man wieder in der Bayernliga, woman diese in der Spielzeit 2008/09 als Bayernmeister abschloß und somit auch wieder das Aufstiegsrecht in die Oberliga hatte, wo man jedoch aufgrund derunklaren Strukturen der ESGB-Oberliga verzichtete.

 

ERV Schweinfurt Mighty Dogs e.V.

 

 

Name

ERV Schweinfurt e.V.

 

Stadion

Ice Dome Schweinfurt

Hohmannstr. 10

97421 Schweinfurt

3.000 Plätze - davon 200 Sitzplätze
Baujahr : 1999

Erfolge

Meister Oberliga-Südwest 2003

Bayerischer Eishockey Meister 1990, 2009, 2012



Stammverein

ERV Schweinfurt e.V.


Vorsitzender

Stefan Labus

Abteilungsleiter

Steffen Reiser, Stephan Steinert

Sportdirektor

Steffen Reiser


Hauptsponsoren

Wolf Möbel Würzburg GmbH&Co.KG, Roth Bier Schweinfurt GmbH, Bauunternehmung Glöckle Holding GmbH, LVM Versicherungen Münster, Haustechnik Ludwig Mack, Schmitt Fußbodentechnik GmbH, Sparkasse Schweinfurt


Vereinsfarben
weiss, blau, rot


Nachwuchs
ERV Schweinfurt Junioren (JBayL)

Das Logo der ERV Schweinfurt Junioren



bisherige Logos :

ERV Schweinfurt Logo


 

Der Kader 2013/2014 :

Der Trainer : Jukka Ollila, geb.: 01.03.1973 in Oulu/Finnland (entlassen am 28.12.2013)

Eugen Pretzer, geb.:20.06.1973 in Schweinfurt, Bayern/Deutschland (28.12.2013-29.12.2013)

Steffen Reiser, geb.: 11.05.1975 in Villingen, Baden-Württemberg/Deuschland (29.12.2013-21.01.2014)

Robert Torgler, geb.: 09.03.1959 in Winnipeg, Manitoba/Kanada (seit 21.01.2014-13.05.2014)

Stephen Heckenberger geb.:22.04.1978 in Schweinfurt, Bayern/Deutschland (seit 13.05.2014)

 

Torhüter:
Pos. Nr. Name, Vorname Nation Geb.-Datum Geburtsort im Verein seit OLSpiele
GKL 3 Korb, Tizian alt 30.10.1994 Schweinfurt 2012 0
GKL 27 Wilhelm, Thomas alt 05.07.1973 Weiden neu 126
GKL
30
Dirksen, Benjamin
alt 11.06.1988
Gummersbach
2011
91
GKL 32 Swolensky, Ole alt 23.03.1988 Berlin 2006 11
GKL 34 Schulz, Dennis (FL) alt 19.07.1983 Bad Nauheim neu 17
GKL 52 Fous, Martin alt 14.01.1987 Sumperk neu 89
Verteidiger:
Pos. Nr. Name, Vorname Nation Geb.-Datum Geburtsort im Verein seit OLSpiele-Tore
LD 6 Koch, Markus (#)
alt 09.06.1985 Villingen 2009 116-7
RD 14 Knaup, Simon alt 14.04.1985 Schweinfurt 2003 129-9
RD 22 Vojta, Jakub 08.02.1987 Usti nab Labem neu 0-0
LD 51 Kleider, Andreas alt 02.09.1981 München 1999 153-4
RD 61 Knaup, Jonas alt 14.04.1988 Schweinfurt 2010 48-0
RD 92 Schäfer, Pascal alt 10.06.1992 Schweinfurt 2009 33-1








Stürmer:
Pos. Nr. Name, Vorname Nation Geb.-Datum Geburtsort im Verein seit OLSpiele-Tore
RW 8 Amrhein, Michèle alt 06.05.1989 Schweinfurt neu 0-0
LW 9 Zimmermann, Niklas alt 23.10.1989 Schweinfurt neu 0-0
RW 10 Eller, Hannes (#)
alt 22.07.1994 Schweinfurt 2013 7-0
RW 11 Eibl, Fabian alt 11.12.1994 Schweinfurt 2013 2-0
RW 15 Filobok, Igor-Jörg alt 15.08.1987 Karaganda 2011 150-41
RW 16 Zilla, Justin alt 02.02.1991 Pforzheim neu 53-5
RW 16 Schmerda, Michael alt 29.08.1985 Zürich neu 154-70
RW 17 Funk, Alexander alt 13.11.1986 Kant 2008 63-14
LW 20 Fissekis, Athanassios alt 15.04.1995 Bad Tölz neu 0-0
RW 21 Lang, Georg alt 16.09.1990 Schweinfurt 2012 25-0
RW 25 Pantic, Goran (FL) alt 18.10.1994 Bad Nauheim neu 1-0
LW 64 Rindos, Lukas 23.08.1987 Chomutov 2012 34-10
RW 78 Nemirovsky, Mikhail altalt 30.09.1974 Moskau 2010 218-117
RW 82 Stähle, Vitalij altalt 03.04.1982 Krasnoturinsk 2012 213-100
RW 87 Aminikia, Schahab alt 07.04.1988 Neuss neu 106-43
LW 88 Dam, Oliver alt 19.06.1994 Silkeborg neu 2-0
LW 91 Litesov, Dimitrij
alt 11.03.1989 Kamenogorsk 2012 46-10








(#): nicht mehr im Kader

 

Die Tabellenchronologie der Mighty Dogs Schweinfurt seit 1984

Saison Liga Plazierung Tore Punkte Play-Off Trainer Zuschauer
1984/85 BayL
Qualifikationsrunde 2. 58:51 12:8
1985/86 RLS 8. 91:122 14:30
Qualifikationsrunde 1. 78:39 19:1
1988/89 LLBay 1. Meister
1989/90 BayL 1. Meister
Qualifikationsrunde 1. 59:41 15:5
1990/91 RLS 3. 140:118 24:16
Aufstiegsrunde 8. 72:117 5:23
1991/92 RLS 3. 139:105 29:15
Aufstiegsrunde 5. 61:109 10:18
1992/93 RLS 3. 175:129 42:18
1993/94 RLS 3. 84:92 19:21
Qualifikationsrunde 2. 71:40 16:4
OL-Qualifikation 8. 43:82 4:24
1994/95 2.BLS 12. 144:178 21:39
Abstiegsrunde 3. 73:64 14:14
1995/96 2.BLS 14. 97:186 14:46
Abstiegsrunde 1. 90:61 20:10 freiwilliger Rückzug
1996/97 BZBay
1997/98 LLBay
1998/99 LLBay
1999/00 BayL 1. 193:65 46:6
Gabor Tarnas

Aufstiegsrunde 2. 42:24 15 Meister Gabor Tarnas
Aufstieg in die RLS
2000/01 RLS 5. 171:156 76 Relegation Gabor Tarnas 1.306

2001/02 RLS 4. 217:136 90 Halbfinale Werner Ludwig 1.485

2002/03 OLSO 3. 171:134 67
Jari Pasanen 1.713

Meisterrunde 1. 73:65 35 Viertelfinale Jari Pasanen 1.886
2003/04 OLSO 5. 142:130 61
Jari Pasanen


Meisterrunde 3. 73:55 34 Viertelfinale Jari Pasanen 1.467
2004/05 OLN 7. 109:127 39
Lawrence Suarez 1.041

Abstiegsrunde 2. 28:15 10
James Mc Kinley/Sergej Waßmiller 518 Rückug aus finanziellen Gründen in die LLBay
2005/06 LLBay 1.

Meister

Aufstieg in die BayL
2006/07 BayL 8. 149:117 38:22 Halbfinale Sergej Waßmiller 1.122 Verzicht auf Aufstieg in die OL
2007/08 BayL 7. 138:96 34:26 Sp. um Pl.3 Sergej Waßmiller 1.125
2008/09 BayL 3. 169:127 69
Sergej Waßmiller 935

Zwischenrunde 1. 34:23 12 Meister Sergej Waßmiller 1.984 Verzicht auf Aufstieg in die OL
2009/10 BayL 8. 147:114 52
Steffen Reiser 941

Zwischenrunde 4. 14:41 0
Steffen Reiser 590
2010/11 BayL 3. 135:85 61
Steffen Reiser/Marcel Juhasz 698

Zwischenrunde 2. 29:18 10 Sp. um Pl.3 Steffen Reiser 1.434
2011/12 BayL 1. 141:60 73
Viktor Proskouriakov 879

Zwischenrunde 1. 35:14 15 Meister Viktor Proskouriakov 1.710 Aufstieg in die OLS
2012/13 OLS 10. 105:141 42 Viktor Proskouriakov 691
Abstiegsrunde 2. 29:31 13 Viktor Proskouriakov 586
2013/14 OLS 12. 128:209 29 Play-Down Jukka Ollila/Eugen Pretzer/Steffen Reiser/Robert Torgler 580 freiwilliger Rückzug aus der OLS
2014/15 BZBay

 

Die Play-Offs

Saison Serie Paarung Sp1 Sp2 Sp3 Sp4 Sp5 Sp6 Sp7
2000/01 Qualifikation Mighty Dogs Schweinfurt Augsburg Pro Junior Team 9:6 5:4nP
2001/02 Viertelfinale Mighty Dogs Schweinfurt EA Eisbären Kempten 4:3 3:2 2:1
Halbfinale EHC Klostersee-Grafing Mighty Dogs Schweinfurt 2:3 1:4 5:4nV 8:5 2:1nV
2002/03 Viertelfinale Mighty Dogs Schweinfurt EC Peiting 2:5 7:2 2:3
2003/04 Viertelfinale Mighty Dogs Schweinfurt Lausitzer Füchse Weisswasser 2:3 1:4
2006/07 Viertelfinale EC Pfaffenhofen Mighty Dogs Schweinfurt 4:6 4:6
Halbfinale EHF Passau Black Hawks Mighty Dogs Schweinfurt 5:2 2:4 8:0
2007/08 Viertelfinale ECDC Memmingen Indians Mighty Dogs Schweinfurt 2:6 4:7 0:2
Halbfinale EHC Waldkraiburg Mighty Dogs Schweinfurt 7:4 4:5nV 8:4
Spiel um Pl.3 Mighty Dogs Schweinfurt TSV Peissenberg 3:4 2:7
2008/09 Halbfinale Mighty Dogs Schweinfurt ESC Eispiraten Dorfen 6:3 3:2
Finale TSV Peissenberg Mighty Dogs Schweinfurt 4:6 2:6
2010/11 Halbfinale TSV Erding Gladiators Mighty Dogs Schweinfurt 5:2 6:7 3:2nP
Spiel um Pl.3 Blue Devils Weiden Mighty Dogs Schweinfurt 5:5 3:4nV
2011/12 Halbfinale Mighty Dogs Schweinfurt ERC Sonthofen 6:2 4:3nP
Finale Mighty Dogs Schweinfurt Blue Devils Weiden 3:1 3:2nP
2013/14 Play-Down EV Eisbären Regensburg Mighty Dogs Schweinfurt 8:1 1:2 1:3 1:3

 

Die Zuschauerentwicklung der Mighty Dogs Schweinfurt seit 2000/2001 :

Saison Liga Regular Season Schnitt Play-Off Schnitt Gesamt Schnitt Stadionauslastung in % +/-
2000/01 RLS 28.903 1.313 1.156 1.156 30.059 1.306 43.53 ---
2001/02 RLS 1.485 49.50 + 179
2002/03 OLSW 44.450 1.646 3.773 1.886 48.223 1.662 55.40 +  356
2003/04 OLSO 26.400 1.467 --- --- 26.400 1.467 48.90 -  195
2004/05 OLN 18.749 1.041 1.554 518 20.303 922 30.73 -  545
2006/07 BayL 15.249 1.016 3.830 1.915 19.079 1.122 37.40 +  200
2007/08 BayL 15.272 1.018 4.995 1.665 20.267 1.125 37.50 +     3
2008/09 BayL 18.066 1.003 3.968 1.984 22.034 1.101 36.70 -    24
2009/10 BayL 15.895 883 --- --- 15.895 883 29.43 -  218
2010/11 BayL 13.831 768 2.868 1.434 16.699 834 27.80 -    49
2011/12 BayL 15.896 883 3.421 1.710 19.317 965 32.16 +  131
2012/13 OLS 13.830 691 2.347 586 16.177 674 22.47 -  291
2013/14 OLS 12.665 575 1.257 628 13.922 580 19.33 -    94
2014/15 BayL

 

Die Topscorer der Mighty Dogs Schweinfurt Regular Season seit 1990 / 1991 :



Stürmer



Verteidiger



Saison Liga Name, Vorname Sp Tore Ass Pts Name, Vorname Sp Tore Ass Pts
1990/91 RLS Kevin Clemens 14 24 19 43 Steffen Görlitz 30 4 22 26
1991/92 RLS Brent Marinos 12 17 11 28 Holger Köder 14 2 7 9
1992/93 RLS Tray Toumie 6 4 7 11 James Bartman 24 6 14 20
1993/94 RLS Tray Toumie 29 33 30 63 Holger Köder 44 16 24 40
1994/95 LLBay James McKinley 27 42 40 82 Randy Neal 27 4 11 15
1995/96 LLBay James McKinley 40 63 63 126 Randy Neal 45 22 37 59
1999/00 BayL James McKinley 34 63 67 130 Earl Spry 30 25 43 68
2000/01 RLS James McKinley 41 31 38 69 Volker Hartmann 40 10 18 28
2001/02 RLS Petr Fabian 41 34 53 87 Steffen Görlitz 49 2 15 17
2002/03 OLSO Mikhail Nemirovsky 53 39 55 94 Todd Miller 51 15 25 40
2003/04 OLSO Mikhail Nemirovsky 54 34 57 91 Scott Roles 56 7 24 31
2004/05 OLN Lars Müller 44 26 40 66 Christopher Gustafson 23 10 12 22
2005/06 LLBay Sergej Waßmiller 19 39 33 72 Steffen Görlitz 19 7 22 29
2006/07 BayL Sergej Waßmiller 30 32 43 75 Marc-Dennis Hemmerich 28 17 15 32
2007/08 BayL Mikhal Nemirovsky 29 23 56 79 Steffen Görlitz 29 9 22 31
2008/09 BayL Sergej Waßmiller 35 29 40 69 Simon Knaup 29 4 18 22
2009/10 BayL Marcel Juhasz 29 31 44 75 Steffen Görlitz 30 6 16 22
2010/11 BayL Marcel Juhasz 30 21 31 52 Mark Dunlop 9 5 11 16
2011/12 BayL Mikhail Nemirovsky 29 15 42 57 Mark Dunlop 28 6 20 26
2012/13 OLS Vitalij Stähle 40 21 26 47 Edgars Apelis 39 8 16 24
2013/14 OLS Vitalij Stähle 40 24 33 57 Simon Knaup 41 6 12 18
Mikhail Nemirovsky 41 13 44 57
2014/15 BZBay

 


Rekordspieler :

 

All Time Most Pointed Players

Pos. Name, Vorname Nation GP T Ass Pts
1. McKinley, James 263 269 320 589
2. Waßmiller, Sergej 352 250 306 556
3. Nemirovsky, Mikhail 213 131 261 392
4. Juhasz, Marcel 206 127 175 302
5. Thurner, Michael 189 105 125 230
6. Görlitz, Steffen 323 54 162 216
7. Fabian, Petr 78 59 99 158
8. Eckmair, Josef 151 46 102 148
9. Knaup, Simon 286 46 95 141
10. Kolesnikov, Andrej 79 62 78 140

 

All Time Most Goals Players

Pos. Name, Vorname Nation GP Goals
1. McKinley, James 263 269
2. Waßmiller, Sergej 352 250
3. Nemirovsky, Mikhail 213 131
4. Juhasz, Marcel 206 127
5. Thurner, Michael 189 105
6. Kolesnikov, Andrej 79 62
7. Fabian, Petr 78 59
8. Funk, Alexander 129 55
9. Schmidt, Moritz 139 54
10. Görlirtz, Steffen 323 54

 

All Time Most Assists Players

Pos. Name, Vorname Nation GP Assists
1. McKinley, James 263 320
2. Waßmiller, Sergej 352 306
3. Nemirovsky, Mikhail 213 261
4. Juhasz, Marcel 206 175
5. Görlitz, Steffen 323 162
6. Thurner, Michael 189 125
7. Eckmair, Josef 151 102
8. Fabian, Petr 78 99
9. Knaup, Simon 286 95
10. Hardy, Bruce 29 82

 

All Time Most Penalized Players

Pos. Name, Vorname Nation GP PIM
1. Eckmair, Josef 151 589
2. Waßmiller, Sergej 352 548
3. Görlitz, Steffen 323 537
4. McKinley, James 263 505
5. Nemirovsky, Mikhail 213 497
6. Thurner, Michael 189 411
7. Reiser, Steffen 367 394
8. Kleider, Andreas 402 367
9. Knaup, Simon 286 259
10. Funk, Alexander 129 243

 

All Time Most Game Played Players

Pos. Name, Vorname Nation GP
1. Kleider, Andreas 402
2. Reiser, Steffen 367
3. Waßmiller, Sergej 352
4. Görlitz, Steffen 323
5. Knaup, Simon 286
6. McKinley, James 263
7. Nemirovsky, Mikhail 213
8. Juhasz, Marcel 206
9. Thurner, Michael 189
10. Ploss, Markus 173

 


Die Meistermannschaften

2003: (Oberliga-Südost):

Björn Maier, Thomas Wilhelm, Andreas Kleider, Steffen Reiser, Benoit Bryce, John Noob, Michael Bozojan, Steffen Görlitz, Ted LaVoilette, Volker Hartmann, Christopher Schadewaldt, Peter Kalinkowski, Michael Thurner, Marijan Dejdar, Moritz Schmidt, James McKinley, Andrej Kolesnikov, Tomas Pisa, Petr Fabian, Sergej Waßmiller, Jari Pasanen, Marcel Juhasz, Todd Miller, Mikhail Nemirovsky. Coach: Jari Pasanen


2009: (Bayernliga)

Timo Jung, Ole Swolensky, Varian Kirst, Erik Reukauf; Andreas Kleider, Alexander Berger, Steffen Reiser, Markus Ploss, Simon Knaup, Nikolas Bovenschen, Martin Beck, Steffen Görlitz, Peter Hoppe; Stephan Trolda, Niklas Zimmermann, Michael Thurner, Jens Freund, Sergej Waßmiller, Michael Heindl, Marcel Juhasz, Josef Eckmair, Benedikt Waldner, Marcel Mrachatz, Roman Nikitins, Alexander Funk. Coach: Sergej Waßmiller


2012: (Bayernliga)

Benjamin Dirksen, Ole Swolensky; Pascal Schäfer, Markus Koch, Simon Knaup, Mark Dunlop, Stefan Schrimpf, Andreas Kleider, Jonas Knaup; Michèle Amrhein, Niklas Zimmermann, Teemu Koskinen, Martin Dürr, Florian Geißner, Igor-Jörg Filobok, Georg Lang, Alexander Funk, Timo Ludwig, Jens Feuerfeil, Bryce Hollweg, Marcel Juhasz, Josef Eckmair, Mikhail Nemirovsky. Coach: Viktor Proskouriakov


 

 



 

offizielle Homepage : www.mightydogs.de

 

transfer banner klein

 

eishockey bilder banner klein

IIHF WM 2017

Aktuelle Interviews

28. April. 2017

5 Fragen an Nationalspieler Frederik Tiffels - Ein College Boy auf dem Weg zur Weltmeisterschaft

(Interview) (Christian Diepold) Die Vorbereitung auf die Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln/Paris befindet sich in der letzten Phase, es sind… mehr dazu...
18. April. 2017

Interview mit dem Nachwuchstalent von den Tölzer Löwen Julian Kornelli

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Mit seinem Traumtor beim dritten Halbfinale (2017) gegen den ERC Sonthofen in der Verlängerung war Julian Kornelli… mehr dazu...
17. April. 2017

Interview mit Nationaltorhüterin Jenny Harss, die 2017 WM Geschichte geschrieben hat

(Interview) (Christian Diepold) Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft der Frauen erreichte bei der Eishockey WM 2017 in Plymouth (USA)… mehr dazu...
09. April. 2017

Interview mit Stefan Tillert (Crocodiles Hamburg)

(Oberliga/Hamburg) (Karsten Freese) Als Christoph Schubert im vergangenen Jahr bei der Crocodiles unterschrieb, trat er einen Schritt zur Seite und… mehr dazu...
07. April. 2017

Interview mit Martin Sekera (EV Lindau)

(Interview) (Betty Ockert) Martin Sekera ist ein ehemaliger deutsch-tschechischer Eishockeyspieler der bis zu seinem 44. Lebensjahr in der Oberliga… mehr dazu...
07. April. 2017

Interview mit Ex-Nationalspielerin Monika Bittner (225 Länderspiele)

(Interview) (Tim Harrow) Mit dem Gewinn ihres 7. Deutschen Meistertitel hat Monika Bittner nach 14 Jahren (Frauen Bundesliga) Ihren Abschied vom… mehr dazu...

eishockey-online.com Shop

eol shop 300 254

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Eishockey News Fraueneishockey

deb fin 07042017 5
08. April. 2017

Frauen Eishockey WM 2017 - Sensationeller 4. Platz für das DEB Team

(DEB Frauen) (PM) Die Frauen-Nationalmannschaft unterliegt Finnland im Spiel um Platz 3 der 2017 IIHF Frauen Eishockey-Weltmeisterschaft in Plymouth… mehr dazu...
deb usa 07042017 3
07. April. 2017

Frauen Eishockey WM 2017 - Niederlage gegen USA, Chance auf Bronze gegen Finnland

(DEB Frauen) (PM) Die Frauen-Nationalmannschaft unteliegt den USA im Halbinale der 2017 IIHF Frauen Eishockey-Weltmeisterschaft in Plymouth (USA)… mehr dazu...
3neue
05. April. 2017

Fraueneishockey - Saisonabschlussfeier mit Überraschungen bei den Hannover Lady Scorpions

(Frauen/Hannover) PM Am vergangenen Sonntag, den 01. April 2017, fand die Saisonabschlussfeier der Hannover Lady Scorpions statt, auf welcher noch… mehr dazu...
deb rus 04042017 1
05. April. 2017

Frauen Eishockey WM 2017 - Marie Delarbre´s Schuss für die Geschichtsbücher - HALBFINALE !

(DEB Frauen) (PM) Größter bisheriger Erfolg für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft: Im 500. Länderspiel der Frauen-Nationalmannschaft bezwang das… mehr dazu...
deb sui 03042017 2
04. April. 2017

Frauen Eishockey WM 2017 - Niederlage gegen Schweiz aber sensationell das VIERTELFINALE erreicht

(DEB Frauen)PM Im letzten Vorrundenspiel der 2017 IIHF Frauen Eishockey-Weltmeisterschaft in Plymouth (USA) mussten sich die deutschen Frauen der… mehr dazu...

Gäste online

Aktuell sind 310 Gäste online