Ende gut – Alles gut? AEV bleibt erstklassig! 

 

PENNY-DEL (Augsburg/HG) Die Augsburger Panther sind sportlich für die PENNY DEL Saison 2023/24 qualifiziert

 

Wie im richtigen Leben gilt wohl auch auf dem glatten Parkett der allseits bekannte Grundsatz „einfach aussitzen, abwarten was passiert“. Dieses Motto hat sich nun auch für die Augsburger Panther bewahrheitet, die zwar schon eifrig für die DEL2 geplant haben, doch nun etwas verwundert feststellen dürfen, dass weder Krefeld, noch Dresden noch der haushohe Favorit Kassel den Aufstieg in die höchste Spielklasse DEL geschafft haben. 

 

 

penny del tripcke cp

(Foto: Citypress)

 


 

Ein Finale zwischen Ravensburg und Bad Nauheim hätten sicher die wenigsten unter uns auf dem Schirm gehabt. Das ist aber nun Fakt und die Organisation der DEL wird sich schon die Frage zu erlauben haben, wie man künftig mit einer Mannschaft, die in einer mit 15 Teams bestückten DEL als Vorletzter die Hauptrunde abgeschlossen hat, aus planungstechnischer Hinsicht umzugehen hat, ohne dass diese Mannschaft ihr Gesicht verliert und verfrüht die falschen Entscheidungen trifft, welche dann nicht mehr revidierbar sind.

 

Könnte dieses Beispiel etwa einen Präzedenzfall werden für zukünftige, ähnlich gelagerte Konstellationen? Es wäre aus Sicht des Verfassers sinnvoll, einen geeigneten Modus Operandi zu schaffen, um für einen potenziellen zweiten Absteiger die Organisation zu optimieren und eine gewisse Planungssicherheit aufrechtzuerhalten. Es sollte zumindest sichergestellt sein, dass für den Fall X auch eine wettbewerbsfähige Mannschaft zusammengestellt werden kann.

 

Das Ganze hat schon ein kleines Gschmäckle, im Nachgang betrachtet, findet der Verfasser dieses Berichts. Augsburg wurde quasi fix als der zweite designierte Absteiger aus der DEL erachtet mit allen Konsequenzen, die sich daraus ergeben: u.a. Klärung der Sponsoren, zielgerichtete auf die DEL2 gemünzte Kaderplanung, Festlegung des Coaching Staffs, evtl. Fragen zur Namensgebung.

 

Zu diesem frühen Zeitpunkt verließen natürlich diverse Leistungsträger bereits den Club, weil sie sich um einen neuen Arbeitgeber kümmern mussten bzw. wollten, auch wenn der offizielle Aufsteiger aus der zweiten Liga weiterhin noch in der Schwebe lag.  Erst nach und nach kristallisierte sich in den Fernduellen heraus, dass von den potentiellen Aufstiegskandidaten kaum noch jemand übrigblieb. 

 

Das Hauptaugenmerk liegt aktuell ganz klar auf dem alljährlichen Lizenzprüfungsverfahren der Deutschen Eishockey Liga. Die Deadline zur Einreichung der dafür erforderlichen Unterlagen bei der Ligazentrale in Neuss ist der 24. Mai 2023. Interessanten Informationen zum damit verbundenen Dauerkartenverkauf und potentiellen weiteren Personalentscheidungen dürfen die Fans demnächst erwartungsvoll entgegenblicken.

 

Ist das nun ein weiteres Wintermärchen im deutschen Eishockeysport? Eine Premium Liga ohne den etablierten AEV, kaum vorstellbar. Ich freue mich jetzt schon wieder wie ein Schneekönig, wenn das Curt-Frenzel-Stadion in seinen Grundfesten bebt, die lautstarken passionierten Fans jeden Gegner erzittern lassen und die Arena zur uneinnehmbaren Festung erklären.

 

Die Augsburger Panther rüsten sich als eines der fünf Gründungsmitglieder neben Mannheim, Berlin, Köln und Nürnberg weiter für die neue Saison, welche bereits ihre 30. Spielzeit im Oberhaus darstellt. Diese göttliche Fügung schreit förmlich nach einer gebührenden Festivität. 

 

Die Organisation rekrutierte kürzlich den agilen Tim Schüle aus Bietigheim, eine weitere richtungsweisende Verpflichtung in der Verteidigung nach dem schmerzlichen Abgang von Brady Lamb. Bei den Defendern verfügt Augsburg nunmehr über fünf hochkarätige Akteure, die ihre DEL-Tauglichkeit bereits unter Beweis gestellt haben. Bis dato hütet nur Markus Keller das Gehäuse, doch man munkelt, dass die Ikone Denis Endras nun doch seine famose Karriere in der Fuggerstadt ausklingen lassen möchte und deshalb noch eine Spielzeit dranhängt. Als Stürmer stehen bislang Justin Volek, Marco Niewollik, der Youngster Christian Hanke und das Urgestein T.J. Trevelyan auf dem Bogen. 

 

Das Ausharren und Warten vor den Bildschirmen hat sich letztlich für den AEV ausgezahlt: es wäre wohl nur recht und billig, wenn der Club aus Dank mit den beiden Finalisten der DEL2 ein Vorbereitungsturnier oder jeweils ein Testspiel absolvieren würde, um sich für deren Engagement und Einsatzwillen zu revanchieren.

 

Wer freut sich nicht schon riesig auf den alljährlich stattfindenden Dolomiten-Cup, der im beschaulichen Neumarkt, Südtirol traditionell ausgetragen wird? Bei diesem Traditionsturnier waren die Augsburger Panther in schöner Regelmäßigkeit Gast und ergatterten die Trophäe bereits fünf Mal; beim Cup 2021 standen sie auch im Finale und unterlagen dem Schweitzer Vertreter aus Biel nur knapp. 2022 erreichte der AEV den dritten Rang.

 


a
Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 

 

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 205 Gäste online