Vey unterschreibt in Mannheim / Alter Bekannter kehrt an die Frankfurter Bande zurück

 

PENNY-DEL (Mannheim/Frankfurt/PM) Linden Vey wird in der kommenden Saison im Trikot der Adler Mannheim auflaufen. Der 31-Jährige wechselt vom kasachischen KHL-Club Barys Astana in die PENNY DEL und unterschrieb einen Einjahresvertrag.

 

cp d4 GER SUI19 054k

( Foto City-press )

 


 

 

„Linden ist ein sehr präsenter Spieler. Egal, ob in der KHL, in der NLA oder in Nordamerika –bei jedem Club, bei dem er aufgelaufen ist, machte Linden positiv auf sich aufmerksam. Nicht von ungefähr zählen weit über 100 NHL-Spiele sowie je eine Meisterschaft mit Moskau und Zürich zu seinen Erfolgen.

 

 

Linden ist ein Führungsspieler durch und durch, der stets das Wohl der Mannschaft an erste Stelle setzt“, äußert sich SportmanagerJan-Axel Alavaara zum Neuzugang. Vey wurde 2009 in der vierten Runde von Los Angeles gedraftet, bestritt 2011 seine erste AHL-Saison für die Manchester Monarchs. Nach seinem NHL-Debüt für die Kings in der Spielzeit 2012/14 wechselte der 1,89 Meter große und 86 Kilogramm schwere Rechtsschütze nach Vancouver, 2016 zog es ihn weiter nach Calgary.

 

 

In seiner Zeit in Nordamerika bestritt Vey insgesamt 295 AHL-Partien (233 Punkte) sowie 139 NHL-Spiele (44 Punkte), ehe er2017 erstmals nach Astana wechselte. In der selbenSaison lief der Center zudem für Zürich auf, gewann mit den Lions den Titel und nahm für Kanada anden Olympischen Spielen teil. Es folgten je zwei Spielzeiten in Moskau und St. Petersburg. Nach sieben Jahren in der KHL mit 340 Partien und 252 Scorerpunkten entschied sich Vey nun für den Wechsel nach Mannheim.

 

 

„Wir haben einen Ort gesucht, an demwir unsere Kinder großziehen können, an demich auf einem hohen Level Eishockey spielen kann. Wir wollten einen Club, der leidenschaftliche Fans hat, der jedes Jahr um die Meisterschaft mitspielt. Nach einigen Gesprächen mit ehemaligen Spielern war uns schnellklar, dass Mannheim der perfekte Ort für uns ist“, freut sich Vey, künftig Teil der Adler zu sein. Vey wird in der PENNY DEL Saison 2023/24 mit der Rückennummer 19 auflaufen.

 

 

Welcome back: Matti Tiilikainen ist der „neue“ Head-Coach der Löwen Frankfurt

 

 

Matti Tiilikainen ist am Main kein unbekanntes Gesicht, denn er stand dort bereits als Coach hinter der Bande. Was bei seinem Abschied nach der Saison 2019/2020 in einem Zeitungsinterview wie ein Omen klang, ist nun tatsächlich Realität geworden: „Ich hoffe, dass der Verein in Zukunft erfolgreich ist und bald wieder in der ersten Liga spielt. Ich werde die Löwen weiterverfolgen, vor allem die Atmosphäre in der Eishalle und die Fankultur hier nie vergessen. Der Verein wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Man weiß ja nie, was passiert. Ich würde mich sehr freuen, eines Tages als Trainer nach Frankfurt zurückzukehren.“

 

 

In der kommenden Saison wird Matti Tiilikainen nun gemeinsam mit Jan Barta (Assistant & Development Coach), Janne Kujala (Assistant Coach, Fitness- und Performance Coach & Players Mentor) und Josh Robinson (Goalie & Video Coach) die Geschicke der Mannschaft aus der hessischen Metropole in der PENNY DEL lenken.

 

 

Sportdirektor Franz-David Fritzmeier über Matti Tiilikainen: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Matti unseren Wunschtrainer gewinnen konnten. Unser Dank gilt auch dem finnischen Verband, der – trotz der wichtigen Position von Matti – nach intensiven Gesprächen, seiner Rückkehr nach Frankfurt zugestimmt hat. Matti leistete damals, als sehr junger und im Profibereich noch unerfahrener Trainer, zusammen mit seinem Trainerteam, sehr gute Arbeit bei den Löwen Frankfurt.

 

 

Er trug damals schon einen wichtigen Teil zur sportlichen Entwicklung unseres Clubs bei, sodass wir dann in der Saison 2021/2022 endlich den DEL-Aufstieg realisieren und damit auch die Früchte der Arbeit aus vergangenen Jahren ernten konnten. Matti prägte während seiner Zeit am Main nicht nur sehr junge Spieler, wie zum Beispiel Leon Hüttl oder Luis Schinko – die inzwischen gestandene DEL- und Nationalspieler sind – in ihrer Entwicklung, er pflegte auch von Anfang an einen sehr guten Umgang mit erfahrenen Spielern wie u.a. Adam Mitchell.

 

 

Darüber hinaus sah er auch immer das Konzept und den Erfolg des Clubs an erster Stelle. Nachdem Matti uns nach seiner zweiten Saison in Richtung seines Heimatvereins, dem finnischen Erstligisten HPK Hämeenlinnan, verließ, blieb unser Kontakt regelmäßig. Beispielsweise besuchte er uns im Aufstiegsjahr, hat mit uns mitgefiebert und sogar inoffiziell beratend bei der Rückkehr von wichtigen Aufstiegsfaktoren, wie Brett Breitkreuz und Adam Mitchell, mitgewirkt.“

 

 

Head-Coach Matti Tiilikainen zur Verpflichtung: „Zunächst einmal bin ich über meine Rückkehr nach Frankfurt sehr glücklich. Meine Familie und ich haben tolle Erinnerungen an die Menschen, die Stadt, die Löwen-Organisation und das gesamte Umfeld des Clubs - insbesondere an die Fans. Es ist toll, demnächst wieder mit Franz und dem restlichen Löwen-Staff zusammenarbeiten zu können. Der Club hat großartige Arbeit geleistet und die ersten erfolgreichen Schritte in der DEL gemacht. Jetzt wollen wir gemeinsam die nächsten, wichtigen Schritte angehen. Ich freue mich darauf, mit unseren Spielern, dem Mitarbeiterteam und dem Management geschlossen auf die Verwirklichung der Clubziele hinzuarbeiten. Gemeinsam sind wir stärker!"

 

 

Franz-David Fritzmeier über das Trainer-Team: „Für den nächsten Schritt in der Entwicklung unserer Mannschaft ist es sehr wichtig, ein Top-Trainerteam, mit einem starken Leader und Teamplayer wie Matti, zu haben, der in der Lage ist, die gesamte Mannschaft als Team und jeden Einzelspieler weiterzuentwickeln.“

 

 

Matti Tiilikainen (35) coachte ab der Saison 2018/2019 zusammen mit seinen beiden finnischen Mitstreitern Marko Raita sowie Valtteri Salo für zwei Spielzeiten das Löwen-Rudel. In dieser Zeit verbuchte er als Head-Coach der Löwen zwei Hauptrundentitel, eine Finalteilnahme und konnte in der DEL2 sowohl in den jeweiligen Hauptrunden als auch den Playoffs einige bemerkenswerte Ausrufezeichen setzen.

 


Nach dieser ersten Station im Profi-Eishockey kehrte Tiilikainen dann in seine Heimat zurück und wurde Head-Coach des finnischen Erstligisten sowie Traditionsclubs Hämeenlinnan Pallokerho (HPK), wo er in früheren Zeiten schon im Nachwuchs-Bereich arbeitete. Zuletzt war er in den USA unterwegs bzw. als Cheftrainer des finnischen Eishockeyverbandes für die U16-Nationalmannschaft angestellt.

 


Jetzt verlässt der akribische Arbeiter und Trainer erneut Finnland für eine neue Herausforderung – und diese wartet wieder in Frankfurt auf ihn.

 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 

 

 

sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1078 Gäste online