Mannheim dreht Spiel 5 dramatisch - Matchball am Sonntag

 

PENNY-DEL (Mannheim/MH) Die Frage vor dem fünften Spiel war, ob es Mannheim endlich schafft den ersten Heimsieg der Serie zu ergattern. Wichtig war dieses Spiel für beide Teams, denn mit einem Sieg holte man sich für Spiel sechs sofort die Chance die Serie zu schließen. Mit Holzer kehrte auf Seiten der Adler ein wichtiger Eckpfeiler der Mannschaft zurück aufs Eis.

 

Adler KEC 240323 CP

( Foto City-press )

 


 

 

Stimmungsvoll begann die Partie in der SAP Arena. Die Fans waren heiß und ebenso die Spieler auf dem Eis. So sollte das erste Drittel von einigen Strafzeiten geprägt sein, während beide Team offensiv eher vorsichtig agierten, im Wissen um die Brisanz der fünften Spiels. Nach knapp sieben Minuten war es Bast, der einen Schuss von Bailen abfälschte und an Tiefensee scheiterte. Auf Seiten der Adler vergab Gaudet eine zwei gegen eins Situation. Auch Plachta hatte bei seinem Alleingang Pech, als er in letzter Sekunde entscheidend gestört wurde. Während eines Haie-Powerplays verhinderte Tiefensee mit einem Glanzparade gegen Thuresson den Rückstand. Danach ging es mit einigen Auseinandersetzungen und Strafzeiten in die Kabine.

 

 

Zu Beginn des zweiten Drittels waren die Gastgeber noch kurz in Unterzahl. Die Haie konnten dies nicht nutzen. Nur kurz danach schoss Lehtivuori den Puck an den Pfosten und auch Larkin scheiterte mit seinen beiden Versuchen an Pantkowski. Nach fünf Minuten und nachdem eigentlich die Adler etwas besser im Spiel waren, klingelte es auf einmal im Kasten der Kurpfälzer. Baptiste nutzte dabei einen unglücklichen Zusammenprall zweier Adler Spieler zur Führung aus. Kein drei Minuten später der nächste Treffer. Aubry und Kammerer fahren einen zwei gegen Null Konter, der noch kläglich vergeben wird. Eigentlich schien die Szene schon bereinigt, doch Aubry eroberte den Puck zurück, bediente den frei stehenden Sennhenn, der das 0:2 machte. Ein unglücklicher Icing Pfiff öffnete den Weg zum dritten Treffer der Kölner. Die Haie gewinnen das anschließende Bully, setzen sich fest bis Austin am linken Bullykreis an den Puck kam, der sich diese Chance nicht nehmen ließ. In der Folge ging es ein wenig ruhiger auf dem Eis zu und als alle sich schon mit dem Pausenpfiff abgefunden hatten, weckte Wolf sein Team und die Halle wieder auf. Gaudet und Wolf setzten jeweils nach, so dass Wolf am Ende den Puck über die Linie bugsierte.

 

 

20 Minuten blieben den Adlern noch eine erneute Heimniederlage zu verhindern. Zunächst aber taten sie sich schwer den nötigen Druck aufzubauen. Hüben wie drüben gab es vereinzelte Chancen. Mit zunehmender Spielzeit konnten die Kurpfälzer den Druck auf das Pantkowski Tor dennoch erhöhen. Die Haie spielten es zwar insgesamt clever mussten aber in der 53.Spielminuten den Anschlusstreffer durch Plachta hinnehmen. Hier sah der bis dato gut spielende Pantkowski nicht gut aus. Mannheim warf nun alles nach vorne. Natürlich hatten die Domstädter entsprechende Konterchancen. Bast und Matsumoto vergaben aussichtsreiche Gelegenheiten. Tiefensee ging zwei Minuten vor dem Ende vom Eis. 30 Sekunden vor Schluss der umjubelte Ausgleichstreffer. Rendulic passte scharf vom rechten Bullykreis auf den die Kelle, der im Slot parkenden Wolf, der den Puck über die Linie drückte. Ausgleich! Overtime! Doch so kam es nicht. Zwölf Sekunden später schoss Krämmer vom rechten Bullykreis einfach aufs Tor und Pantkowski rutschte die Scheibe durch die Arme in den Kasten. Die Halle stand Kopf. Der erste Heimsieg der Serie war perfekt. In Spiel sechs am Sonntag kann Mannheim mit einem Auswärtssieg die Serie zu machen.

 

 

Adler Mannheim - Kölner Haie 4:3 (0:0;1:3;3:0)

 

Serienstand 3:2

 

Tore
0:1 Baptiste (McIntyre)
0:2 Sennhenn (Aubry, Kammerer)
0:3 Austin (Olver, McIntyre)
1:3 Wolf (Gaudet, Pilu)
2:3 Plachta (Gaudet, Wolf)
3:3 Wolf (Rendulic)
4:3 Krämmer (Loibl)

 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 

 

 

sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 890 Gäste online