Straubing Tigers haben zu Hause gegen die Wild Wings alles im Griff

 

PENNY-DEL (Straubing/MA) Die Straubing Tigers hatten von Beginn an die absolute Kontrolle über das Spielgeschehen. Zwar blieb die Anfangsoffensive der Tigers dieses mal aus, doch die Gäste taten sich schwer gegen die geordnete Abwehr, um Neuzugang Mark Alt, durchzukommen. Im zweiten Drittel wehrten sich die Wild Wings nach Kräften, erspielten sich einige gute Möglichkeiten, aber zu diesem Zeitpunkt war Hunter Miska ein wichtiger Rückhalt. Im letzten Abschnitt spielten die Hausherren die Partie professionell zu Ende. 

 

(Foto: Citypress) Fünfmal konnten die Tigers mit ihren Fans heute Abend am Pulverturm jubeln

 


 

 

Spielverlauf:

Bis zum Powerbreak plätscherte das Spiel erst einmal vor sich hin. Der gewohnte offensive Auftakt der Tigers blieb bis zum ersten Powerplay aus. Hier hatten dann auch die Gäste ihre einzige nennenswerte Chance. Straubing stellte sich gut auf, in Überzahl, und kam durch Brandt zur Führung.

Nach einem üblen Foul von Pfaffengut und einer Strafe von St. Denis war für den zweiten Treffer genug Platz auf dem Eis. Hier belohnte sich Akeson mit seinem Gefühl für den zweiten Puck vor dem Tor. Festerling, der den unfairen Check einstecken musste, kam im zweiten Abschnitt wieder zurück auf das Eis. 

 

Straubing hatte die Kontrolle über das zweite Drittel. Zwar kamen die Gäste besser ins Spiel, hatten auch ihre Möglichkeiten durch Lajunen und Spink, doch Hunter Miska war in diesen wichtigen Sekunden für sein Team zur Stelle. Straubing präsentierte sich vor allem in der Angriffszone sehr agil, was dem Spielfluss immer wieder zugute kam.

Adam erhöhte auf 3:0 bevor die Wild Wings doch noch einen Angriff erfolgreich abschließen konnten. Neuzugang Mark Alt, der seinen ersten Einsatz bei den Niederbayern bekam, spielte sehr homogen und konsequent. Es scheint so, als sei er eine gute Verstärkung für die Hausherren. Im letzten Abschnitt ließen die Tigers nichts mehr anbrennen und konnten die Führung noch weiter ausbauen. Den Gästen fehlte dafür auch die nötige Durchschlagskraft.

Parker Tuomie für die Tigers: “Am Anfang, hatte in einem intensiven Spiel, den besseren Start erwischt. Je länger das Spiel dann lief, umso besser kamen wir zu unseren Chancen und Toren."

 

Johannes Huss für die Wild Wings: “Wenn du beim besten Heimteam der Liga zu Gast bist, musst man halt konsequenter auftreten, als wie es heute getan haben. 

 

Coach Harold Kreis (Wild Wings): “Wir haben unser Spiel bis zum ersten Gegentreffer gespielt so wie wir es uns vorgenommen hatten. Nach dem Rückstand sind wir von dem Weg abgekommen, haben dann bis zum Schluss zu viele Pucks abgegeben. Wir haben nicht einfach genug gespielt und hatten zu viele Fehlpässe und Konter bekommen.”

 

Coach Tom Pokel: “Schwenningen war im ersten Drittel stärker am Puck und aggressiver. Miska musste dann ein paar Chancen entschärfen. Unsere Spezial Teams haben heute gut funktioniert, aber nach dem 3:0 sind wir auch etwas vom Weg abgekommen. Trotzdem sind wir wieder in die Spur gekommen und konnten einen wichtigen Sieg einfahren.”  

 

 

 

(Foto: Citypress) Cody Lampl feierte einen der fünf Treffer seines Teams 

 

Torfolge:

1:0 (12.) - Die Tigers waren in Überzahl gut aufgestellt und der Puck kam genau im richtigen Moment zu Marcel Brandt. Sein Schuss konnte Eriksson nicht sehen, da ihm die Sicht vom eigenen Mann verdeckt war. 2:0 (17.) - Es war viel Platz auf dem Eis bei vier gegen vier, den Straubing nutzen konnte. Nach dem Schuss von Daschner fiel der Puck Jason Akeson direkt vor die Kelle und der hatte  keine Mühe mehr.

3:0 (29.) - Die Tigers blieben hartnäckig im Drittel der Gäste, eroberten den Puck zurück und Luke Adam traf im hohen Slot mit einem Direktschuss. 3:1 (37.) - Einen eher harmlosen Angriff fuhren die Wild Wings, der aber bei dem Schuss von Brandon Defazio von einem Schlittschuh noch abgefälscht wurde.

4:1 (49.) - Wieder setzten die Tigers nach und wieder verloren die Wild Wings den Puck vor dem eigenen Gehäuse. Joshua Samanski nutzte seine Freiheit im Slot zur Vorentscheidung. 5:1 (51.) - Die endgültige Entscheidung folgte prompt. Parker Tuomie wurde mit einem Steilpass losgeschickt und traf bei Eriksson durch die Beine. 

 

 

 

Spiel vom 22.02.2023

Straubing Tigers - Schwenninger Wild Wings: 5:1 (2:0 | 1:1 | 0:0)
                                                                                                                                                                                                                                    

1:0 |12.| Brandt (St.Denis, Tuomie) 

2:0 |17.| Akeson (Daschner, Connolly) 
3:0 |29.| Adam (Connolly, Lipon) 
3:1 |37.| Defazio (Huss) 
4:1 |49.| Samanski (Leier)
5:1 |51.| Tuomie (Brunnhuber, Akeson) 

 

Strafen: Straubing 8 - Schwenningen 33 (Spieldauerdisziplinarstrafe für Pfaffengut)

 

Schiedsrichter: Ansons / Kopitz / Schwenk / Hofer 

 

Zuschauer: 4.135

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 

 

 

sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 993 Gäste online