Drei verhängnisvolle Minuten: Indians unterliegen Bulls in einem rasanten Spitzen-Derby

(Bayernliga-Memmingen) In der Bayerischen Eishockey-Liga (BEL) ist der ECDC Memmingen nun wieder Jäger statt Gejagter: Nach zuletzt rund fünf Wochen an der Spitze mussten die Indians durch eine 2:5-Niederlage im Derby in Sonthofen die Tabellenführung an die Oberallgäuer abgeben. Die Bulls haben nun einen Zähler Vorsprung auf die Rot-Weißen. Über 2.100 Zuschauer sahen am Sonntagabend im Sonthofer Eisstadion ein hochklassiges Topspiel zweier sehr guter Mannschaften.

 

Bis zur 34. Minute durften die rund 400 mitgereisten Memminger Fans vom Sieg träumen, dann schlugen die Hausherren innerhalb von nur drei Minuten eiskalt zu und drehten den 1:2 Rückstand in eine 4:2-Führung. Im letzten Drittel probierten die Indianer noch mal alles, ein Treffer gelang allerdings nur noch den Gastgebern in der Schlussminute durch einen Schuss ins verwaiste ECDC-Tor (Empty-Net-Goal).

 

Die Vorbedingungen waren grandios. Das Allgäu-Derby war dieses Mal auch das absolute Spitzenspiel der Liga, als der Tabellenführer aus Memmingen zum Zweitplatzierten nach Sonthofen reiste. Das Spiel stand auch gleich von Beginn an auf einem sehr hohen Niveau. Es ging hin und her, wobei die Indians durch gutes Forechecking und eine starke läuferische Leistung ein Chancenplus zu verzeichnen hatten. Leider, aus Memminger Sicht, konnte diese leichte Überlegenheit nicht in Tore umgewandelt werden, was sich gegen ein Topteam wie Sonthofen im späteren Verlauf rächen sollte. Aber auch die „Bulls“ kamen im Startdrittel zu guten Möglichkeiten. Brenzlig wurde es für die Memminger Defensive vor allem während einer fast zweiminütigen doppelten Unterzahl, die aber mit großem Kampf schadlos überstanden wurde. Gerade als sich die gut über 2.000 Zuschauer im Stadion mit einem torlosen Unentschieden zur Pause abgefunden hatten, schlugen die Indians doch noch zu. Al Joanette erzielte wenige Sekunden vor Ende des ersten Drittels die Führung für seine Mannschaft und brachte den vollbesetzten Gästeblock zum Kochen.

 

Im zweiten Drittel ging dann regelrecht „die Post ab“. Keine drei Minuten nach Wiederanpfiff gelang Sonthofen der Ausgleich, mit dem die Indians eine Weile zu kämpfen hatten. Doch ihre Antwort hatte es in sich: In Überzahl erzielte Patrick Zimmermann die erneute Führung und hielt die Hoffnung auf einen Memminger Derbysieg am Leben. In den Folgeminuten konnten die Gastgeber dann aber einmal mehr ihre Klasse und „Abgezocktheit“ aufzeigen. Nach einer zweifelhaften Strafe gegen Memmingen – der Schiedsrichter hatte zunächst auch einen Spieler des Gegners auf die Strafbank geschickt, nahm diese Entscheidung aber zurück – erzielte Kujala den Ausgleich. Der ECDC kurzzeitig geschockt, die Bulls fuhren weiterhin ihre brandgefährlichen Angriffe und vollstreckten: Kleinheinz und Vaitl schraubten das Ergebnis nicht einmal zwei Minuten nach dem Ausgleich auf 4:2 für Schwarz-Gelb. Dies war dann auch gleichzeitig der Pausenstand, mit dem es in die letzten 20 Minuten ging.

 

 



 

Die Indians starteten den Schlussabschnitt mit numerischer Überlegenheit, doch die Defensive des ERC stand sicher und ließ keinen Treffer zu. Die größte Chance, noch einmal heranzukommen, hatte der starke Al Joanette, doch sein Alleingang wurde von Jennifer Harß im Bulls-Tor entschärft. In der Schlussminute wollte der ECDC noch mal alles probieren und nahm seinen Goalie Martin Niemz zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, doch mit einem Schuss ins leere Tor besorgten die Oberallgäuer durch Ex-DEL-Profi Waginger den 5:2-Endstand.

 

Den Indians bleibt somit nur die Erkenntnis, dem Favoriten wieder ein Stück nähergekommen zu sein und ihren zahlreichen Fans einen rasanten Eishockeyabend beschert zu haben. „Es hat trotzdem Spaß gemacht“, war der Tenor auf den Tribünen – das Trainergespann haderte jedoch mit den „verhängnisvollen“ drei Minuten, in der alle Bemühungen von den abgezockten Sonthofern zunichte gemacht wurden. „All das bringt uns aber weiter – und schon am Freitag in Buchloe werden wir wieder voll da sein“, blicken die ECDC-Verantwortlichen bereits wieder nach vorn. Am kommenden Wochenende gastieren die Indians am Freitag (20 Uhr) zunächst zu einem weiteren Derby-Höhepunkt bei den Pirates in der Gennachstadt, ehe es am Sonntag, 19.1., am Memminger Hühnerberg zu einer Neuauflage des letztjährigen kleinen BEL-Finales gegen Pfaffenhofen kommt. Spielbeginn ist dann wieder um 18.30 Uhr.

 

 


Mehr Informationen über die Memmingen Indians finden Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 417 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.