Transfermarkt - Aktuelle Transfers

Schwenninger Wild Wings Derbysieger gegen die Adler aus Mannheim

(DEL-Schwenningen) Ein lauer Spätsommertag im Oktober, eine ausverkaufte Heliosarena, ein tolles Spiel, dass live im TV  übertragen wird, und der erste Sieg im Derby seit der Rückkehr in die DEL - man kann alles in allem von einem recht gelungenen Eishockeynachmittag sprechen.

 

Trainer Stefan Mair hatte die Reihen im Vergleich zur Niederlage in Düsseldorf erneut verändert. An der Seite von Jon Matsumoto und Kyle Greentree stürmte heute Philipp Schlager in der ersten Reihe. Die zweite Sturmformation bildeten Dan Hacker, MacGregor Sharp und Ryan Ramsay. In Reihe drei stürmten Morten Green, Sean O'Connor und Asthon Rome. Und Simon Danner, Bernhard Keil und Thomas Pielmeier bildeten die vierte Reihe.

 

Das Spiel begann recht ausgeglichen, Chancen gab es hüben wie drüben, richtig zwingende Torchancen waren zuerst Mangelware. Trotzdem gingen die Gäste aus Mannheim mit einer 1:0 Führung in die erste Drittelpause. Ronny Arendt schaltete in einer unübersichtlichen Situation am Schnellsten und überwand Wild Wings Torhüter Dimitri Pätzold.

 

Im zweiten Drittel konnten die Wild Wings bereits nach drei gespielten Minuten ausgleichen: Simon Danner traf im Nachsetzen zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 1:1 Ausgleich. Es war der erste Treffer des Neuzugangs aus Wolfsburg.

 



 

Doch dann schalteten die Adler einen Gang hoch. Phasenweise wurden die Wild Wings regelrecht im eigenen Dritel eingeschnürt. Es sah aus wie Powerplay bei fünf gegen fünf. Als dann noch Derek Dinger wegen Beinstellens auf die Strafbank musste, schien die erneute Adler-Führung nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch die Hausherren überstanden mit enormem Einsatz nicht nur diese brenzlige Situation - sie gingen kurz darauf sogar in Führung: Adler-Verteidiger Denis Reul verlor den Puck hinter dem Tor, Ryan Ramsay passte in den Slot und Dan Hacker netzte zum 2:1 ein. War die Führung zu diesem Zeitpunkt auch ein wenig schmeichelhaft, so hatten die Wild Wings nun das Momentum auf ihrer Seite und begannen, die Chance zu wittern.

 

Und auch das letzte Drittel begann spektakulär. Keine drei Minuten waren gespielt, da war die ohnehin hervorragende Stimmung in der Heliosarena am Sidepunkt angelangt: Zuerst traf Sascha Goc mit einem seiner unnachahmlichen Schlagschüsse zum 3:1, kurz darauf überwand Dan Hacker Dennis Endrass erneut. Der Jubel kannte keine Grenzen.

 

Doch die Adler gaben sich nicht geschlagen. Auch sie hatten einen Goc in ihren Reihen. Und auch er traf per Schlagschuss von der blauen Linie zum 4:2.Nun begann bei den Fans das Zittern. Konnten die Wild Wings den Vorsprung über die Zeit retten oder würde Mannheim im Schlussspurt noch zulegen können? Die Schwenninger verteidigten mit Mann und Maus und als die Gäste den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis nahmen, war es erneut Dan Hacker, der mit seinem dritten Tor an diesem Abend alles klar machte.

 

Stimmen zum Spiel:
Geoff Ward (Mannheim):"Gratulation an Schwenningen. Sie haben uns heute alles abverlangt. Wir haben heute nicht genug Verkehr vor dem Tor erzeugt und waren nicht bereit diesen Extra-Schritt zu gehen, der für einen Sieg heute notwendig gewesen wäre. Dass es für uns das dritte Spiel in fünf Tagen war lasse ich als Entschuldigung nicht gelten. In Nordamerika ist das Alltag."

 

Stefan Mair (Schwenningen):"Das war einfach nur geil heute! Wir wurden heute für unseren Einsatz endlich wieder einmal belohnt. Wir sind von der Strafbank weggeblieben und die vierte Reihe hat uns heute die Kraft gegeben, unser Spiel bis zum Ende durchziehen zu können".


Statistik:

Tore:

0:1 05:08 Ronny Arendt (Christoph Ullmann, Daniel Richmond)
1:1 23:03 Simon Danner (Thomas Pielmeier, Robert Brown)
2:1 36:34 - ES - Daniel Hacker (Ryan Ramsay, MacGregor Sharp)
3:1 41:09 - PP2 - Sascha Goc (Kyle Greentree, Ryan Caldwell)
4:1 43:11 - PP1 - Daniel Hacker (Philipp Schlager, Derek Dinger)
4:2 48:25 Nikolai Goc (Mirko Höfflin) 
5:2 59:55 - ENG - Daniel Hacker

Stafen:
Schwenningen 4
Mannheim 12 + 10 Disz. (Hecht)

Zuschauer: 6.215 (ausverkauft)

Schiedsrichter:
Lars Brüggemann
Schiedsrichter 2: Stefan Vogl
1. Linienschiedsrichter: Dominic Erdle
2. Linienschiedsrichter: David Tschirner

 

 

 

Quelle: WildWings GmbH

 

 

 

 


Mehr Informationen über die Schwenninger Wild Wings erhalten Sie hier...

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

Casinos ohne Limit

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1037 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.