IIHF WM 2023 - Schweiz ohne Probleme gegen Kasachstan / Slowenien mit vielen Chancen, aber ohne Treffer

 

IIHF - WM 2023 (Riga/CD/RB) Den Abschluss des dritten Spieltags der Vorrunde der Gruppe B in Riga gab es mit den Partien Schweiz vs. Kasachstan und Aufsteiger Slowenien vs. Norwegen.

 

2023 05 16 sui kaz Guntis Lazdäns
(Foto: Guntis Läzdans)

 

 


 

Tobias Geisser mit erstem WM-Tor

 

Die Schweiz begann dort, wo sie im letzten Spiel aufgehört hat. Nach wenigen Minuten musste Andrej Shutov ein erstes Mal hinter sich greifen. Das 1:0 erzielte Tobias Geisser. Dem EVZ-Verteidiger gelang damit sein erstes WM-Tor in seiner Karriere. Kasachstan tauchte kaum vor Leonardo Genoni auf, und wenn doch, wurde es gefährlich.

 

Die Schweizer standen defensiv sehr solid. Und vorne wirbelte Neuzugang Kevin Fiala die Kasachen schwindlig. Ein Powerplay in der zweiten Häflte des Drittels konnten die Eisgenossen nicht verwerten. Kurz darauf scheiterte Denis Malgin, nachdem er perfekt lanciert wurde, an Shutov. Es blieb vorerst beim 1:0.

 

Schweizer ziehen davon

 

Die erste Grosschance für den Favoriten gab sich bereits nach 40 Sekunden im Mittelabschnitt. Enzo Corvi scheiterte nach einem perfekten Querpass von Nino Niederreiter an der Fanghand von Shutov. Die Eisgenossen kamen dem 2:0 weiterhin sehr nahe. In der 28. Minute klappte es schliesslich auch. Michael Fora schloss ab und Fabrice Herzog lenkte unhaltbar vor dem Tor ab.

 

Die Kasachen kamen durch Maxim Mukhametov zu einer Topchance, Genoni parierte zweimal einen Nachschuss in Folge. Neuling Damien Riat, der für den verletzt ausgeschiedenen Calvin Thürkauf ins Team kam, erzielte in der 32. Minute das 3:0. Zuvor gewann Herzog hinter dem Tor den Puck und im Zusammenspiel mit Tanner Richard kam der Puck zu Torschütze Riat. Den Schweizern gelang noch das vermeintliche vierte Tor, welches zwar schön herausgespielt, wegen Torhüterbehinderung aber korrekt aberkannt wurde.

 

Schweiz gab das Spiel nie aus der Hand / Genoni mit zweitem WM-Shutout

 

Wegen eines Beinstellen nahm Kasachstan 30 Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts ihre zweite Strafe. Nino Niederreiter traf in Überzahl zum 4:0, Dario Simion nahm Shutov entscheidend die Sicht. Die Strafe dauerte gerade mal 14 Sekunden. Die Schweiz holte erneute eine Strafe heraus, konnte aber aus dem weiteren Powerplay keinen Profit ziehen. Kasachstan wehrte sich mit allen Kräften, doch die Qualität sprach für die Schweiz.

 

Shutov wurde ein fünftes Mal bezwungen. Romain Loeffel verwertete den Abpraller nach dem Schuss von Sven Senteler in der 50. Minute. Mit diesem Resultat ist die Schweiz das einzige Team, das an dieser WM noch ohne Gegentreffer dasteht. Augenfällig war auch, dass die Eisgenossen in dieser Partie sehr diszipliniert auftraten und keine einzige Strafe nahmen.

 

Kevin Fiala: "Es war ein gutes Spiel und ein sehr wichtiger Sieg. Wir waren von Anfang an stabil. Am Anfang war es vom Resultat her sehr eng. Aber wir haben 60 Minuten super gespielt. Den Jetlag verspürte ich nicht so sehr. Ich hatte sehr viel Freude auf dem Eis. Jetzt müssen wir nach vorne schauen auf den nächsten Match."

 

Romain Loeffel: "Wir waren 60 Minuten lang sehr diszipliniert. Wir wollten kein Tor kassieren. Jetzt haben wir drei Spiele gespielt und keine Tore erhalten. Das ist recht gut. Leo und Roby spielen mega gut. Wir als Verteidiger auch, aber auch die Stürmer, die sehr gut in die D-Zone zurückkommen. Wir wissen, dass in den ersten drei Spielen nicht die besten Mannschaften gegen uns gespielt haben. Aber diese Spiele muss man auch gewinnen. Und jetzt kommen dann die grösseren Mannschaften, gegen die wir weiterhin so gut defensiv spielen müssen."

 

Riga, Dienstag 16. Mai 2023
Schweiz - Kasachstan 5:0 (1:0|2:0|2:0)

Tore:

1:0|05.|Tobias Geisser (Haas, Miranda)

2:0|28.|Fabrice Herzog (Fora, Riat)

3:0|31.|Damien Riat (Richard, Herzog) 

4:0|41.|Nino Niederreiter (Malgin, Kukan) PP1

5:0|50.|Romain Loeffel (Senteler)

Zuschauer:
2'792


Best Player of the game:
Schweiz: #14 Dean Kukan
Kasachstan: #65 Samat Daniyar

 

 


 

Viele Chancen, aber kein Erfolg für Slowenien

 

Foto LG70 3

(Foto: Guntis Lazdäns)

Schnelles erstes Drittel

 

Mit viel Tempo gingen beide Teams ans Werk und so verstrich das erste Drittel praktisch wie im Flug. Nach weniger als 60 Sekunden hatte der Ex-DEL Spieler Rok Ticar die Führung für Slowenien auf der Kelle, scheiterte jedoch am Düsseldorfer Schlussmann Henrik Haukeland. Die Partie war offen mit einigen guten Chancen auf beiden Seiten.

 

Das 0:1 für Norwegen fiel durch Thomas Berg-Paulsen (15.), nachdem die Skandinavier zuvor druckvoll vorcheckten. Bei diesem Gegentor hatte Gasper Kroselj, der heute seine zweite Partie zwischen den Pfosten bestritt, keine Abwehrchance.  

 

In der Schlussminute hatte der Kapitän Jan Urbas im Powerplay eine rießen Möglichkeit um auszugleichen, doch auch diese wurde von Henrik Haukeland zu Nichte gemacht. So ging ein schnelles erstes Drittel zu Ende. 

 

Ziga Pance: "Wir müssen noch näher am Gegenspiel dran sein und so druckvoll weiterspielen, dann wird es auch klappen, Chancen waren einige gute vorhanden." 

 

Spannung im zweiten Abschnitt

 

Slowenien konnte zwar viele Chancen generieren, jedoch fiel kein Tor in den zweiten zwanzig Minuten. Auf beiden Seiten gab es jeweils einen Pfostentreffer und als kurz vor Drittelpause die Scheibe im Norweger Tor lag, wurde der vermeindliche Ausgleich von Rok Ticar wegen eines Fouls zuvor aberkannt. Slowenien muss sich die mangelnde Chancenauswertung ankreiden lassen, ansonsten ist das Auftreten vom Team von Matjaz Kopitar erneut stark und noch sind weitere zwanzig Minuten zu spielen um zu punkten. 

 

Slowenien drückt auf den Ausgleich

 

Auch im letzten Drittel waren die Slowenen die bestimmende Mannschaft und drückten auf den Kasten von Henrik Haukeland, der die Null festhielt und einen Shutout feiern durfte. Bis zur letzten Sekunde kämpften die Luxe um den Ausgleich und eine Overtime und damit die ersten Punkte bei dieser Weltmeisterschaft, doch die Scheibe wollte nicht über die Linie. 

 

Sekunden vor dem Ende war es der Schwenninger Ken-Andre Olimb, der die Scheibe im Fallen blockte und damit für sein Team die drei Punkte sicherte. Morgen hat Slowenien spielfrei, bevor es am Donnerstag um 15:20 Uhr gegen Tschechien weitergeht. 

 

Riga, Dienstag 16. Mai 2023
Slowenien - Norwegen 0:1 (0:1|0:0|0:0)

Tore:

0:1|15.|Thomas Berg-Paulsen (Johannesen, Olsen)

Zuschauer:

2.167


Best Player of the game:
Slowenien: #8 Jeglic
Norwegen: #33 Haukeland

 

 



1200px Champions Hockey League logo.svg

The International Ice Hockey Federation (IIHF; French: Fédération internationale de hockey sur glace; German: Internationale Eishockey-Föderation) is a worldwide governing body for ice hockey and in-line hockey. It is based in Zurich, Switzerland, and has 81 member countries.

 

 

home hero 12 28may v2

 

Eishockey News Center

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 218 Gäste online